Beiträge von Mynock

    ok, das mit Mindesteigenbetrag und Zulagen habe ich verstanden.


    D.h. also StarMoney WISO hat festgestellt, dass es für mich günstiger ist, die 2.100€ Sonderausgabenabzug zu nutzen und hat damit anschließend die Zulage wieder als "Nachzahlung" drauf gerechnet, weil ich diese sozusagen schon auf meinen Riestervertrag erhalten habe und somit "zurückzahle"?

    Hallo,


    bestimmt wurde das Thema schon mehrfach diskutiert - ich verstehe es aber immer noch nicht... :-)


    Ich und meine Frau haben jeweils einen Riester-Vertrag.

    Meine Frau zahlt monatlich 115€, um die max. Förderung zu erhalten (ist damit in dem betroffenen Jahr aufgrund von Elternzeit aber mehr als notwendig) = 1380€

    Ich zahle den Höchstbetrag von 170€ = 2040€


    In dem betroffenen Jahr haben wir erstmalig für unseren Sohn Kinderzulage iHv. 300€ beantragt.


    Nun habe ich in WISO alles ausgefüllt und importiert. Bzgl. der Riester-Belege wurden die oben angegebenen Beträge berücksichtigt/importiert. D.h. unter "Altersvorsorge - Riester" tauchen 2040€ und 1380€ auf.


    Aufgrund von Elternzeit/-Geld komme ich damit zu einer Nachzahlung iHv. 95,66€.


    Wenn ich nun (korrekterweise, richtig?) angebe, dass ein Kind Kinderzulage erhalten hat, erhöht sich die Steuerlast auf 334,69€.


    Und das verstehe ich nicht. Ich weiß, es gibt sowas wie die Günstigerprüfung - aber genau diese verstehe ich nicht.
    Kann mir das nochmal jemand genauer erklären?