Beiträge von KimCeline

    Hallo zusammen,


    erstmal vielen Dank für eure Antworten!

    Das verstehe ich nicht ganz - du gibst einmal die Lohnsteuerbescheinigung des Arbeitgebers ein, so wie sie erstellt wurde. Wenn dort keine KV und PV steht, wurde auch keine abgeführt. Aber es wird doch nicht auf fehlende Beiträge Steuer berechnet.

    Das hätte ich auch erwartet, aber das Programm zeigt mir eben an, dass diese Beträge fehlen, wodurch das fette Minus zustande kommt. Auch wenn ich meine KV und PV Beiträge unter "Anlage Vorsorgeaufwand" eintrage , reduziert sich der Betrag zwar, aber bleibt immer noch im Minus. Meine jetzt gezahlten Beträge in der studentischen KV-Versicherung sind schließlich niedriger, als wenn ich sie als "normaler Arbeitnehmer" leisten würde. Trotzdem berechnet mir das Programm aber den Status als normaler Arbeitnehmer an, obwohl für mich eben leicht andere Regeln gelten.

    Das verstehe ich eben nicht so ganz, dass ich auf der einen Seite meinen Status als "Werkstudent" auswählen kann, aber das anscheinend keine Auswirkungen auf meine Angaben hat und das wird zum Nachteil für mich.

    Hallo,


    beim Ausfüllen meiner Steuerklärung für 2019 werden mir trotz der Auswahl "Werkstudent" in der Eingabemaske für meine Lohnsteuer die fehlenden KV-Beträge berechnet und das führt zu einer ziemlich hohen Nachzahlungsforderung. Als "Werkstudent" ist man aber nur RV-pflichtig, weshalb eben keine KV-Beiträge auf meiner Lohnsteuerbescheinigung auftauchen. Meine KV-Beiträge zahle ich monatlich selbst (rund 100€).

    Ich hätte erwartet, dass die fehlenden KV-Beiträge ignoriert werden, wenn ich im Vorhinein die Auswahl "Werkstudent" treffe.


    Wieso hat die Auswahl "Werkstudent" an dieser Stelle keine Auswirkungen und muss ich bei Abgabe meiner Erklärung wirklich mit einer Nachzahlung rechnen? Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und wie habt ihr das Problem gelöst?


    Vielen Dank für eure Hilfe!