Beiträge von Synn

    Guten Abend zusammen,


    seit heute Nachmittag sitze ich an meiner Einkommenssteuererklärung und benötige wieder einmal Hilfe.


    Konkret geht es darum, dass ich letztes Jahr an einer Quizshow im TV teilgenommen habe und hierfür 150 Vergütung erhalten habe. Daneben hatte ich viel Dusel bei den Fragen an mich und konnte auch noch 4000€ als Sieger mit nach Hause nehmen.


    Müssen beide Beträge in der Steuererklärung angegeben werden, bzw. wo gebe ich dies an. Ich finde nirgends eine Eingabemaske für die 150Euro (hierbei müsste es sich um sonstige EInkünfte nach § 22 Abs. 3 EStG handeln?). Die 4000€ Siegprämie müssen soweit ich es verstanden habe nicht angegeben werden, da es sich hier wohl nicht um Einnahmen nach § 22 Abs. 3 EStG handelt, da das Preisgeld überwiegend von Glück abhängig war und man ja nicht wusste welche Fragen gestellt werden, sodass man sich nur schwerlich vorbereiten konnte. Dennoch muss ich das doch aber vermutlich irgendwo angeben und dabei eben begründen, dass dies nicht versteuert werden soll. Aber wo?


    Wieder einmal vielen Dank im Voraus an all die wandelnden Steuerlexika

    Hallo Zusammen,


    eben habe ich die Steuererklärung für meine Schwiegermutter gemacht und abgesendet. Hierbei habe ich versäumt anzugeben, dass sie eine Rückerstattung der Kirchensteuer für 2019 erhalten hat.

    Meine Frage nun: Müssen wir dem Finanzamt dieses Versäumnis nun noch mitteilen oder gar eine korrigierte Steuererklärung nachreichen oder ist dies nicht nötig, da das Finanzamt diese Angabe ohenhin hat und diese entsprechend berücksichtigen wird. Vielleicht weiß dies ja jemand.


    LG aus dem Schwabenland

    Hallo Nala,


    ich gehöre hier im Forum zwar eher zur Kategorie der Fragensteller als zur kategorie der Beantwortenden, dennoch kann ich Dir sagen, dass für die "Entfernungspauschale" nur die eifnache Wegstrecke, das heißt in deinem Fall nur 2km angerechnet werden können.


    Da auch ich nicht weiß, welches Programm du nutzt und was genaudort als Angabe voreingestellt ist, hilft als Tipp nur, dass du auf den sich daraus ergebenden Betrag schauen kannst. Dieser müsste im Endeffekt sein:

    2km * Anzahl Arbeitstage * 0,3 EUR.

    Guten Morgen,


    Danke für die Antwort. Zu 2 und 3 haben mir die HInweise unter "?" leider nicht weitergeholfen. Ich werde es nun einfach mal bei 3 Personen belassen (im Zweifel wird das Finanzamt ja sicherlich nachfragen, wer außer meinen Kindern betroffen ist und im ggf. einfach nur diese akzeptieren. Und hinsichtlich der vom Programm vorgenommenen Addition der Transportkosten und der Umzugskostenpauschale vertraue ich nun einfach mal darauf. Ich habe ja innerhalb der Felder alles wahrheitsgemäß angegeben.


    Ein schönes Wochenende :-)

    Guten Abend Zusammen,


    ich habe soeben meine Steuererklärung für 2019 beendet. Beim Durchgehen meiner Angaben unter dem Reiter Umzugkosten sind mir nun zwei Dinge aufgefallen bzw. Fragen gekommen, von denen ich hoffe, dass sie mir jemand beantwortet kann, Eine Forumsrecherche und auch die HIlfetexte im Steuer.Sparbuch 2020 haben mir nicht weitergeholfen.


    Ausgangssituation:

    - beruflich bedingt habe ich in 2018 eine Zweitwohnung an meinem Arbeitsort genommen. Im Mai 2019 bin ich dann final umgezogen an den Arbeitsort. Mit umgezogen sind meine Lebensgefährtin (unverheiratet) sowie unsere beiden Kinder.

    - Mit dem Umzug im Mai 2019 wurden dann sowohl die Zweitwohnung als auch der Erstwohnsitz zum Juni 2019 aufgelöst. Absetzen möchte ich nun die Speditionskosten für den Möbeltransport per Spedition der ehemaligen Erstwohnung zum neuen Familienwohnsitz (2629€) sowie diverse sonstige Umzugskosten.


    Nun meine Fragen unter Verweis auf die beigefügten Screenshots.

    1) Bei den Gründen des Umzugs habe ich "Umzug in die endgültige Wohnung" angegeben. Es gibt jedoch auch noch die Alternative "Aufgabe der Zweitwohnung bei doppelter Haushalötsführung". Bin ich nun korrekt unterwegs, mit meiner Angabe? Die angegeben Umzugkosten decken tatsächlich nur die Posten ab, die im Zusammenhang mit dem Umzug von der ehemaligen Erstwohnung in die nun endgültige und einzige Wohnung stehen.


    2) Die Software fragt nach den zum Haushalt gehörenden Personen, die mit umgezogen sind. In der Erläuterung heißt es: " Für jede weitere zum Haushalt gehörende Person, die mit umgezogen ist, erhöht sich die Umzugkostenpauschale. Der Steuerpflichtige und dessen Ehepartner zählen nicht zu diesen Personen. Hier sind nur die Personen einzutragen, die zusätzlich mit umgezogen sind. Das sind zum Beispiel Kinder oder die Oma und der Opa." Entsprechend habe ich hier drei Personen angegeben (Lebensgefährtin und beide Kinder). Ist dies nun korrekt oder darf die Lebensgefährtin analog einer Eherpartnerin nicht mit angegeben werden?


    3) Ist es korrekt, dass die Software nicht nur die von mir "3)" angegeben Kosten für die Spedition, Reisekosten für den Umzugstag und die Reisekosten für die Wohnungssuche für das Ergebnis heranzieht, sondern zusätzlich auch die Umzugskostenpauschale (für dann - sofern "2)" stimmt - 3 Personen) in Höhe von 2693€ (unter "4")). Ich verstehe die Erläuterungen so, dass man entweder die Umzugkostenpauschale oder die tatsächlichen Kosten ansetzen kann. Hier wird aber beides berücksichtigt und letztlich werden 5530€ (siehe "5)") in Ansatz gebracht?


    Vielen Dank im Voraus für die Mühe!



    Guten Abend zusammen,


    wie der Titel schon sagt, würde ich gerne die kompletten Betreuungskosten für meine Tochter aus 2018 (etwas mehr als 3.000€) allein über meine Steuererklärung ansetzen.

    Ich habe den Betreuungsvertrag bei der Tagesmutter unterschrieben und die Beträge von meinem Konto bezahlt. Inhaltlich sollte dies also klar gehen.

    Denn in der Programmhilfe habe ich folgenden Hinweis gefunden:

    Zuordnung der Betreuungskosten auf die Elternteile - Nicht verheiratete Eltern:

    " Bei nicht verheirateten, dauernd getrennt lebenden oder geschiedenen Eltern ist derjenige Elternteil zum Abzug von Kinderbetreuungskosten berechtigt, der die Aufwendungen getragen hat und zu dessen Haushalt das Kind gehört. Trifft dies auf beide Elternteile zu, kann jeder seine tatsächlichen Aufwendungen grundsätzlich nur bis zur Höhe des hälftigen Abzugshöchstbetrages von 2.000 € geltend machen. Etwas Anderes gilt nur dann, wenn die Eltern einvernehmlich in der Steuererklärung eine abweichende Aufteilung des Abzugshöchstbetrages wählen. Wenn von zusammenlebenden, nicht miteinander verheirateten Eltern nur ein Elternteil den Kinderbetreuungsvertrag (z. B. mit der Kindertagesstätte) abschließt und das Entgelt von seinem Konto zahlt, kann der andere Elternteil nichts absetzen (BMF IV C 4 - S 2221/07/0012 : 012)."


    Wenn ich nun Angaben im Steuersparbuch unter Kind wie folgt mache:

    Ist dies ausreichend, dass die kompletten Betreuungskosten mir zugeordnet werden oder müsste ich auch noch den Betreuungsfreibetrag übertragen lassen?

    Oder anders gefragt, wo muss ich Angaben machen um den Abzugshöchstbetrag alleine auf mich zu nehmen. Diese Frage wird für die nächste Steuererklärung (hier liegen die Betreuungskosten pro Kind bei ca. 4.600 € im Jahr) noch relevanter.

    Deswegen möchte ich hier entsprechend möglichst keine Fehler machen.


    Danke für die Hilfe und einen schönen Abend euch!


    PS: Wahnsinn wie super einem hier geholfen wird. Da macht so etwas wie die Steuererklärung gleich weniger Kopfschmerzen!


    Nun aber die Frage wie ich das richtig im Steuersparbuch angebe. Soweit ich das Steuersparbuch verstehe, können beide Eltern gemeinsam maximal 4.000€ für beide Eltern ansetzen, wobei zunächst nur 2.000 je Elternteil anerkannt werden.

    Guten Morgen,


    vielen Dank schon einmal für die Antwort. Diesen Hinweis habe ich gesehen, wundere mich deswegen, dass ich eine Abschreibungsdauer angeben muss. Das widerspricht doch dann der Programmhilfe? Dann ignoriere ich das bzw. gebe als Dauer ein Jahr an.


    Darf ich trotzdem noch einmal fragen, wie es mit der Frage aussieht ob ein Bettgestell alleine nutzbar ist? Hier muss ich dann wohl tatsächlich den langen Abschreibungszeitraum wählen? Und wie sieht es aus mit dem Babybett, kann ich das auch hier ansetzen?


    Lg aus Süddeutschland

    Hallo zusammen,

    nachdem ich nun an meiner zweiten Steuererklärung sitze (bei der ersten wurde mir hier schon Top geholfen) brauche ich erneut Rat. Worum geht es:


    Ich habe im Juni 2018 ein WG-Zimmer fast 400km von meinem Lebensmittelpunkt angemietet um nach Jobwechsel eine Unterkunft zu haben. So weit so gut.

    Für dieses Zimmer habe ich mir Einrichtung kaufen müssen.

    Dies waren ein Bett, Matratze, Schreibtisch, ein gebrauchter Stuhl, eine Kommode, ein Kleiderschrank, eine Mikrowelle usw.


    Im Steuersparbuch 2019 wollte ich das ganze nun unter Kosten doppelte Haushaltsführung - Kosten der Unterkunft angeben und muss dann hier weiter wohl in das Fenster Abschreibung für die Einrichtung? (Frage 1) Insgesamt habe ich für die Einrichtung 902€ ausgegeben (man ahnt bei dem Preis wohl welches aus Skandinavien kommende Möbelhaus herhalten musste).


    Ich trage nun die Möbel alle einzeln ein, kennzeichne diese als selbstständig nutzbar und werde nun aufgefordert die Abschreibungsdauer anzugeben. Muss ich die Möbel nun tatsächlich über mehrere Jahre abschreiben (den Schreibtisch für 70€ z.B. über 13 Jahre) oder mache ich hier etwas falsch? (Frage 2) Ist es überhaupt korrekt, dass ich bei einem Bett (ohne Matratze) sage, dieses ist selbstständig nutzbar? (Frage 2a)


    Last but not least: Ich habe auch ein Babybettchen mit Matratze gekauft, da meine Lebensgefährtin mit unserer damals 3 Monate alten Tochter ebenfalls eine Woche bei mir war. Kann ich dieses auch als Einrichtungsgegenstand ansetzen? Schließlich ist dies ja für meine Tochter und nicht für mich gewesen? (Frage 3)




    Danke vorab für eure Hilfe.


    LG aus dem Schwabenland


    Das weiß ich nicht, daher die Frage. Ich finde es nur merkwürdig, dass alles um Schwangerschaft und Arztkosten hier nicht aufgeführt wird, die Fahrtkosten zur Schwangerschaftsuntersuchung jedoch nicht.

    Aber letztlich gilt, man (in diesem Fall ich) muss auch nicht alles verstehen. :-)

    Insofern, Danke für die Auskunft!

    Guten Abend,


    nachdem mir unter anderem Thread zu andere Frage schon super geholfen wurde, muss ich erneut um Hilfe bitten.

    Ich habe gelesen, dass man auch die Fahrtkosten zum Frauenarzt für die Schwangerschaftsuntersuchungen / Schwangerschaftsvorsorge absetzen kann.

    Aber, wo trage ich die ein? Muss das bei Krankheitskosten unter den Punkt

    1) Krankheit/ Brille/ Arzt/ Apotheke oder

    2) Krankenhaus/ Geburt eines Kindes, oder so sogar zu

    3) weiteren aussergewöhlichen Kosten,

    wie ich hier lesen konnte: Buhl Blog


    Danke für eure HIlfe vorab!

    Entschuldigt bitte, dass ich noch Mal fragen muss. Dann verstehe ich es also unter folgenden Voraussetzungen wie folgt, richtig?:


    Ich war das ganze Jahr 2017 noch Mitglied der Kirche. Es bestand also Kirchensteuerpflicht für 2017. Mein Umzug erfolgte 2019. Ebenso erfolgt mein Austritt aus der Kirche 2019.

    Für die Steuererklärung des Jahres 2017 wird dann aber dennoch und korrekterweise eine der Kirchen aus Baden-Württemberg angegeben?

    Sofern dies dann also stimmt, woher weiss ich denn, welches dann die korrekte evangelische Kirche für das Land BW ist? Angeboten werden mir vier Stück?

    Erst einmal die Religionszugehörigkeit angeben, damit dann im nächsten Schritt die Kirche/Kultusgemeinde eingebbar ist?

    Nein, das scheint fest mit dem Bundesland in der aktuellen Anschrift verdrahtet zu sein.

    Das ist genau mein Problem. Ich habe also nicht die Möglichkeit für das Jahr 2017 die korrekte Kirche in NRW anzugeben, da mir nur Kirchen aus Baden-Württemberg als Optionen geboten werden.

    Hallo zusammen,


    ich sitze gerade an der ersten Steuererklärung meines Lebens (für 2017). Die Suchfunktion hat mir nicht geholfen, deswegen hoffe ich Ihr könnt es nun.

    Ich bin 2017 unterjährig von NRW nach Baden-Württemberg gezogen.

    Damals bestand noch Kirchensteuerpflicht. Wenn ich nun im Steuersparbuch meine aktuelle Adresse hinterlege, wird mir aber keine der damaligen Kirchen aus NRW angezeigt, sondern nur Kirchen aus Baden-Württemberg.

    Wie gebe ich hier meine damalige Kirche an?


    Beste Grüße

    Synn