Beiträge von miniton

    war kein Handbuch dabei?

    ok im Handbuch muss man selbst lesen, während hier alles "serviert" wird.

    Ich habe diesen Thread nicht gestartet, sondern versucht jemandem hier zu helfen. Ich muss mich jetzt hier nicht anblaffen lassen.


    Im Laufe der Diskussion bin ich dann auf eine Möglichkeit gestossen, die ich noch nicht kannte. Darf ich dieses Forum erst nutzen, wenn ich das Handbuch auswendig kenne?


    Wenn hier angeblich alles serviert wird, gehören übrigens auch immer 2 dazu, der Gast UND der Kellner. Niemand zwingt Dich dein Fachwissen hier zu teilen.


    Gruß

    Christian

    Man kann da auf jeden Fall die EÜR importieren, ... .

    Deshalb ja auch in #2 in die erweiterte Suche des Forums verlinkt, weil schon mehrfach beantwortet. Aber deshalb trotzdem immer wieder die Frage nach dem Warum für diesen eigentlich unnötigen Schritt, der Mehrarbeit verursacht und dann auch wieder zusätzliche Fehlermöglichkeiten nach sich zieht.

    Hallo miwe4,


    das man die Anlage AVEÜR auch aus EÜR&Kasse versenden kann, war mir neu, klingt interessant.


    Und bei der Einkommenssteuererklärung im Sparbuch gibt es dann ein Häkchen, dass die AVEÜR schon anderweitig erstellt wurde?


    Wobei der manuelle Übertrag des Gewinns ja auch eine potoenztielle Fehlerquelle ist ...


    Viele Grüße

    Christian

    wie miwe4 schon schreibt, kann es aber die Anlagen zur Einkommensteuer, also die EÜR und AVEÜR versenden.

    Es ist ja nicht so, dass alles zusammen gleichzeitig beim Finanzamt eintreffen muss.

    Na ja, Jingle hat ja explizit nach Einkommenssteuererklärung gefragt, und benutzt anscheinend auch WISO Steuer (-sparbuch vermutlich).


    Man kann da auf jeden Fall die EÜR importieren, in diesem Fall scheint es ja eher ein Problem mit den Jahren zu sein.


    Jingle Für welches Jahr machst Du denn die Einkommenssteuererklärung?

    Hallo liebe EÜRler,


    die Mehrwersteuersenkung im letzten Halbjahr hat ja zu einigen Komplikationen geführt, jetzt habe ich hier eine wunderschöne Rechnung, von der ich nicht weiß, wie ich sie richtig verbuche:


    Die Rechnungen enthält Leistungen zu 16% und zu 19%, das ist aber nicht das Problem, dazu splitte ich das Sachkonto.


    Jetzt ist aber der Rechnungsbetrag um € 1,73 reduziert aus einem bestehenden Guthaben.


    Wie kriege ich das jetzt richtig verbucht?


    Vielen Dank und viele Grüße


    Christian

    Hallo Infopaket,


    noch aktuell?


    Für mich sieht das so aus, als ob Du die Abschreibungen zwar im Anlageverzechnis ermittelst, aber dann nicht als Ausgaben buchst. Im Hinweis steht ja, dass du keine Abschreibungen als Ausgabe geltend machst.

    Bei Betriebsvermögen->Anlagevermögen, gibt es doch unter der Liste der Wirtschaftsgüter den Button ""Buchungen prüfen und erzeugen", siehe Bild.


    Viele Grüße

    Christian

    Richtig - das kannst du auch an Bewirtungskosten sehen. Hier sind in der Anlage EÜR auch nur die 70% abzugsfähig abgezogen.



    Hallo Neida,


    das hilft mir sehr weiter, vielen, vielen Dank!


    Weißt du zufällig auch, welcher Gewinn in der Gewerbesteuererklärung eingetragen wird?


    Viele Grüße

    Christian

    Dies hängt damit zusammen, dass die Gewerbesteuer für Zwecke der steuerlichen Gewinnermittlung nicht abzugsfähig ist.

    Hallo nieda,


    vielen Dank für Deine Antwort.


    Also du meinst, dass die Gewinnermittlung korrekt ist, weil sie keine "steuerliche Gewinnermitllung" ist, und in der Anlage EÜR kann sich ein anderer Gewinn ergeben?


    Viele Grüße

    Christian

    Hallo liebe Schwarmintelligenz,


    ich habe folgendes Problem:


    Die Ausgangslage ist, dass meine Ex-Steuerberaterin meine Steuererklärungen bis 2018 für mich gemacht hat. 2019 hat sie noch die Einnahme-Überschuß-Rechnung erstellt.

    Die Steuer mache ich jetzt selber, da ich meine Gewerbetätigkeit seit 2019 sehr reduziert habe. Ich erstelle gerade die Einkommensteuererklärung 2019 mit dem WISO Sparbuch (spät dran, ich weiss).


    Jetzt habe ich den Verdacht, dass die von ihr erstellten Gewinnermittlungen bis 2019 fehlerhaft sind, da dort die Gewerbesteuer gewinnmindernd angesetzt ist.


    Wenn ich die Anlage EÜR befülle, kann ich dort keine Gewerbesteuer eintragen, dass war bis 2018 möglich.


    Damit ergäbe sich in der Anlage EÜR ein anderer Gewinn als in der Gewinnermittlung, und auch als in meiner Gewerbesteuererklärung, die ich bereits erstellt habe.


    Das WISO-Sparbuch weist mich auf den Fehler hin, kann es trotzdem sein, dass es da eine Abweichung gibt?


    Kann dazu jemand etwas sagen?


    Viele Grüße und vielen Dank


    Christian

    Hallo liebe Forumianer,


    ich bin selbstständig, mache EÜR und habe 2016 bis 2018 Gewerbesteuer bezahlt.


    Wegen Unzufriedenheit und sinkender Umsätze habe ich meinem Steuerberater gekündigt und erstelle gerade meine Einkommenssteuererklörung 2019 (spät dran, jaja).


    Jetzt stehe ich vor der Frage, wie sich die "tatsächlich gezahlte Gewerbesteuer" berechnet, die ich in die Anlage G, Zeile 17 eintragen muss.

    Bzw. im Steuersparbuch im Abschnitt "Steuerermäßigung bei Einkünften aus Gewerbebetrieb".


    Ist das die Gewerbesteuer laut Bescheid?

    Oder sind es die getätigten Vorauszahlungen.


    Meine Ex-Steuerberater hat es die letzte leider nicht einheitlich gemacht, daher die Frage.


    Vielleicht kann ja jemand helfen.

    Danke und Gruß

    Christian