Beiträge von Leobellvis

    Hallo,
    wir konnten das Problem durch Eure Tipps (fast) lösen. Der Support ist ja nur bedingt zu gebrauchen.


    Auf den meisten Sueraccounts funktioniert die Abfrage wieder. Lediglich auf dem Account, über den das Update durchgeführt wurde, funktioniert die Abfrage nicht mehr. Es kommt weiterhin der Hinweis, dass das Konto angeblich nicht existiert.
    Das passiert auch, wenn das Profil auf einem anderen Rechner ausgeführt wird.

    Habt Ihr eine Idee?

    amafinode die API war neu, allerdings schon älter, als 2-3 Tage. Kämpfe bereits seit dem Release-Datum mit Problem.

    joeschwarz: eigentlich sollte man davon ausgehen können, dass in einer kommerziellen Software ausreichend Tests durchgeführt wurden insbesondere, wenn man von dem Programm proaktiv aufgefordert wird, Änderungen vorzunehmen, da ansonsten die Sicherheit nicht gewährleistet ist.

    Hallo,

    wir brauchen dringend Eure Hilfe.

    Aufgrund einer Nachfrage des Finanzamtes zur Umsatzsteuervoranmeldung haben wir festgestellt, dass die automatisierten Buchungssätze zum Teil falsch sind. Dies wirkt sich natürlich auch auf die Positionen in der Umsatzsteuervoranmeldung aus.


    Konkretes Beispiel:


    Bei Rechnungerstellung wir folgender Buchungssatz erstellt (SKR04; Netto: 19,08, Steuer 16%: 3,05 €):


    Konto (Soll) Konto (Haben) Betrag


    10000 3805 3,05 €

    10000 4400 19,08 €


    Bei Zahlungseingang über den Kontenabgleich erfolgt nach Zuordnung der betroffenen Rechnung der folgende Buchungssatz:


    Konto (Soll) Konto (Haben) Betrag

    4400 4405 19,08 €

    3805 3815 3,05 €


    Das Steuerkonto 3805 wird somit auf das Konto 3815 ausgebucht (Steuer NICHT fällig). Auch das Erlöskonto wird gegen das Konto 4405 (offene Forderungen) aufgelöst. Das führt natürlich zu einer völlig falschen Angaben in der Steueranmeldung. Der Buchungssatz ist komplett falsch herum.


    Wir verwenden die aktuelle Version in der Standardeinstellung


    Ebenfalls ist mir aufgefallen, dass die Zuordnung der Standardkonto falsch ist (siehe Anlage; auch diese wurden von uns NICHT verändert).


    Hier wird als Erlöskonto bei Rechnungstellung z.B. das Konto 4300 für Erlöse mit 5% MwSt angegeben. Für die IST-Besteuerung ist dieses jedoch für Umsätze mit 7% MwSt hinterlegt.

    Die Fehler ziehen sich durch sämtlich Konten.


    Worauf können die Probleme zurüzuführen sein? Müssen hier irgendwelche Einstellungen geändert oder angepasst werden? Können die automatisch generierten Buchungssätze überhaupt editiert werden, oder muss dies programmseitig passieren?


    Vielen Dank für Eure Unterstützung.


    Martin

    Hallo,
    ich habe aktuell folgende Probleme:

    - wir müssen eine Provisionszahlung (Einnahme) auf das Konto 4570 verbuchen. Leider gibt es das Konto nicht. Da es sich um eine Zahlung mit Reverse Charge handelt, müsste der DATEV-Steuerschlüssel 460 hinterlegt werden. Wie kann das Konto angelegt werden?
    - Wir beziehen Verpackungen aus dem EU-Ausland. Diese müssten wir auf unser Aufwandskonto 6710 verbuchen. Da es sich um eine Leistung aus dem EU-Ausland handelt, müsste der Steuerschlüssel 190 hinterlegt werden. Hat jemand eine Idee, wie das bewerkstelligt werden kann?

    Vielen herzlichen Dank im Voraus.

    Guten Morgen,

    ich habe ein Problem, bei dem die BUHL-Hotline leider auch nicht sehr hilfsbereit war:

    Wir nutzen das Modul Finanzen+. Wir kaufen für unsere Produkte landwirtschaftliche Rohstoffe mit dem spezifischen Vorsteuersatz von 10,7% ein.

    Das Modul kennt allerdings nur 7, 19 oder 0 Prozent. Auch haben wir es noch nicht geschafft, dass maßgebliche Konto im SKR04 (5171) zu aktivieren/hinzuzufügen.

    Hat hier jemand Erfahrung wie das funktionieren könnte?

    Leider war der technische Support nicht wirklich hilfreich. Diese haben zwar kostenpflichtig einen zusätzliche MwSt.-Satz hinzugefügt, dieser wirkt sich jedoch nur auf Ausgangsrechnungen und nicht auf Eingangsrechnungen aus. Leider hat die unfreundliche Dame auch nicht verstanden, dass es einen Unterschied zwischen MwSt. und Vorsteuer gibt.

    Das Problem ist auch deshalb bedeutend, da die richtige Verbuchung sich natürlich auf die Umsatzsteuer-Voranmeldung auswirkt.


    Vielen Dank für die Antworten und die Hilfe im Voraus.


    Martin Ostermaier

    Hallo, Danke für die schnelle Antwort.

    Bei uns kann es vorkommen, dass eine Charge über mehrere Lager verteilt ist.

    Für uns ist es daher wichtig, eine Übersicht zu bekommen, wieviel Stück des jeweiligen Artikels mit einer bestimmten Chargennr./MHD, gruppiert nach den einzelnen Lagern, vorhanden ist? Mit der Standardabfrage sehe ich aktuell nur die Gesamtzahl (lagerübergreifend).

    Ist das möglich oder muss hier das Programm angepasst werden?

    Hallo, als Newby habe ich folgende Frage:

    Ist es im Modul Lager+ möglich anzeigen zu lassen, welche Anzahl eines Artikels mit welcher Chargennummer/MHD in den einzelnen Lagern vorrätig sind?

    Leider habe ich hierzu durch "Probieren" keine Lösung gefunden.

    Es ist wichtig eine Übersicht zu bekommen, welche Anzahl eines Produkts mit welcher Charge/MHD in den einzelnen Lagern vorrätig ist, um vernünftig disponieren zu können.

    Auch haben wir bisher keine Möglichkeit gefunden, eine Inventurliste zu erstellen, die auch die einzelnen Chargen eines Produkts mit ausgibt.

    Gibt es hier eine Lösung?