Beiträge von APOET

    Hallo liebe Community,


    heute habe ich eine Frage zur Bedienung der allgemeinen Art.


    Es geht darum, ob es eine Möglichkeit gibt alle Dokumente welche in Zusammenhang mit einem Auftrag stehen auf einen Blick zu sehen?


    Z.B. wenn ich den Auftrag #4711 aufrufe und mir dann ansehe welche Lieferscheine, Rechnungen oder auch Bestellungen daraus generiert wurden.

    Das ist vor allem dann interessant, wenn ein Auftrag mehrere Teil-Lieferscheine und Teil-Rechnungen hat.


    Ich sehe in Moment nur die Möglichkeit mir jeden Lieferschein, Rechnung etc. als PDF im Bereich Dokumente des jeweiligen Auftrages zu importieren. Das muss ich dann aber immer Manuell und im Vollbesitz meiner geistigen Fähigkeiten machen. ;-)


    Sowas vergisst man im Tagesgeschäft oft und außerdem denke ich mir das es die Datenbank evtl. massiv aufbläst.


    Ich Denke mir das das System diese Abhängigkeiten ja ohnehin kennen muss, da ich ja meine Lieferscheine aus meinen Aufträgen heraus generiere. Genauso generiere ich meine Rechnungen aus den Aufträgen bzw. den Lieferscheinen. Und in den Bestellungen, sofern ich sie über die Rückstandliste mit dem Auftragsbezug generiere sollte ebenfalls eine Abhängigkeit in der Datenbank vorhanden sein.


    Für uns wäre es in allen Richtungen hilfreich wenn wir solche Abhängigkeiten auf einfache Weise erkennen könnten. z.B. auch wenn ein Kunde nur eine Rechnungsnummer nennt, wir dann aber über die Rechnungsnummer auf die Auftragsnummer ermitteln können. Es muss also nicht unbedingt das entsprechende Dokument selbst einsehbar sein, sondern einfach nur die Abhängigkeiten der Auftrags-, Lieferschein- Rechnungs- und Bestellnummern.


    Gibt es eine solche Funktion, oder kann man sowas als AddOn etc. bekommen?


    Danke schon mal für alle hilfreichen Antworten. :-)

    Hallo zusammen,


    ich habe mal wieder ein Problem.

    Wir haben vor der Corona Krise einen Montage Auftrag begonnen den wir dann wegen Corona abbrechen mussten. Für die bereits geleistete Arbeit haben wir seinerzeit eine Abschlagsrechnung in Höhe von 50% gestellt, welche auch bezahlt wurde.

    Nun haben wir den Montage Auftrag abgeschlossen und wollen jetzt eine Schlussrechnung stellen. Da wir ja nun einen reduzierten Steuersatz haben muss die Schlussrechnung unserer Meinung nach auch mit 16% MWSt ausgewiesen werden.

    Das klappt so ab nicht. Lasse ich den Auftrag wie er seinerzeit war, dann Berechnet mit "Mein Büro" auch für die Schlussrechnung die vollen 19% MWSt. Ändere ich im Auftrag auf den reduzierten Steuersatz, so berechnet mir das System die 16 % auf den gesamten Auftrag, also auch auf die Abschlagszahlung welche ja bereits mit 19% bezahlt wurde. Das geht also auch nicht.


    Wie bekomme ich es nun hin das die Schlussrechnung mit 16% abgerechnet wird und denn och die bereits geleiteten Abschlagszahlungen mit 19% ausgewiesen werden.


    Wir hatten noch nie so einen Fall und sin in Moment etwas ratlos.


    Für Eure Hilfe bedanke ich mich schon mal im Voraus.


    Andreas

    Hallo,


    wir haben heute unser "Corona" Update gemacht und es funktioniert soweit auch gut.

    Angebote die wir heute neu Erstellen werden auch mit 16/5% MWSt ausgewiesen.


    Wie mache ich das jedoch bei Angeboten die ich bereits letzten Monat erstellt habe, aber z.B. noch nicht raus geschickt habe weil mir z.B: noch ein Preis fehlte?

    Angebote die also vor dem 1.7. begonnen wurden, aber erst nach dem 1.7. fertiggestellt werden?


    Im Augenblick werden diese bei mir nämlich immer noch mit 19/7% MWSt ausgewiesen.


    Auch wenn ich z.B. per "Kopieren & Bearbeiten" aus einem vorhandenen AG in ein neues AG erstelle, hat das neue AG immer noch die 19% MWSt des alten AG.


    Lege ich ein komplett neues AG an, klappt das mit der neuen MWST.


    Jemand einen Rat für mich:?::?:


    Danke :)

    Hallo zusammen,


    ich habe ein kleines Problem. Ich muss einen Teil einer Rechnung wertmäßig gutschreiben und bekomme es nicht hin.


    Es geht darum das vor etwa 7 Wochen ein Kollege einen falschen Preis eingegeben hat und der Auftrag damit berechnet wurde.

    Nun hat sich der Kunde zurecht beschwert und wir wollen ihm den zuviel berechneten Betrag gutschreiben.


    Eine Bearbeitung / Änderung der Rechnung ist nicht zulässig da die Rechnung längst beim Kunden ist und auch in unserer Buchhaltung schon "verwurstet" wurde. ;-)


    Gehe ich in "Mein Büro" nun auf die Rechnung und wähle im Kontextmenü "Storno/Gutschrift" aus erstellt mir das System eine komplette Gutschrift des Auftrages. Es wird also auch die Ware zurück gebucht etc. Das wollen wir ja eigentlich nicht. Wir wollen dem Kunden eben nur eine Betrag der in etwa 10 % es Warenwertes entspricht gutschreiben. Aber das bekomme ich nicht hin und finde keine Möglichkeit so etwas zu machen.


    Wie kann ich vorgehen ohne den kompletten Auftrag gutzuschreiben und anschliessend einen komplett neuen Auftrag zu generieren. Bei anderen Systemen geht so etwas ja auch.


    Wäre um ein schnelle Lösung verlegen.


    Danke


    Andreas

    Hm, Schade das es sowas noch nicht gibt.


    Aus einer anderen ERP Software kenne ich es so, das ich für Jede Position im Auftrag über ein Häkchen Festlegen konnte ob er in den Dokumenten gedruckt werden kann oder nicht.

    Der Haken war standardmäßig immer gesetzt, sobadl jedoch für einen Artikel ein VK von Null Euro angegeben wurde, konnte man auch den Haken abwählen und die Position wurde nicht ausgedruckt, war jedoch im Auftrag vorhanden. Der EK des Artikels wurde berücksichtigt.


    So waren Konstruktionen im Auftrag möglich wie das Nachfolgende Beispiel:


    Pos 1 Kabelmaterial EK 0,00 € VK 200,00€

    Pos 2 HDMI Kabel 10m EK 30,00 € VK 0,00€

    Pos 3 Netzwerkkabel 250m EK 30,00€ VK 0,00 €

    usw.


    Im Auftrag waren damit alle Artikel mit Mengen und ihren EK preisen drin und als VK diente dann ersatzweise die Pauschale für den Kunden. Nur diese Pauschale sah der Kunde in den Dokumenten. die eigentlichen Produkte nicht.


    Wäre toll wenn man so etwas in einem der nächsten Updates einbauen könnte.


    Würde uns die Arbeit sehr erleichtern.


    Falls jemand ein praktikabler Workaround einfällt wie man das Ziel jetzt schon erreichen kann, möge er sich bitte melden.


    In Moment muss ich mir so behelfen, das ich die EK Kosten aller benötigten Einzelteile manuell zusammen rechne und als gesamt EK für die Pauschale an den Kunden eintrage. Die verbrauchten Einzelprodukte buche ich anschließend dann manuell aus dem Lager aus. Das geht zwar, ist aber immer zusätzliche arbeit die auch fehlerbehaftet sein kann.


    Danke

    Andreas

    Hallo zusammen,


    Ich habe gelegentlich die Notwendigkeit, das ich Artikel zwar in meinen Aufträgen erfassen muss, um z.b. die Lagerbestände aktuell zu halten, diese aber nicht alle einzeln in den Dokumenten ausgegeben werden sollen.


    Beispiel:


    Dem Kunden gegenüber bieten wir eine Pauschale für Signal- und Anschlusskabel zum Preis X an.

    Diese Pauschale soll in den Dokumenten stehen. Erst während der Montage zeigt sich aber welche Kabellängen benötigt werden. Nun möchte ich die tatsächlich verbrauchten Kabel natürlich in den Auftrag einbuchen um zum einen eine korrekte Kostenermittlung zu haben und zum anderen die Lagerbestände korrekt zu führen. Diese ganzen Einzelkabel soll der Kunde aber auf seiner Rechnung nicht sehen.


    Für jeden Kunden eine eigene Vorgangsindividuelle Stückliste oder Artikelbundle zu erstellen erscheint mir zu aufwändig uns vor allem zu unflexibel.


    Ich weiss wie man Bestimmte INformationen nur in bestimmten Dokumenten Ausgibt. z.B. Serinnummern nur auf LS oder RE, aber wie kann ich eine Position auf einem Dokument komplett ausblenden, sie aber dennoch im Auftrag haben.


    Danke für Eure Hilfe.


    Andreas

    Hallo,


    Wir sind immer noch in der Anfangsphase mit "Mein Büro" - Aber es kommt vor das wir bei einer vor Ort Montage Ware mit zum Kunden nehmen die wir dann vor Ort doch nicht brauchen und die wir dann wieder mit zurück bringen und wieder ins Lager einbuchen wollen.


    Von anderen Auftragsbearbeitungsprogrammen kenne ich es so, das ich die Ware die ich nicht gebraucht habe einfach im Auftrag lösche bzw. die Mengen ändere und dann einen neuen Lieferschein generiere. Bei "Mein Büro" scheint das nicht so einfach zu sein, da der LS "gesperrt" zu sein scheint sobald der LS gedruckt wurde.


    Wie kann ich das Lösen?

    Hallo,


    Wir sind immer noch in der Anfangsphase mit "Mein Büro" - Wir arbeiten viel mit Produkten die über eine Seriennummer verfügen und wollen deshalb bei diesen Artikeln auch die Seriennummern Verwaltung nutzen.


    - Die Artikelstammdaten der entsprechenden Produkte sind so eingestellt das eine Seriennummern Verwaltung stattfindet.

    - Beim Einbuchen der Artikel wird auch nach den Seriennummern gefragt und diese auch durch den Anwender erfasst.

    - Beim erstellen eines Lieferscheins mit Artikeln die Seriennummern haben wird auch vom Programm gefragt welche Seriennummer mit dem Auftag verknüpft werden soll.


    Soweit ist alles OK.


    ABER: ich bekomme die Seriennummer nicht auf den Lieferschein gedruckt. Rechnung ebenfalls. In den letzten Tagen haben wir uns damit beholfen die Seriennummer manuell in den Artikeltext zu schreiben. Aber das kann weder im Sinne des Erfinders sein, noch ist es dauerhaft praktikabel. Vor allem dann nicht wenn mehr Mitarbeiter das System nutzen sollen.


    Daher die Frage an die Community, wie ich es hin bekomme das mir die Seriennummern entweder auf dem Lieferschein oder auf der Rechnung, oder sogar beides erscheinen.


    Vielen Dank für Eure Unterstützung

    Andreas

    Hallo zusammen,


    ich wüsste gerne ob es in Mein Büro Möglich ist, das ein Kunde auch gleichzeitig ein Lieferant ist?


    Bei und kommt es vor, dass ein Kunde auch einmal zu einem Lieferanten wird. Und Umgekehrt. Das ist nicht die Regel, aber es gibt etwa eine Handvoll Fälle wo das so ist.

    Meine Frage bezieht sich darauf, ob ich den Geschäftspartner nun zwingend zwei mal im System hinterlegen muss (als Lieferant & als Kunde), oder ob ich eine, ich nenne sie mal "Universaladresse" anlegen kann, die sowohl als Kunde als auch als Lieferant funktioniert?


    Danke für die Hilfe. ;-)


    Andreas

    Guten Morgen liebe Community,


    Ich habe eine Frage zum Thema der Verwaltung von mehreren Bestandskonten zu einem Artike.

    Wir setzen "Mein Büro 365" unter anderem mit dem Artikel+ und Lager+ Modul ein.


    Nun kommt es bei uns vor, das wir zu einem und dem selben Artikel mehrere unterschiedliche Einkaufspreise beim gleichen Lieferanten haben. Und dabei handelt es sich nicht um Mengenabhängige Staffelpreise, sondern z.B. um Projektbezogene Sonderpreise.

    Von meinem letzten Arbeitgeber kannte ich es, das ich zu jedem Artikel so viele Bestandkonten anlegen konnte wie ich wollte.

    OK, das geht mit Mein Büro ja auch, sofern ich beliebig viele Lieferanten für einen Artikel im Lager Bereich der Artikel Stammdaten anlege.


    Aber ich möchte für meinen Artikel nicht nur Lieferanten A-Z mit jeweils einem Einkaufspreis hinterlegen, sondern Das der Artikel A von Lieferant A unterschiedliche Einkaufspreise für die Projekte A, B und C hinterlegen. Und das im Bedarfsfall für die Lieferanten B-Z genauso.


    Kennt jemand eine Möglichkeit so etwas in Mein Büro umzusetzen?


    Für Eure Ideen danke ich im Vaoraus


    Andreas

    Hm,

    Habe den Speicherort geprüft und das Laufwerk und Pfad sind auf dem Beim TS und dem LAN/VPN Zugriff sind gleich.

    Auch mein Kollege, der nur im LAN auf den Server zugreift kann ja mit meinen Vorlagen arbeiten. Genau wie ich wenn ich den TS nutze.

    Versuche ich mich mit meinem Notebook aber per LAN oder von Unterwegs per VPN anzumelden, sagt das Programm das meine Vorlagenverknüpfungen nicht stimmen und schaltet auf Standard Vorlagen um.

    Und beim manuellen Auswählen der Vorlage werden die Vorlagen auch nicht zur Auswahl angeboten, obwohl sie ja da sind, weil ja sonst auch mein Kollege nicht auf die Vorlagen zugreifen könnte.


    Problem Erledigt. Pfade waren wegen Schreibfehler falsch!

    Thread geschlossen

    Hallo wir haben vor zwei Wochen "MeinBüro" in einer Netzwerkinstallation mit 3 Usern installiert.

    Dabei habe ich als Home Office bzw. mobiler User zwei möglichkeiten mich mit dem Mein Büro Server zu verbinden. Entweder per LAN in der Firma bzw. per VPN vom HomeOffice, oder per Terminal Server. Dazu habe ich eine zweite Client Installation auf einem Terminal Server mit dem ich mich im bedarfsfall verbinde wenn eine VPN Verbindung einmal nicht möglich ist.


    Das Funktioniert im Prinzip auch gut.


    Aber, ich habe mir mit der 30 Tage Testversion des Moduls "Designer" diverse Dokumenten Vorlagen erstellt. Und zwar über meinen Client auf dem Terminal Server.

    Dort kann ich die Vorlagen auch nutzen.

    Wenn ich mich aber per VPN bzw. per LAN und lokalem Client auf dem Laptop mit dem Server verbinde wird mir schon beim Start angezeigt das meine verknüpften Vorlagen nicht am Speicherort vorhanden sind und die Vorlagen Verknüpfungen auf Standard angepasst werden.

    Und wenn ich mit dem per LAN verbundenen lokal installierten Client die Vorlagen durchsuche ist keine meiner erstellten Vorlagen zu finden.

    Kehre ich auf meinem auf dem Terminal Server installietrten Client zurück ist alles wieder da.


    Ich finde aber auch keine Informationen wo die Vorlagen Dateien gespeichert wurden, so das ich sie auch nicht manuell an einen anderen Ort verschieben kann?

    Ich habe aber auch ehrlich gesagt keine Lust nun alle Vorlagen noch einmal zu erstellen.


    Was kann ich tun?


    Meine sonstigen Daten wie Artiekl, Kunden, Lieferanten und Aufträge, Angebot die ich auch über den aus dem TS installierten Client eingegeben habe sind auf allen Clients sicht- und nutzbar. Nur die Vorlagen halt nicht.


    Oder hat das evtl. damit zu tund das ich die Testversion vom Modul Designer nutze???


    Danke im Voraus für Eure Hilfe