Beiträge von pakman78

    Hallo Freunde,


    ich habe den Kassenbericht aus dem Geldspielautomat. Ich habe folgende Buchungen gemacht. Bin ich etwa richtig?


    Saldo (2) 412,80 € davon 20% Vergnügungsteuer 82,56 € (gebucht auf 4340 sonstige Betriebssteuern)


    Tatsächliche Einnahmen auf Kasse (für Geldspielautomat - separat) 412,80 € davon 19% also ==> 1001 Kasse an 8196 Erlöse aus Geldspielautomaten 346,89 und 1001 Kasse and 1776 Umsatzsteuer 19% 65,91


    oder hier die Vergnügungsteuer von dem Bruttobetrag abziehen und Rest als Erlöse buchen???


    Im Anhang findet ihr noch den Kassenbericht


    Vielen Dank für eure Unterstützung. Ich hoffe, dass eine oder andere mir die Vorgehensweise bestätigen.


    Pakman :wacko:

    Bilanzierer, SKR 03, SOLL-Versteuerung


    Hallo Freunde,


    ein Mitarbeiter ist für die Zeugenaussage zum Gericht gegangen. Der Verdienstausfall bzw. die Zeugenentschädigung wurde von dem Gericht erstattet. Auf welches Konto soll ich den Umsatz buchen? Ich habe mir eigentlich 2700 vorgestellt. Aber was sagt ihr dazu?


    Vielen Dank. :)


    Pakman

    Also bevor dort etwas gebucht wird solltest Du Dir schon die Mühe machen festzustellen, woher die Zahlung kommt und wofür sie ist. Handelt es sich tatsächlich um eine Konto-Verifizierung wäre durchlaufender Posten möglich, da dann in den nächsten Tagen sicherlich wieder eine Belastung erfolgt. Um konkret sagen zu können, auf welches Konto gebucht werden soll benötigt es in jedem Fall mehr Info über den Zweck der Zahlung.

    Vielen Dank. Es handelt sich tatsächlich nur um eine Mitteilung des Inkassounternehmens, dass ich sie zurückrufen soll. Der Umsatz in Höhe von 0,11 € wurde auch nicht zurück gebucht.


    Wie sieht es mit sonstigen betrieblichen Erträgen aus? Ist das Konto erfolgsneutral oder?


    :/

    Hallo Freunde,


    ich habe eine Position auf dem Kontoauszug als Mitteilung "bitte kontaktieren Sie uns …", allerdings mit +0,11 € Umsatz. Das ist sicherlich ertragsneutral. Auf welches Konto soll ich diesen Betrag lieber buchen?


    Vielen Dank. :)


    Pakman

    Ich plädiere da eher zu nesciens Variante: Effektiv hat der Kunde das 11. Stück ja schon bezahlt (inkl. MwSt). D.h. es ist keine Einnahme oder Ausgabe zu verbuchen (es fließt ja kein Geld), sondern nur eine Entnahme aus dem Lager.

    Hallo,


    also diese Variante ist irgendwie mehr sinnvoller. Entnahme aus Warenbestand. Gibt es vielleicht einen Buchungsvorschlag?


    Danke. :)


    Pakman

    Dein Handeln ist ja nicht unüblich für einen Unternehmer heutzutage. Du gibst damit quasi eine kostenlose Ware (ohne USt) zu Werbungszwecken ab.

    Das ist klar ein Aufwand für Dich.
    Ich würde daher diese 11. "Ware" buchen: 4600 Werbekosten an 9849 Unentgeltliche Warenabgabe ohne USt

    Hallo,


    vielen Dank für deine Information. Ist also meine Handlung soweit richtig? Und die Handlung mit der Warenabgabe kannst du etwas mehr erläutern?


    Danke. :)


    Pakman

    Nein, er hat nicht gekauft, sondern er selber verkauft und bietet dabei eben einen Rabatt nach einer bestimmten Anzahl Käufe an. ;)

    Absolut richtig. Das 11. Mal habe ich eigentlich auch verkauft, allerdings für 0 €, also gratis. Das hier ist eigentlich eher für mich eine Aufwendung, kein Erlös. Daher habe ich an Rückbuchung gedacht, 8400 Erlöse 19% an 1000 Kasse, da ich das Geld dabei im Grunde in Form einer Ware ausgebe


    Wäre möglich? :/

    Hallo Freunde,


    es handelt sich hier um eher Freikarten. 10 Stück gekauft, 1 Stück gratis. Wir haben also Freikarten mit leeren Stempelträger. Jedes Mal wird die Freikarte gestempelt, wenn der Kunde einkauft. Das 11. Mal wäre dann gratis. Es handelt sich um den gleichen Artikel mit dem gleichen Verkaufspreis.


    Einzelunternehmen, IST-Versteuerung, SKR03


    Meine Lösung:


    VK 3,80 € brutto

    1000 Kasse an 8400 Erlöse 19%


    Das 11. Mal gratis also;

    8400 Erlöse 19% an 1000 Kasse


    wäre möglich? :/


    Vielen Dank.


    Pakman

    Hallo Freunde,


    ich habe den folgenden Sachverhalt;


    ich habe meinen Anwalt wegen einer Forderung von einem Debitor beauftragt. Er hat den Mahnverfahren beantragt und hat den Mahnbescheid mir zur Zahlung weitergeleitet. Ich habe ihn auch bezahlt. Der Mahnbescheid wurde allerdings nicht an mich sondern an den Anwalt firmiert. Mein Name steht nur oben bei der Mahnsache. Wie soll ich jetzt das buchen? Das ist eigentlich zukünftig auch eine zusätzliche Forderung gegen den Debitor. Kann ich trotzdem den Mahnbescheid in die Buchhaltung nehmen und buchen? :wacko:


    Vielen Dank.


    Muhlis.

    Hallo,


    ich habe soweit die Daten eines Rentners (72 Jahre) in der Gleitzone (1.150 € brutto) erfasst. Die Personengruppe 119 und den Beitragsschlüssel 3-3-0-1 habe ich mir vorgenommen. Lexware zeigt eigentlich keinen Fehler. Im Anhang gibt es noch eine Rentenprüfung. Er ist Altersvollrentner. Eigentlich hat er auch die Regelaltersgrenze erreicht. Ich habe mich eigentlich auch bereits im Netz erkundigt. Aber bin ich mir irgendwie nicht ganz sicher. Könnt ihr mir vielleicht Ihre Meinung sagen, ob die Beitragsabrechnung somit richtig sei? :/


    Vielen Dank.


    Grüße,


    Pakman :)