Beiträge von Dudgeon94

    Guten Tag,


    2020 habe ich auf Teilzeit (3 Tage/Woche) gearbeitet und ging zwei Tage davon privat studieren und war auch meist das gesamte Wochenende zuhause zum lernen oder schreiben von Hausarbeiten.

    Im März 2020 habe ich mir einen höhenverstellbaren Schreibtisch i.H.v. 788,85€ Brutto gekauft. Wegen dem Lockdown war ich so gut wie jeden Tag zu hause im Home-Office und meine Vorlesungen wurden bis auf wenige male komplett auf Video-Vorlesungen umgestellt.

    Soweit zu den Hintergrundinfos.


    Nun wollte ich meinen neuen Schreibtisch beruflich als Werbungskosten und zum Studium als Fortbildungskosten ansetzen.

    Dazu habe ich mir erst ausgerechnet, wie viel Prozent eine 3-Tage Arbeitswoche von einer 7-Tage Woche sind (42,86%) und habe diese im entsprechenden Formular unter "Beruflich genutzte Gegenstände" eingetragen (s. Abbildung 1)


    Abbildung 1:


    Ich denke soweit habe ich den beruflichen Anteil angesetzt, korrekt?


    Ich nutze meinen Schreibtisch neben der Arbeit aber auch für das Studium von zuhause aus. Das wären ca. 3,75-Tage die Woche (53,57%). Die restlichen 0,25 Tage pro Woche setze ich als realistische Freizeit an und lasse diese nicht mit einfließen. Dazu habe ich diese Kosten unter den Fortbildungskosten > Arbeitsmaterial wie in Abbildung 2 eingetragen.


    Abbildung 2:


    Mache ich das alles richtig? Ich setzte meinen Schreibtisch prozentual ein mal unter den Werbungskosten und noch einmal unter den Fortbildungskosten (Arbeitsmaterial) an.

    Ich habe leider keine Eingabemaske gefunden wie in Abbildung 1, in dem ich die prozentuale Nutzung angeben kann. Daher habe ich mir diese selbst ausgerechnet und den Betrag eingetragen.


    Ich würde mich auf Antworten sehr freuen, da ich noch nie anteilig Kosten angesetzt habe und mir nicht sicher bin, ob das alles so richtig ist.

    Vielen Dank.