Beiträge von Yarinani

    Vielen Dank für die schnelle Antwort, welche mir bereits hilft, aber noch nicht ganz meine Frage beantwortet, deswegen versuche ich nochmal anders zu fragen:


    Muss ich bei Betriebseinnahmen die Reisekosten mit angeben, oder rechne ich die raus? Bzw. Gebe ich einfach den Endbetrag meiner gestellten Rechnung ein oder nur das Honorar?

    Falls nur Honorar, darf ich bei Betriebsausgaben dann trotzdem meine Reisekosten erfassen?

    Guten Tag,


    ich habe einen Gedankenknoten bei der Gewinnermittlung bzw. der Ermittlung der Nachzahlung. Leider kann man die Rechnungswege in der Software nicht nachvollziehen. Deshalb bitte ich euch um Hilfe. Was vorher noch zu wissen ist, ich bin Freiberuflerin mit 7% ermäßigtem Steuersatz. Heisst auch Bahntickets die ich mit 19% erwerbe kann ich nur mit 7% abrechnen, da Nebenleistung der Hauptleistung folgt. Mir geht es nicht um die Rechnungsstellung, sondern um das richtige Eintragen in der Software. Hier das vereinfachte Beispiel:


    Rechnung xy :

    Posten 1 Honorar 100 Euro nette
    Posten 2 Bahnticket 100 Euro netto
    Summe 200 Euro
    +Mwst 7% 14 Euro

    Summe 214 Euro


    Unter Betriebseinnahmen gebe ich also die Rechnung xy ein mit 214 Euro ein. (Das Programm splittet automatisch Netto und Brutto auf)

    In den Betriebsausgaben gebe ich unter Reisekosten, öffentliche Verkehrsmittel, das Bahnticket ein.

    Mein Nachzahlungsbetrag verkleinert sich dann um gerundete 50 Euro.


    ABER, ich habe das Ticket ja nur ausgelegt und bekomme das von meinem Auftraggeber wieder zurück erstattet. Allerdings nur mit 7% MwSt.

    Meine Einnahme ist also 200 Euro, was meinen Gewinn erhöht, was meine Nachzahlung erhöht. Obwohl meine Einnahme doch nur 100 Euro Honorar ist....

    Noch dazu verstehe ich nicht warum nur ca. 50 Euro abgezogen werden von meiner Nachzahlung.

    Gibt es einen Posten bei den Betriebsausgaben, in dem ich die 100 Euro Bahnticket angeben kann und diese mir dann auch zu 100 Prozent von meinen Einnahmen wieder abgerechnet werden?

    Trotzdem möchte ich natürlich die Differenz der Mwst wieder zurück bekommen...kann mir jemand helfen wie ich das richtig eintrage?

    Ich trage die KFW Zinsen die letzten drei Jahre immer bei Ausbildung ein. Gab noch nie Probleme.

    Vorausgesetzt deine Ausgangslage ist wie bei mir und es war dein Erststudium. Du musst unter Ausbildung deine Studienzeit eingeben, Studienort und Hochschule. In dem Feld in dem du die Zinsen als Gesamtsumme rein schreibst kannst du in der Begründung "Zinsen KFW Kredit" rein schreiben um es klar zu machen. Es wird von der Software dann eine Überprüfung vorgeschlagen: "Ihre Ausbildungszeit liegt in der Vergangenheit" oder so ähnlich ignorierst du dann.