Beiträge von Witzig1

    Hallo liebes Forum,

    wir haben für unsere WEG ein Laptop gekauft und wollen das jetzt "richtig" buchen.

    Welches Konto kann man hier bei Ausgaben verwenden?


    Danke vorab für die Antwort.

    Also, wenn die WEG ein Gerät kauft, dann ist dieses Gerät Gemeinschaftseigentum.

    Das ist per se nix anderes als eine Anschaffung von Rasenmähern oder Kehrbesen.

    Leg Dir ein sprechendes Ausgabenkonto an, z.B. 4116 Sonderkosten Eigentümer EDV , Umlageschlüssel je nachdem was ihr vereinbart habt, MEA oder oder oder ....

    Klar darf es kein Schlüssel sein, der in die NK Abrechnung der Mieter gehen würden (also nicht umlagefähig!).

    Ob dann das Finanzamt diese WEG Ausgabe absegnet, steht auf einem anderem Blatt....meiner Erfahrung nach merken die das aber gar nicht. Ihr könnt diese Ausgabe ja recht elegant über die Hausgeldabrechnung verschleiern.

    Nur immer dran denken - das Gerät "gehört" weder dem aktuellen Verwalter oder einem Eigentümer, sondern immer der Gemeinschaft.

    OK, das bedeutet dann: falls ein STP mit einer MEA-Anteil in der Teilungserklärung vermerkt ist, dann bekommt er anteilig diese Kosten zugebucht.

    Falls ein STP einfach einer Wohnung zugeteilt ist, ohne separate MEAnteile zu haben, ist es nicht notwendig hier eine extra Einheit im HV einzutragen ?


    Das wäre ja dann einfach...

    Die Stellplätze sind draußen vor dem Objekt, das ist keine Tiefgarage. Da reinigt auch keiner, und Winterdienst kann man ja nicht ernsthaft auf STP aufteilen. Aber ich merke schon, es gibt immer Türchen...


    Verwaltet jemand eine WEG mit STPen und kann das erläutern?

    Wir haben von einem Bekannten ein Haus übernommen.

    Die bisherige Verwaltungsgesellschaft hatte die Einheiten in der Objektliste wie folgt eingetragen, und auch für jeden Stellplatz

    3 Euro Verwaltungsgebühr erhoben.

    Mir ist nicht klar, wie ich das in Wiso HV abbilden kann oder soll....wenn jede Wohnung einen STP zugewiesen hat, wozu muss man die dann

    separat führen ? Abrechnen kann man doch da gar nix ?? Welche Kosten sollen denn auf einen STP entfallen ?

    Falls jemand auch solchen Einheiten abrechnet würde ich mich über Hinweise freuen, wie das umgesetzt werden kann, und auch,

    was die Hintergründe dazu sind. Danke!


    8500 und 8600 wurden als Konten herangezogen für die Abrechnung eines Objekts, bei dem ich

    die 2019er Version in die 2020er überführt hatte - die Abrechnung wurde erst in 2020 beschlossen und bezahlt.

    Daher tauchten diese Konten auf. Man kann sie auch in der wirtschaftlichen Übersicht finden, nur nicht in den Stammdatenkonten.

    Ist jedenfalls merkwürdig. Aber es hat auf jeden Fall zur richtigen Abrechnung geführt.

    Du machst gar nix von dem...


    Sondern liest hier: https://www.nebenkostenabrechn…ordnung-zweifamilienhaus/

    Im Mietvertrag machst Du es wie in c) genannt, Aufteilung der Kosten nach Wohnfläche.

    Solange dort aber Leerstand und nur minimale Nutzung von Strom/Wasser wegen Renovierung herrscht, triffst Du mit dem Mieter des OG eine Sondervereinbarung über die Kosten.Wenn das EG bewohnt wird, normale Kostenteilung anhand der Flächenverhältnisse, oder Personentage.

    Die ganze Messarie kannst Du Dir da schenken.

    Alternativ kannst Du doch auch die Zähler im OG bei Vermietung erneuern, damit sie eichgültig sind. Dann rechnest Du per Differenzmessung zwischen dem Hauptzähler und den OG Zählern das Kaltwasser ab, dann hast Du den Verbrauch fürs EG. Vor den KW Einlauf in die Heizung kann man eigentlich problemlos noch eine Wasseruhr setzen, dann hast Du alles um den KW Verbrauch verursachergerecht zu ermitteln. Heizkosten teilst Du nach der 70/30 Regel auf.

    Das ist bei so einem Haus nicht schwer.

    *Mitleser* :beer:

    4599 hat ein besonderes Abrechnungsprinzip ?? Ist das wirklich so, steht das irgendwo ?

    D.h. Du nimmst die Versorgerabrechnung vom Folgejahr, stellst für die Erstattung/Nachforderung den Gültigkeitszeitraum aufs Wirtschaftsjahr, und dann sind automatisch die Kontostände korrekt ? Ohne Abgrenzungsbuchungen ??

    Wäre ja super, muss ich dann echt mal testen !:thumbsup:

    Bevor wir hier weiter rumspekulieren, erklär doch bitte erstmal den Fall als solches. Nur dann kann man auch erklären, welche Kosten bei wem zu verbuchen sind.

    * Wasserschaden und Versicherung zahlt nur eine Teil

    reicht halt leider nicht.

    Wer muss den "Rest" bezahlen ? Wer ist verantwortlich für den Schaden ?

    Ich sehe das auch so. Der Text strotzt nur so von Fehlern und Unklarheiten. Ihr seid "IHK geprüfte"-Hausverwalter ??

    Bzw. Du ja nicht, nur Dein Spezl. Seit Februar. Hat der auch §34 GewO Erlaubnis in der Tasche ? :/

    Du bist der PC-Fach"experte"... :D


    Nein, Spass bei Seite....Geil. Auch, das Du es gelöst bekommen hast ! :thumbsup:

    Welche Kosten denn ? Wasserschaden sollte doch die Versicherung tragen ?

    Wenn nicht, dann trägt die Kosten derjenige, der es verursacht hat.

    Falls das die Gemeinschaft ist (deren Wasserleitung z.B.), dann zahlt der NEUE Eigentümer anteilig. Der alte hat nix mehr damit zu tun.

    Habe Buhl angerufen. Das Programm ist nicht dafür vorgesehen.

    Das ist doch ne komische Antwort - was soll nicht dafür vorgesehen sein ???

    Heute kam Post von Buhl.


    die neue Version Ihrer Software WISO Hausverwalter 365 Plus erscheint im neuen Glanz als Jahresversion. Vorbei sind die Zeiten der jährlichen Neuinstallationen.

    Was bedeutet das? Sie erhalten zur Auslieferung Anfang Juli eine neue Garantie-Nummer und installieren dieses Jahr letztmalig eine Programmversion. In den Folgejahren werden Sie durch unseren neuen Update-Service ganz automatisch mit neuen Versionen versorgt - ohne zusätzlichen Aufwand. Wir unterstützen Sie rechtzeitig per E-Mail mit einer ausführlichen Anleitung und stehen Ihnen selbstverständlich auch weiterhin mit unseren Supportmitarbeitern zur Seite.

    Den Vertragspreis Ihrer Software müssen wir für die kommende Nutzungsperiode anpassen. Ihre Rechnung über EUR 99,95 erhalten Sie im Juli 2020. Sie zahlen wie vereinbart bequem per Bankeinzug.


    PS: Das erwartet Sie im neuen WISO Hausverwalter 365:

    • Technische Umstellung des Datenbankformates zur Vorbereitung einer möglichen Netzwerkfähigkeit.
    • Möglichkeit zur Erstellung von Gruppenlisten in der Gebäudeübersicht zur modernen Organisation des Immobilienbestandes.
    • Neuer CSV-Import zum Einlesen von Bankkonto-Umsätzen
    • Automatischer Update-Service
    • Aktualisierter Vermieter-Ratgeber



    Das wird aber spannend. Bedeutet zwischen den Zeilen irgendwas in Richtung "Abomodell" ? Wie bei den anderen Buhl-Programmen auch...ich hoffe nur das nicht auch die

    Möglichkeit, vergangene Jahre abzurechnen gestrichen wird. Den Mehrpreis zahl ich gerne, FALLS auch endlich die vielen Fehler behoben werden.

    *gespannt*