Beiträge von Bero1987

    Vielen Dank für die Antwort.


    Sie haben recht ich hätte es deutlicher schreiben sollen.

    Alle Kosten die in die AfA Berechnung kommen, werden entsprechend auf Grundstück und Gebäude aufgeteilt.

    In die AfA kommen NUR die Kosten, die auf das Gebäude anfallen.


    Die Geldbeschaffungskosten werden voll angesetzt.


    Mir ging es eher um die Aufteilung der einzelnen Positionen auf die AfA und die Geldbeschaffungskosten.


    Habe ich in diesem Punkt alles richtig gemacht?


    Liebe Grüße

    Bero

    Vielen Dank für die Antwort.


    Also nochmal zusammengefasst:


    Absetzbar im Jahr 2020:


    AfA


    -Beurkundungsverfahren: Kaufvertrag

    -Vollzugsgebühr

    -Betreungsgebühr


    Geldbeschaffungskosten


    -Beurkundungsverfahren: Grundschuld

    -Rangbescheinigung


    Absetzbar im Jahr 2021:


    AfA


    -Eintragung einer Auflassungsvormerkung

    -Eintragung eines Eigentümers

    -Katastergebühr

    -Gebühr für die Löschung einer Vormerkung


    Geldbeschaffungskosten


    -Eintragung einer Grundschuld


    Ist alles so richtig?


    Vielen Dank im Voraus für die Hilfe.


    Grüße

    Bero

    Ich habe den Ursprünglichen Beitrag nochmal ergänzt (Beurkundungsverfahren Grundschuld zu den sofort absetzbaren Geldbeschaffungskosten hinzugefügt) bitte beziehen Sie sich bei den Antworten auf diesen, aktualisierten Beitrag.


    Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe.


    Liebe Grüße

    Bero

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.


    Dies habe ich bereits getan und bin zum Entschluss gekommen, dass meine oben beschriebene Vorgehensweise richtig sein sollte.


    Ich habe mir durch diesen Beitrag eine schnelle Überprüfung dieser erhofft, um sicher zu gehen, dass alles richtig ist.


    Außerdem hoffe ich, andere Nutzer die eine ähnliche Frage haben, mit diesem Beitrag, der als Anleitung zum Aufspalten der Notar- und Grundbuchkosten dienen könnte, zu helfen.


    Ich wäre Ihnen außerdem sehr dankbar, wenn Sie meine Frage zum Zeitpunkt der Eintragung in der Steuererklärung kommentieren könnten.


    Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Hilfe.


    Liebe Grüße

    Bero

    Hallo,


    ich möchte die Notar- und Grundbuchkosten beim Erwerb einer Mietwohnung in Anschaffungsnebenkosten und Geldbeschaffungskosten aufteilen. Da die Rechnungen nicht im gleichen Jahr des Erwerbs und Übergabe eingegangen sind, möchte ich auch auf Nummer sicher gehen, dass sie in die Steuererklärung für das richtige Jahr eingetragen werden.


    Ich habe mich hier im Forum und im Internet schlau gemacht und möchte hier nochmal meine Vorgehensweise vorstellen und fragen ob ich alles richtig verstanden habe.

    Ich habe die Wohnung zwecks Vermietung im Jahr 2020 Erworben und die Übergabe fand auch im gleichen Jahr statt.


    Ich habe folgende Rechnungen im Jahr 2020 erhalten:


     




    Wenn ich das richtig verstanden habe gehören alle Kosten die in beiden Rechnungen aufgeführt sind, mit Ausnahme der Position Rangbescheinigung, als Anschaffungsnebenkosten in die AfA im Jahre 2020. Die Kosten für die Rangbescheinigung werden ebenfalls im Jahr 2020 eingetragen aber als Geldbeschaffungskosten und sind daher sofort absetzbar.


    Im Jahr 2021 habe ich dann die Rechnung erhalten:





    Hier kann ich die beiden Positionen:


    -Eintragung einer Grundschuld

    -Gebühr für die Löschung einer Vormerkung


    als Geldbeschaffungskosten, im Jahr 2021 sofort absetzen.


    Die restlichen Positionen kann ich schon im 2020 als Anschaffungsnebenkosten der AfA zuschreiben.


    Ich hoffe ich habe es richtig verstanden und bin für jede Kritik/Hilfe dankbar.


    Grüße

    Bero

    Hallo,


    ich habe 2020 eine Eigentumswohnung gekauft und vermietet. Bei der Suche nach der Immobilie habe ich 2019 mehrere Objekte mit einem Gutachter besichtigt und habe für diese Dienstleistung natürlich bezahlt. In der Steuererklärung für 2019 habe ich versucht diese kosten als vorweggenommene Werbungskosten anzusetzen, jedoch ohne Erfolg. Im Jahr 2019 habe ich keine Immobilie gekauft.


    Jetzt zu meiner Frage:


    Kann ich diese Kosten in der Steuererklärung für das Jahr 2020 ansetzen obwohl diese nicht im gleichen Jahr angefallen sind und es sich bei den besichtigten Objekten nicht um die gekaufte Wohnung handelt?


    Ich bin für jede Hilfe Dankbar.


    LG
    Bero

    Hi,


    ich nochmal berichten wie es in meinem Fall ausgegangen ist:


    leider wurden die Kosten für den Gutachter nicht anerkannt mit folgender Begründung:


    Beratungskosten zwecks Erwerb einer Immobilie für Vermietung konnten nicht als vorweggenommene Werbungskosten bei V+V Berücksichtigt werden.


    Mehr stand da leider nicht.

    Ich überlege Einspruch einzulegen, habe aber leider nicht wirklich eine Idee was wiederum meine Begründung FÜR eine Berücksichtigung der Kosten lauten sollte.

    Ist ein Einspruch in dem Fall sinnvoll? Wenn ja, welche Begründung sollte ich aufführen um die höchste Chance zu haben, das er angenommen wird.


    Vielen Dank im Voraus


    Viele Grüße

    "ELSTER Dokumente" ist doch Dein Sendebericht und Deine Kopie der dem FA übermittelten Daten. Du musst dann auch einmal lesen, was in den Dokumenten drin steht.

    Ich habe mir die Dokumenten durchgelesen gelesen und wusste was drin stand und oben erwähnt, dass es für mich keinen Sinn macht und nach Ihrer Meinung gefragt.


    Andererseits macht die fehlende Möglichkeit "ELSTER Dokumente" abzuwählen weniger Sinn.

    Reicht Ihrer Meinung nach alleine das verschicken des Begleitschreibens ans Finanzamt aus oder sollten die ELSTER Dokumente auch mitgeschickt werden?

    Ich sehe keinen Grund dafür da diese ja schon elektronisch übermittelt werden.


    Also handelt es sich um einen Programmfehler der den alleinigen Druck des Begleitschreibens verhindert?

    Nein leider nicht.

    Es könnte sich um einen Programmfehler handeln. Schaut man sich das Bild genau an sieht man, dass die unteren 3 Kästchen gleich hell sind (im vergleich zum ersten Kasten "Begleitschreiben") was auf die Möglichkeit diese abzuwählen hindeutet. Diese Aufteilung macht Sinn, da das Begleitschreiben logischerweise gedruckt werden MUSS. Andererseits macht die fehlende Möglichkeit "ELSTER Dokumente" abzuwählen weniger Sinn.

    Reicht Ihrer Meinung nach alleine das verschicken des Begleitschreibens ans Finanzamt aus oder sollten die ELSTER Dokumente auch mitgeschickt werden?

    Ich sehe keinen Grund dafür da diese ja schon elektronisch übermittelt werden.


    Hallo miwe4,


    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde deinen Rat befolgen und ein Begleitschreiben inklusive Rechnungen per Post ans FA schicken.

    Mich wundert nur, dass das Programm nicht erlaubt das Begleitschreiben alleine zu drucken (siehe screenshot, das Häkchen kann man nicht entfernen).

    Hat es eventuell einen Grund? Reicht es dem FA nicht das Begleitschreiben alleine per Post zu erhalten und erwartet das man die Restlichen Unterlagen ebenfalls nochmal per Post versendet?



    Hallo nochmal,


    ich möchte den Thread nochmal kurz zum Leben erwecken da ich beim umsetzen der oben besprochenen Vorgehensweise auf eine mögliche Alternative gestoßen bin.

    ich habe heute versucht meine Steuererklärung elektronisch zu versenden und dabei das oben erwähnte Begleitschreiben auszudrucken. Leider gibt es keine Einstellung die das alleinige Drucken des Begleitschreibens erlaubt. Das Programm möchte 12 Seiten ausdrucken (zwar kann das Ausdrucken der Anlagen verhindert jedoch gibt es keine Möglichkeit die restlichen Formulare vom Druck auszuschließen). Natürlich könnte ich die Datei als .pdf speichern und dann nur das Begleitschreiben ausdrucken und alleine verschicken.

    Jedoch ist mir in diesem Zusammenhang die Funktion "Ergänzende Angaben zur Steuererklärung" aufgefallen.

    Könnte ich theoretische die Information, die ich im Begleitschreiben reinbringen wollte wie folgt (siehe screenshot) dort erläutern? Sollte dies möglich sein wäre es natürlich eine wesentliche Arbeitserleichterung.

    Als Anlage zum Begleitschreiben wollte ich, wie oben erwähnt Kopien der Rechnungen (Gutachter) beifügen. Für wie Notwendig halten Sie dieses Vorgehen, da ich mit der Funktion "Ergänzende Angaben zur Steuererklärung" keine Anlagen mitschicken kann.


    Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Hilfe.


    Gruß


    Hallo miwe4,


    vielen Dank für deine Antwort. Ich habe mich durch die Beiträge durchgearbeitet und nun die Daten entsprechend in der Software wie folgt eingetragen:




    Außerdem habe ich, wie von Ihnen empfohlen, einen Begleitschreiben aufgesetzt und den Sachverhalt zu erklären.


    Da ich nicht falsch machen möchte, wäre ich Ihnen dankbar wenn Sie sich meine Angaben kurz anschauen würden und mir Ihre Kritik mitteilen würden.


    Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Hilfe

    Hallo,


    ich habe 2019 zwei Immobilien zwecks Erwerb und spätere Vermietung mit einem Gutachter besichtigt. Für diese Tätigkeit habe ich jeweils eine Rechnung bekommen. Jedoch kam es bei keinem der beiden Immobilien zu einem Kauf.

    Kann ich diese Kosten in meiner Steuererklärung geltend machen?

    Sollte dies der Fall sein, wäre meine nächste Frage wo diese Kosten in der WISO Software einzutragen wären.


    Ich dank Ihnen in Voraus für Ihre Hilfe.


    Grüß