Beiträge von Fuji

    Bin in einem Schweizer Unternehmen angestellt, habe auch einen Schweizer Arbeitsvertrag, wohne und arbeite für das Schweizer Unternehmen zu 99% im Homeoffice in Deutschland.

    Demnach bin ich auch kein klassischer Grenzgänger der einen Quellensteuerabzug von 4,5% hat.


    Da ich in Deutschland wohne und im Homeoffice arbeite, unterliege ich auch dem Deutschen Steuerrecht.


    Ein fiktives Beispiel meiner Abrechnung sieht so aus:


    Z.B. Brutto 2000€

    Steuerrechtliche Abzüge

    - 200 € Lohnsteuer

    - 100 € Solidaritätszuschlag

    SV-Rechtliche Abzüge

    - 200 € KV

    - 200 € AV

    - 200 € PV

    - 200 € RV

    9001 sonst. Nettoabzug

    - 100 € Quellensteuer


    Zum einen bezahle ich die Lohnsteuer in Deutschland, zum anderen die Quellensteuer in der Schweiz.


    Da ich nun eine Doppelbesteuerungs-Situation habe stellt sich die Frage:


    - Wie kann ich das ausgleichen?

    - Wo trage ich meine Beträge in WISO ein?

    - Oder was kann ich tun?


    Ich komm da einfach nicht weiter und suche auf diesem Weg nach Hilfe.

    Wie wurden denn das Problem von "Giftkugel" gelöst?


    Die gleiche Situation besteht bei mir auch.


    Bin in einem Schweizer Unternehmen angestellt (Schweizer Arbeitsvertrag), wohne und arbeite zu 99% im Homeoffice in Deutschland und bin demnach auch ich kein Grenzgänger der einen Quellensteuerabzug von 4,5% hat.


    Wie bei dem Beispiel von "Giftkugel"

    Brutto 1000€

    - 100€ KV

    - 100€ AV

    - 100€ PV

    - 100€ RV

    - 50€ Quellensteuer


    sieht es bei mir auch aus.


    Da ich nun eine Doppelbesteuerungs-Situation habe stellt sich die Frage:


    - Wie kann ich das ausgleichen?

    - Wo trage ich meine Beträge in WISO ein?