Beiträge von marco_b

    Ich werde das mal testen, danke für den Vorschlag. Leider möchte er, wenn ich auf PIN/TAN Web umstelle (vorher FinTS (HBCI) PIN/TAN) unabhängig von den Einstellungen eine optische TAN (mit Generator). Den muss ich mir erst nach meinem Urlaub besorgen um es testen zu können.

    Ich versuche auch den Export für die Feststellungserklärung durchzuführen.

    Wir sind eine Erbengemeinschaft und deshalb ist es notwendig diese zu erstellen. Nun aber habe ich seit der aktuellen Version des HV 365 das Problem, dass durch die Änderung der Export Schnittstelle zum Steuersparbuch auf die XML Datei, bei einer WEG Verwaltung (ich verwende die gemischte Mieter-/WEG-Verwaltung) der Export nicht möglich ist.

    Eine Umstellung der Verwaltungsart auf nur Mieterverwaltung erlaubt zwar eine Exportdatei zu erstellen, darin fehlen aber wichtige Daten (bspw. Erhaltungsaufwendungen, usw.).


    Hier hat man meiner Ansicht nach, ein super funktionierendes Programm mit einer einigermaßen guten Schnittstelle (die noch etwas, gerade für solche Zwecke, ausgebaut hätte werden können) total ruiniert. Lt. Buhl Support ist die Funktionalität wie sie jetzt vorliegt gewollt. Also ein Downgrade für mich.


    Hat jemand von Euch eine Lösung gefunden oder wie handhabt ihr das?

    Hallo,

    ich habe folgendes Problem mit dem Datentresor:

    Bei der Abholung von Buchungen usw. von der Bank of Scotland sowie der DKB Bank gebe ich das Passwort an und lasse es im DT speichern. Wenn ich nun das nächste mal die Daten abhole wird wiederum nach dem Passwort gefragt.


    Deshalb habe ich den Datentresor einmal geöffnet und für beide Banken keine Kontodaten mehr auffinden können. Nach einer manuellen Übernahme der Konten in den Datentresor über das Kontextmenü wird das Passwort automatisch eingefügt und die Kontoumsätze usw. korrekt abgeholt. Beim nochmaligen Abholen dieser Daten wird wieder das Passwort angefordert. Nach Öffnung des DT sind die beiden Konten wieder verschwunden.


    Grundsätzlch finde ich, wie schon in einem Forumseintrag mitgeteilt, mit diesem System der automatischen Löschung von Daten aus dem DT wenn mal die Abholung der Kontodaten nicht korrekt duchgeführt wurde, überhaupt nicht gut. Da die meisten Fehler bei der Abholung ja nicht wegen eines falschen PW scheitern, sondern temporären bank-/programmseitigen Problemen die eine Änderung des PW nicht erfordern.


    Aber bei diesen beiden Banken wird das Passwort (bzw. die kompletten Einträge) grundsätlich entfernt. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass die Bank of Scotland nach der PIN noch eine (mobile) TAN und DKB neben der PIN noch eine TAN2go TAN anfordern und deshalb die PIN entfernt wird.


    Hat jemand die selben Probleme oder eine Lösung?

    Ich habe bei der Postbank einen Privatkredit. Ich möchte dafür gerne den Saldo direkt bei der Postbank abfragen, da bei der Berechnung über die Bausteine der Finanzierungspläne immer wieder kleine Abweichungen auflaufen. So könnte ich relativ schnell und einfach kleine Ausgleichsbuchungen einfügen um immer den aktuellen Stand der Finanzierung zu sehen.


    Vor längerer Zeit glaube ich, ist eine Saldenabfrage auch korrekt durchgeführt werden. Zumindest soweit ich mich erinnern kann.


    Leider geht das jedoch nicht mehr (oder ist vlt. auch nie gegangen und mein Gedächtnis hat mich im Stich gelassen). Über einen Rechtsklick und die Anzeige der unterstützten Geschäftsvorfälle wird mir bei der Saldenabfrage auch ein X angezeigt (nicht unterstützt).


    Ich wundere mich nur, da ich beispielsweise auf dem iPad und Mobiltelefon mit Outbank und Finanzguru die Saldenabfrage korrekt durchführen kann. Nur mein Geld kann es offensichtlich nicht. Somit bin ich mir nun nicht sicher, ob dieser Geschäfts-Vorgang durch die Postbank oder lediglich durch Mein Geld nicht unterstützt wird. Die "anderen" können es ja offensichtlich.


    Es kann natürlich sein, ich habe in Mein Geld eine falsche Einstellung vorgenommen. Aber ich sehe nichts.


    Vielleicht hat von Euch jemand einen Tipp?

    Hallo,

    da dieser Threat nun schon relativ lange existiert, die letzten Einträge schon einige Jahre alt sind und sich in dieser Beziehung bei Mein Geld noch kein(e) Änderung/Fortschritt eingestellt hat, stellt sich mir die Frage, ob dieses Forum durch Buhl mitgelesen wird oder ob man parallel eine Supportanfrage eröffnen sollte.


    Ich ärgere mich jedesmal bei der Abholung meiner Kontodaten über das, wie ich persönlich finde unsinnige System wie es in Mein Geld Verwendung findet. Die Gründe hierfür sind für mich: Ich habe um die 32 Transaktionen bei der Abholung. Es vergeht keine einzige Abholung in der nicht 3-5 Passworte manuell eingegeben werden müssen, da sie von Mein Geld entfernt wurden. Die Argumentation das dies ein Schutz gegen Kontosperrung ist finde ich nicht korrekt bzw. so als Funktion nicht zeitgemäß. Man unterstellt dem Benutzer, dass er es nicht kapiert wenn eine entsprechende Fehlermeldung erscheint. Ich kann mich ja auch nicht ins Auto setzen und die Augen zu machen beim fahren. Außerdem, nach meiner eigenen Erfahrung, steht die Funktion vom Aufwand her nicht im Verhältnis zum Sicherheitsgewinn. Wenn das Passwort/Pin einmal richtig eingegeben wurde, gibt es kein Problem mehr. Ich denke der Großteil der Benutzer ändert das PW/PIN nicht sehr häufig. Meist liegt es an Problemen mit der Bank, der Internetverbindung oder des Programms das die Kontodaten nicht korrekt abgeholt werden und dann das PW/PIN gelöscht wird. Dagegen spricht dann aber, dass in der Folge des automatischen Löschvorgangs das PW/PIN häufig neu eingegeben werden müssen da sie entfernt wurden und das gerade da Fehleingaben passieren können. Ich halte das aktuelle Verhalten sogar als sicherheitskritisch. Ich benutze -soweit es die Banken, Kartenausgeber, ... zulassen- im Bezug auf Länge und Komplexität möglichst starke Passwörter. Die Neueingabe (Suchen des PW, Eingabe, ...) ist natürlich dann ein relativ, insbesondere durch die Häufigkeit der Neueingabe, zeitaufwendiger Prozess. Somit verleitet es dazu, einfache Passwörter zu verwenden die sich auch für mehrere Konten wiederholen.


    Ich habe mittlerweile auch andere Finanzsoftwareprodukte getestet, da mich diese Funktion wirklich extrem nervt. Diese zeigen in meinen Augen wie es richtig geht, mit einer richtigen Passwortverwaltung in der Änderungen direkt im Safe vorgenommen werden können und die Daten, die vom Benutzer in das Programm eingegeben werden, nicht einfach ungefragt löschen was einer Bevormundung des Nutzers gleich kommt (es gibt halt auch Nutzer die mit Meldungen des Programms umgehen und entsprechend reagieren können).


    Aktuell kann/möchte ich nicht einfach zu einem anderen Produkt wechseln da bei mir ein Wiso-Ökosystem mit Steuer, Vermietung, Firma und eben Banking besteht und ich ansonsten eigentlich mit dem Programm, dass ich seit deutlich über einem Jahrzehnt nutze, sehr zufrieden bin.