Beiträge von Heidelbeerkoenig

    Hallo,

    an die Mieter wird Wärme verkauft. Die Kosten für die Wärme ergeben sich aus dem Bezug HT NT und Erzeugung. Jede Kilowattstunde aus NT HT und PV hat einen anderen Preis. Der Gesamtkosten für die Energie soll auf die Mieter anhand der genutzten Wärmemenge berechnet werde. Ist doch finanziell Logisch. Die Addition der Mengen muss hat Hand der in der Software vorhandenen Zähler erfasst, berechnet und in der Heizkostenabrechnung in 'Rechnung gestellt werden. Gibt's eine Lösung? Würde mich freuen, wenn Jemand noch eine Idee hätte.

    Hallo, danke für die Antwort. Es ist leider nicht so einfach wie angenommen. Die beiden Pv-Anlagen werden so betrieben, dass die erzeugte Energie im Bedarfsfall erst von der Wärmepumpe genutzt wird. Überschüssige Energie der PV wird in Netz gespeist und vom Netzbetreiber vergütet. Die selbstgenutzte Energie der PV-Anlagen dient zur Wärmeerzeugung über die Wärmepumpe und soll nicht an die Mieter verschenkt werden. Deswegen wird sie auch gemessen, entsprechend dem beiliegenden Prinzipschaltbild. Um eine einfache Heizungsabrechnung zu erstellen müsste alle Messdaten in der Software Vermieter erfasst werden und entsprechend dem Prinzipschaltbild als Bedarf für die Wärmepumpe ermittelt werden. Der Gesamtenergiebedarf für die Wärmepumpe könnte dann entsprechend der beiden Wärmemengenmessungen verteilt abgerechnet werden. Kann ich die vorhanden Zähler in der Software Vermieter abbilden. Wer kann mir helfen? Danke für Eure Aufmerksamkeit.

    Hallo,

    ich bin neu hier und mit dem Programm noch nicht so vertraut. Wer kann mir helfen. Ich habe ein Zweifamilienhaus und möchte die Nebenkostenabrechnung mit "Vermieter" machen. Jetzt habe ich da Problem mit den Zählern und den zugehörigen Rechnungen. Zur Orientierung habe ich das Mess-Prinzip mit hochgeladen.


    Ich habe eine Wärmepumpenheizung. die Ihre Energie vom Energielieferanten und aus zwei Photovoltaikanlagen erhält.

    Der Energieliefertant liefert NT und HT mit Messkosten und Grundgebühr. Die beiden Fotovoltaikanlagen werden gemeinsam gemessen. Die erzeugte Energie wird von der Wärmepumpe genutzt. Der Überschuss wird vom Netzbetreiber vergütet. Es fallen Messkosten an.


    Zur Berechnung der Energie für die Wärmepumpe gilt folgende Formel:


    PV1+PV2+BezugHT+BezugNT-RücklieferungNetzbetreiber=Energie-Wärmepumpe


    Die errechnete Energiemenge der Wärmepumpe (Brutto) soll mit zwei Wärmemengenmessungen auf die beiden Wohnungen verteilt werden.


    Mit der Heizung wird kein warmes Wasser bereit gestellt.


    Kann mit Jemand bei der

    Hallo,

    ich bin neu hier und mit dem Programm noch nicht so vertraut. Wer kann mir helfen. Ich habe ein Zweifamilienhaus und möchte die Nebenkostenabrechnung mit "Vermieter" machen. Jetzt habe ich da Problem mit den Zählern und den zugehörigen Rechnungen. Zur Orientierung habe ich das Mess-Prinzip mit hochgeladen.


    Ich habe eine Wärmepumpenheizung. die Ihre Energie vom Energielieferanten und aus zwei Photovoltaikanlagen erhält.

    Der Energieliefertant liefert NT und HT mit Messkosten und Grundgebühr. Die beiden Fotovoltaikanlagen werden gemeinsam gemessen. Die erzeugte Energie wird von der Wärmepumpe genutzt. Der Überschuss wird vom Netzbetreiber vergütet. Es fallen Messkosten an.


    Zur Berechnung der Energie für die Wärmepumpe gilt folgende Formel:


    PV1+PV2+BezugHT+BezugNT-RücklieferungNetzbetreiber=Energie-Wärmepumpe


    Die errechnete Energiemenge der Wärmepumpe (Brutto) soll mit zwei Wärmemengenmessungen auf die beiden Wohnungen verteilt werden.


    Mit der Heizung wird kein warmes Wasser bereit gestellt.


    Kann mit Jemand bei der Erstellung des Zählermesskonzepts in der buhl-Data "Vermieter" Software helfen bzw. seine Erfahrungen kundtun. Es würde mich sehr freuen.