Beiträge von faltfabrik

    Vielen Dank für deine Antwort. Leider kann man das in MeinBüro Web nicht auf erledigt setzen. Eine nette und kompetente Mitarbeiterin der Supporthotline hat mir inzwischen geraten, für den Vorgang eine Gegenbuchung auf das Kassenbuch zu erzeugen - das funktioniert für mich und so wird der entsprechende Vorgang als zugeordnet angezeigt und kann schneller sehen, welche Vorgänge noch offen sind.

    Bei meinem Commerzbank-Konto gibt es immer wieder Vorgänge mit 0,00 Euro, z.B. Rechnungsabschlüsse oder irgendwelche Meldungen der Bank. Die kann ich ja leider nicht entfernen oder "abhaken" und sie tauchen immer wieder bei den nicht zugeordneten Vorgängen auf. Wie kann ich da aufräumen? Muss ich da eine Ausgabe mit 0,00 Euro erstellen - geht das überhaupt und wenn ja auf welches Steuerkonto?

    Gut, dass es endlich ein eigenes Unterforum gibt. Dann poste ich mal meine diversen Fragen und Probleme hier, nachdem meine ungelösten Support-Tickets anscheinend einfach gelöscht wurden.


    Der Threadtitel sagt es ja; es geht um die Umsatzsteuer-Voranmeldung. Ich mache zwar von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch, aber von Shopify bekomme ich Rechnungen ohne MwSt, sodass ich in diesem Fall die Steuer selbst abführen muss. Die Rechnung buche ich jeweils mit folgender Kategorisierung: "(3143) nur Kleinunternehmer: Sonstige Leistungen Fremdleistungen gem. §13b o. VSt mit 19% / 16% Ust 0,00 %" und in den Buchungen wird dann automatisch auch immer der entsprechende Steuerbetrag verbucht.


    Bei der UStVA-Funktion von MeinBüro Web kommt dann allerdings nur Murks raus. Unter Umsatzsteuer wird für Feld 46 ein negativer aufgerundeter Betrag berechnet, der tatsächlich der zu zahlenden Steuer entspricht, aber in diesem Feld nix zu suchen hat. Ansonsten steht überall 0,00 Euro. Richtig wäre, wenn für Feld 46 die aufgerundete Summe der entsprechenden Rechnungsbeträge und für Feld 47 (und zusätzlich Feld 83) der ungerundete Steuerbetrag stehen würde.


    Deswegen mach ich das seit einem Jahr per Hand, was aufgrund der wenigen Beträge noch gut geht. Wie ist es bei euch? Funktioniert die UStVA-Funktion in MeinBüro Web generell nicht, funktioniert es nur für Kleinunternehmer nicht, mach ich was beim Buchen falsch oder woran könnte es liegen?

    Ist natürlich schade, dass die Pakete so nicht mehr für dich passen und kann deinen Ärger verstehen. Für mich geht es ja eher um die technische Seite und wie schnell auftretende Probleme behoben werden - und dadurch um das Vertrauen, das ich in die Software habe. Bisher kam ich mir eher wie ein Betatester vor. Durch die geplante Shopeinbindung wären auch die Kosten bei SevDesk oder Lexware höher. Vielleicht muss ich nochmal neu vergleichen, aber vor einem Jahr hatte MeinBüro Web preislich die Nase vorn - wenn es denn funktioniert.

    Stimmt, das Paket S müsste für die geplante Einbindung des Shops reichen. Hab nur gesehen, dass bei mir momentan Paket M läuft, aber als ich es gebucht hatte war die Aufteilung noch anders. Danke für den Tipp! Klar, das XS Paket reicht als Kleinunternehmer auch, aber ich wollte es halt von Anfang an "richtig" machen, falls sich der Status mal ändert. Wie ich gemerkt habe, bringt der Kleinunternehmerstatus ohnehin nicht viel in meiner Situation.

    Vielleicht sollte ich die Bank wechseln. Ich muss aber zugeben, dass ich da schon ein bisschen stur bin und von Buhl erwarte, dass sie ein Bankkonto der Commerzbank - immerhin ja keine kleine Bank - zuverlässig einbinden können.

    Hallo zusammen,


    ich hoffe, ich bin hier richtig, denn es gibt anscheinend kein eigenes Unterforum für die Web-Version - was übrigens schade ist, da man so die Threads zu spezifischen Web-Version-Problemen nur schwer finden kann. Ich möchte mal meine Erfahrungen nach fast einem Jahr MeinBüro Web schildern und fragen, ob es anderen ähnlich geht, um herauszufinden, ob ich mir bald eine Alternative suche oder doch noch dabeibleibe.


    Mein Ziel war/ist es, nebenberuflich einen kleinen Shopify-Shop zu betreiben und MeinBüro Web (Paket M) für die Buchhaltung etc. zu nutzen. Für mich alles Neuland, aber die Kombination schien mir günstig und für Einsteiger geeignet. Beim Geschäftskonto habe ich mich für die Commerzbank entschieden und bewusst gegen so etwas wie z.B. N26, um Probleme zu vermeiden. Leider gab es hier von Anfang an Probleme, denn ich konnte über Monate hinweg meine Umsätze nicht zuverlässig abrufen. Es gab immer wieder verschiedene Fehlermeldungen und Ausprägungen desselben Problems. Irgendwie kommt MeinBüro Web anscheinend nicht mit dem PhotoTAN Verfahren der Commerzbank zurecht. Der Support hat mich immer wieder vertröstet, aber es ist ewig nichts Sinnvolles passiert. Inzwischen geht es, aber auch nur über einen Workaround, bei dem ich zwar die PhotoTAN App benutze, aber in MeinBüro Web zusätzlich eine "Fake" TAN in Form von 00000 eingeben muss, damit die Umsätze überhaupt abgerufen werden. Vielleicht hilft dieser Workaround ja noch jemand anderem. Was für Konten nutzt ihr? Welche funktionieren einwandfrei?


    Im Zuge des Commerzbank Problems riet mir der telefonische Support irgendwann dazu, mein Bankkonto aus MeinBüro Web zu löschen und wieder neu anzulegen. Die Zuordnungen würden dann alle automatisch wiederhergestellt und die Buchungen wären ohnehin unverändert hieß es. Leider hat das nur zu weiteren Problemen geführt, denn die Zuordnungen waren komplett hinüber und ich konnte selbst gar nichts aufheben oder neu zuordnen. Nach längerer Zeit wurden die Zuordnungen von Buhl zurückgesetzt und ich konnte endlich wieder mit MeinBüro Web arbeiten. Aber auch jetzt gibt es noch Probleme, die daraus resultieren. Bei einigen Zuordnungsversuchen kommen Fehlermeldungen, wodurch ich nicht weiterkomme und ich habe immer noch "Zuordnungsleichen" in den Ausgaben. Durch Zufall habe ich auch entdeckt, dass für zwei Ausgaben, die auf "bezahlt" stehen und einwandfrei zugeordnet sind, gar keine Buchungsvorgänge in der Buchungsübersicht zu finden sind. Für diese Probleme sind Tickets beim Support anhängig, aber mein Vertrauen darin, dass MeinBüro Web funktioniert und ich mich darauf verlassen kann, dass alles korrekt gebucht wird, ist doch schwer angegriffen.


    Zusätzlich funktioniert bei mir die UStVA nicht. Als Kleinunternehmer muss ich eigentlich keine abgeben, aber es gibt den lustigen Spezialfall, dass Shopify mir Rechnungen ohne VAT stellt und ich diese dann tatsächlich selbstständig abführen und damit eine UStVA abgeben muss. MeinBüro Web hat dafür auch entsprechende Konten zum Buchen und in den Buchungsvorgängen kann man sehen, dass automatisch die entsprechenden Umsatzsteuerbeträge verbucht werden. Bei der UStVA kommt jedoch nichts Sinnvolles raus und die entsprechenden Werte werden wohl in völlig falsche Felder für Elster übertragen. Vor einem halben Jahr hieß es, das Problem sei bekannt und werde behoben, aber es ist nichts passiert, wie ich bei der UStVA für das Q4 21 feststellen konnte.


    Alles in allem halten sich die manuellen Korrekturen (Vorgänge neu zuordnen, UStVA selbst erstellen) bei mir in Grenzen, weil ich bisher nur wenige Kontobewegungen habe. Das liegt allerdings daran, dass ich den Shop unter diesen Voraussetzungen hätte gar nicht betreiben können, selbst wenn ich gewollt hätte. Deshalb habe ich auch Shopify und MeinBüro Web noch nicht verknüpft. Hat denn jemand Erfahrungen damit und kann bestätigen, dass die Schnittstelle einwandfrei funktioniert?


    Daneben gibt es noch weitere Kleinigkeiten, wie z.B. das Paypal-Transfer Konto, das im Minus steht und deshalb in der "Bank/Kasse" Ansicht für einen falschen Gesamtbetrag sorgt. Ja, es ist buchhalterisch nicht nötig das Paypal-Transfer Konto auszugleichen, aber Anfang 2021 gab es entsprechende automatische Gegenbuchungen und es hat funktioniert, also war es ja mal implementiert. So wie es ist, bleiben im Paypal Konto auch Vorgänge, die nicht zugeordnet werden können, übrig - auch eher ein Schönheitsfehler aber nicht nötig.


    Fazit: Ich hatte bisher nur Ärger, Zeitverlust und Kosten mit MeinBüro Web. Für die 8 Euro im Monat und weil ich eh eingeplant habe, dass einiges schieflaufen wird und ich mich auch erst einarbeiten muss, war das gerade so noch vertretbar. Aber es hat mich einiges an Motivation für das Projekt gekostet und ich bin ziemlich gefrustet. Das Dumme ist, dass es, wenn die Kombination aus Shopify und MeinBüro Web so funktioniert wie erhofft, eine ziemlich ideale Kombination für vergleichsweise geringe Kosten wäre. Allerdings steigt der monatliche Preis für mich bald auf 36 Euro und mit der Vorgeschichte und den immer noch nicht gefixten Problemen weiß ich nicht, ob ich dem MeinBüro Web nochmal eine Chance geben oder einfach einen Schlussstrich ziehen sollte?


    Ich freue mich auf euer Feedback - falls jemand das wirklich alles liest ;) - ansonsten habe ich es mir wenigstens von der Seele geschrieben.


    Matthias