Beiträge von s.moenikes

    Das hatte ich bereits versucht (sorry, dass ich das nicht dabei geschrieben habe), dennoch stolpert das Programm über diesen bereits ausgeschiedenen Mitarbeiter.

    Telefonisch habe ich nach 90 Minuten Wartezeit heute Nachmittag jemanden erreicht, jedoch habe ich kein Telefonservicepaket in meinem Abo, daher wurde ich mit einer schriftlichen Analyse abgespeist und soll nun alles in einem Ticket einstellen.


    Ich finde das nicht ok, der Mitarbeiter am Telefon sagte mir zwar, dass bei ihm der Assistent funktionieren würde, jedoch hat er bei mir auch die letzten Monate funktioniert und seit dem Update heute morgen nicht mehr, ich habe doch nichts an dem Mitarbeiter verändert, der vor über einem Jahr ausgestiegen ist, sodass nun das Programm daran stolpert und nichtmals in der Lage ist, eine Fehlermeldung auszugeben.


    Ich denke, dass ich nun entweder manuell überweise oder meine Vorversion zurückspiele und ich habe eh schon eine Weile mit Lexware geliebtäugelt, vielleicht ist die Zeit nun reif zum Jahresende einen Umstieg zu wagen, den ich immer aufgrund des enormen Arbeitaufwands gescheut habe.

    Hallo zusammen,


    ich habe heute morgen das neuste Update installiert und stoße nun beim Gehalt überweisen auf den Fehler, dass der Assistent für die Zahlungen sich bei einem ausgeschiedenen Mitarbeiter aufhängt und das Programm nur über den Task Manager beendet werden kann.

    Hat noch jemand das Problem und vielleicht einen Workaround?

    ich habe in so einem fall schon einmal den abwesenheitsgrund "unbezahlter urlaub" für einen monat gewählt, dort ging es allerdings um eine geringfügige beschäftigung. das hat das programm dann so ohne fehler verdaut und auch beim jahresabschluss gab es diesbezüglich keine komplikationen mehr.

    Vielen Dank für die Antwort, es war genau richtig. Die Software überträgt die Umsatzsteuer nicht automatisch mit, somit hat das Verbuchen der Vorjahresumsatzsteuer für eine Bilanzabweichung gesorgt.


    Dies führt mich zu einer weiteren Frage, evtl. können Sie mir hier auch einen Tipp geben:

    Ich habe im Vorjahr alle Steuerwerte im Konto "Umsatzsteuer" zusammengefasst und das Finanzamt schuldet der Firma nun die oben erwähnten 65,21 Euro. Auf welches Konto muss ich diese 65,21 buchen damit die Eröffnungsbuchungen das korrekt übernehmen? 1545 käme mir da in den Sinn? Würde ich dann noch in 2019 den offenen Betrag auf 1545 buchen und dann mit Hilfe der Eröffnungsbuchungen den Betrag ins Jahr 2020 bekommen wo ich dann wiederrum umsatzsteuer vorjahr gegen 1200 buchen kann, zum Zeitpunkt des Zahlungeingangs vom Finanzamt?

    Wenn ihr die Minijobber im Programm ordentlich abmeldet (über Kündigung), wird noch in 2020 die entsprechende SV Meldung automatisch an die Minijobzentrale mit den Monatsmeldungen verschickt.

    In 2021 muss noch die Jahresmeldung und die Meldung an die BG erfolgen, d.h. entweder ihr nutzt das Programm noch "leer" weiter und sendet die letzten Meldungen oder ihr stellt ab 2021 die Jahresmeldung über SV.net und die Webseite der BG ein.

    Hallo zusammen,


    dies ist mein erster Jahresabschluss mit der Software von Buhl und es gibt jetzt eine Unstimmigkeit in der Bilanz.


    Folgende Grundlage:

    Bilanz aus 2019 enthält auf der Passiva Seite unter A. Eigenkapital das Gezeichnete Kapital und den Jahresüberschuss.


    Die Summe A. wurde von mir nach der automatischen Erstellung aller Eröffnungsbuchungen noch zusätzlich in das Jahr 2020 gebucht. Wenn ich die Bilanz des Jahres 2020 nun in der Voransicht öffne meldet sich das Programm mit einer Warnmeldung "Es liegt eine Aktiva/Passiva Abweichung in Höhe von 65,21 € vor".

    Meine Kontrolle der Eigenkapitalkonten hat ergeben, dass alle meine "manuellen" Nachbuchungen soweit korrekt sind und die Bilanz 2020 hier soweit richtig ist. Der Betrag von 65,21 Euro kann sich natürlich aus diveren Dingen zusammensetzen.

    Müssen noch irgendwelche Werte manuell mit ins neue Jahr genommen werden die ich kontrollieren könnte? Es ist gerade natürlich ein wenig die Nadel im Heuhaufen und ärgert mich ein bisschen, da der Hinweis im Programm wirklich nur die manuelle Buchung der Eigenkapitalkonten fordert und nun dennoch die Bilanz nicht korrekt im Jahr 2020 ist.


    Vielleicht hat jemand aus dem Forum einen Rat oder eine Erfahrung für mich.


    VIelen Dank und viele Grüße

    Hallo zusammen,


    wir haben eine Krankmeldung eines Mitarbeiters nicht korrekt ins System eingegeben und nun bereits den Lohnprozess inkl. Monatsabschluss durchgeführt.

    Ist es möglich den AAG des "Vormonats" (in diesem Fall März) noch elektronisch an die Knappschaft zu versenden?


    Vielen Dank und einen schönen Wochenstart.

    Hallo zusammen,


    ich habe eine Frage zu einer Funktion, den einzigen Beitrag den ich im Forum dazu gefunden habe ist von 2008 und nicht 1:1 der gleiche Fehler, daher erstelle ich mal lieber einen neuen Eintrag.


    Wenn ich eine Eingangsrechnung buche und den daraus resultierenden offenen Posten doppelklicke um ihn dann auszugleichen erstellt mir das Programm im Bereich Zahlungsverkehr die Überweisung.

    Der Verwendungszweck Zeile 1 enthält dann aber nur den Text "Beleg-Nr.: ER2000019", Zeile 2 ist leer.

    Ich muss immer manuell die Korrekte Rechnungsnummer, die ich beim Erstellen der Eingangsrechnung als Vorgangsnummer gespeichert habe per Copy & Paste einfügen.

    Gibts es eine Möglichkeit, dass die Rechnungsnummer sofort in die Überweisung kommt?

    Buhl: Hey, bitte zahlt >500 Euro jährlich für das Programm, damit ihr das nutzen könnt und eure Abrechnungen machen könnt.


    Auch Buhl: Hey, wenn ihr schon im Februar 2020 die Möglichkeit braucht einen Monatsabschluss zu machen, dann baut ihn euch doch bitte selbst.



    Also ich kann ja verstehen dass es wichtige und weniger wichtige Themen gibt, aber das hier ist meiner Meinung nach ein wichtigeres, denn die Mitarbeiter möchten Ihren Lohn und die Personalabteilung möchte nicht im März erst die Abrechnungen rückwirkend ausdrucken.

    Hallo zusammen,


    ich habe folgendes Problem, ich hoffe es findet sich hier eine Lösung:

    Bei jedem Programmstart muss ich in sämtlichen Formularen die Sortierreihenfolge neu einstellen, was extrem nervig ist.

    Als Beispiel: Die Kontoauszüge sind so sortiert, dass der älteste Eintrag oben steht. Ich muss also nach ganz unten scrollen. Ich kann die Sortierreihenfolge ändern, was auch während des Tages so bleibt, jedoch mit dem Neustart des Programms am nächsten Morgen ist alles wieder zurückgesetzt.


    Ebenso verschwinden alle Shortcuts aus der linken Menüleiste: Als Beispiel: ich öffne den Hauptpunkt "Zahlungsverkehr" und haben im linken Menü "Schaubild" und "Überblick" anzuklicken. Wenn ich über den Punkt "Überblick" z.b. die offenen Posten öffne, erscheint der Shortcut danach auch im linken Menü. Dies ist natürlich extrem praktisch, da man schnell auf "Kontoauszüge", "Zahlungsverkehr" oder eben "Offene Posten" wechseln kann.

    Kaum ist das Programm aber neu gestartet, ist alles zurückgesetzt und man muss die Anzeigen auch erst wieder mühsam über den Punkt "Überblick" suchen und dann dort anklicken.


    Ein Nichtbeenden des Programms über Nacht ist leider keine Option, da - warum auch immer -, das Datum dann nicht mitwechselt. Wenn ich das Programm also am 01.01. starte und nicht wieder beende und 14 Tage später eine Eingangsrechnung oder was auch immer eingeben will, ist das Buchungsdatum der 01.01. und nicht der 14.01. Lediglich die Uhrzeit läuft weiter.


    Vielen Dank für jede Hilfe.

    ich konnte meine o.g. Fehlerbeschreibung lösen, ich musste (warum auch immer) eine abweichende Postanschrift in den Firmeneinstellungen hinterlegen, dann erschien der Fehler, dass der Firmenname nicht angegeben sei nicht mehr. Ich habe dort nun einfach die Standardanschrift eingegeben und konnte den Übertrag so anschieben.

    Ich habs befürchtet... Update eingespielt um noch die SV Meldungen abzusenden, Fehlermeldung "Die Firmendaten erhalten Hinweise und Fehler" - Hinweis: Der Firmenname muss angegeben werden.


    Telefonischer Support natürlich nur bis 13 Uhr erreichbar, der Hinweis zum Download kam um 13:14 Uhr hier im Forum an. Mir fehlen die Worte...

    Also so langsam werde ich auch etwas nervös, ich bin der meinung "Mitte des Monats" sollte schon noch so ausgelegt sein, dass man die Sozialversicherungsmeldungen zum 20. des Monats abgeben kann. Und das noch ein Wochenende dazwischen liegt, steht auch nicht erst seit vorgestern im Kalender