Beiträge von Der-Karlheinz

    Mein Chef hat, bereits vor vielen Monaten, bei seinem Steuerberater für mich angefragt. Dieser stimmte zu, es für mich günstig "mitzumachen". Seitdem keinerlei Reaktion, trotz mehrmaliger Nachfragen. Zwei Fragen:


    1. Dieses Verhalten scheinen Steuerberater generell zu haben: Woher kommt das?

    2. Offiziell müsste ich mit meiner Erklärung 2019, ohne Steuerberater, bis Ende Juli 2020 fertig sein, richtig? Wie wird das Finanzamt reagieren, wenn nichts kommt?

    Liebe Mitzahlende,


    in den letzten Jahren war ich freiberuflich tätig. Ich machte jeden Monat (beziehungsweise einmal im Quartal) eine Umsatzsteuervoranmeldung via Elster – den ganzen Rest überlies ich einem Steuerberater, der dafür zwischen 500€ und 1.000€ verlangte.


    Um ehrlich zu sein, habe ich keine Ahnung, was dieser getan hat: Es war mir auch egal. Ich sah irgendwelche Abschreibungen (Kleinigkeiten, via ein Laptop) und wohl auch irgendwelche angesetzten Beträge für das Home-Office.


    2019 landete ich in einer Festanstellung und setzte freiberuflich nur noch circa 500€ um. Diese 500€ allein sorgten dafür, dass mich die günstigen Lohnsteuervereine nicht mehr aufnehmen durften. Nun verdiene ich aber nicht gerade viel und rund 500€ für den Steuerberater zu zahlen ist eigentlich nicht darstellbar.


    Wenn man absolut keine Ahnung hat: Schaffe ich es, meine Steuererklärung mit der Software korrekt zu erstellen? Wie sieht es mit der Umsatzsteuer für das gesamte Jahr aus? Gewinn- und Verlustrechnung? Was passiert mit den Abschreibungen, die mein Steuerberater "begonnen" hat?


    Vielen Dank im Voraus

    Karlheinz