Beiträge von EmilO

    Ich danke euch schonmal soweit.

    Meine Steuererklärung mache ich zwar immer schon selbst, und beschäftige mich auch intensiv damit. Aber ja, ich würde mich dennoch als Laie bezeichnen.


    lialia

    Ja, es geht um die nächste Steuererklärung für 2020.


    Zu deinem 1. Tipp:

    Wenn ich das richtig verstehe, kann man die Steuerklassen nicht rückwirkend ändern. Zumindest das müßten wir ja dann jetzt entscheiden, soll es schon ab September gelten.

    Oder wäre das doch, wie vermutet, egal, da eh am Ende des Jahres alles ausgeglichen wird egal in welcher Steuerklasse man war?

    Hallo,


    mir schwirrt der Kopf, ich hoffe ihr könnt etwas Licht ins Dunkel bringen.


    Die Situation:


    Ich habe 2 Jobs, einer Steuerklasse 1, einer Steuerklasse 6.

    Außerdem bin ich noch nebenberuflich freiberuflich tätig.

    Bisher hab ich meine Steuererklärung immer selbst mit dem Wiso-Steuersparbuch machen können.


    Meine Frau arbeitet Teilzeit und hat Steuerklasse 1 und bekommt noch Elterngeld.

    Weiterhin war Sie durch eine Erbschaft Ende letzten Jahres und Anfang diesen Jahres für ein paar Monate Mitgesellschafter einer GmbH. Diese wurde dann veräußert. Ihr wurde gesagt, Sie müsse deshalb in diesem Jahr zwingend eine Steuererklärung vom Steuerberater machen lassen, da Sie durch den Verkauf Gewerbeeinnahmen erzielt hat.


    Wir bekommen Kindergeld.


    Und wir sind seit diesem Monat verheiratet.


    Frage 1:

    Stimmt es, das meine Frau zwingend zum Steuerberater muss oder kann Sie die Steuererklärung auch selbst machen wie immer?


    Frage 2:

    Wenn sie das nicht muss, macht es Sinn, wenn wir unsere Steuererklärung gemeinsam machen? Oder lieber getrennt? Wie findet man da die beste Lösung?


    Frage 3:

    Bleibe ich nach der Heirat bei einem Job in 6, wo ich in dem anderen ja nun in 4 bin?

    Was passiert, wenn ich von 4 auf 3 wechsle (und meine Frau von 4 auf 5), bleibt dann der eine Job von mir in 6?


    Frage 4:

    Macht Frage 3 überhaupt Sinn, da ich immer wieder lese, das am Ende des Jahres eh ausgeglichen wird?

    Aber was ist wenn man nicht zusammen veranlagt, dann wird doch auch nichts ausgeglichen?


    Fragen über Fragen :)

    Danke euch!