Beiträge von Andy12

    Nachdem ich den Jahresabschluss meiner GmbH im letzten Jahr noch mit Lexware Financial Office erstellt habe, habe ich nun den ersten Jahresabschluss mit Wiso Kaufmann erstellt.
    Dabei bin ich auf folgendes Problem gestossen:
    Bei Wiso Kaufmann:
    - werden die Umsatz- und Vorsteuerbeträge in der Bilanz als Passiva unter sonstigen Verbindlichkeiten aufgeführt
    - werden die Umsatzsteuer-Vorauszahlungen als Forderungen unter sonstigen Vermögensgegenständen auf der Aktiva-Seite ausgewiesen.


    Bei Lexware Financial Office bzw. Lexware Buchhalter werden die Summen gegeneinander verrechnet, eine verbleibende Forderung unter Sonstige Vermögensgegenstände dargestellt bzw. eine verbleibende Verbindlichkeit unter Sonstige Verbindlichkeiten dargestellt.
    Bei Wiso Kaufmann ergibt sich also eine Bilanzverlängerung um etwa die Höhe der Umsatzsteuervorauszahlungen. Das sollte eigentlich so nicht sein. Bei Wiso Kaufmann kann man zwar für jedes einzelne Konto festlegen, dass es je nach Kontostand (Soll oder Haben) auf verschiedene Seiten der Bilanz verbucht wird. Aber nicht für das Resultat der Verrechnung mehrerer Konten.


    Meine Lösung:
    Ich habe das Problem umgangen, indem ich das Konto 1780 Umsatzsteuervorauszahlungen den sonstigen Verbindlichkeiten zugeordnet habe, nachdem ich errechnet habe, dass insgesamt eine Verbindlichkeit bleibt.
    Bei einer verbleibenden Forderung müsste ich dann alle Umsatz- und Vorsteuerkonto den sonstigen Vermögensgegenständen zuordnen.
    Damit erhalte ich das gewünschte Ergebnis, ich muss die Zuordnung aber jedes Jahr entsprechend anpassen.


    1. Kennt da jemand eine bessere Lösung?


    2. Ich bin kein Buchhalter oder Steuerfachmann und weiß nicht, ob die Vorgehensweise von Wiso Kaufmann zulässig ist oder nicht. Weiß jemand da etwas mehr zu diesem Thema?
    Gruss
    Andy

    Nachdem ich den Jahresabschluss meiner GmbH im letzten Jahr noch mit Lexware Financial Office erstellt habe, habe ich nun den ersten Jahresabschluss mit Wiso Kaufmann erstellt.
    Dabei bin ich auf folgendes Problem gestossen:
    Bei Wiso Kaufmann:
    - werden die Umsatz- und Vorsteuerbeträge in der Bilanz als Passiva unter sonstigen Verbindlichkeiten aufgeführt
    - werden die Umsatzsteuer-Vorauszahlungen als Forderungen unter sonstigen Vermögensgegenständen auf der Aktiva-Seite ausgewiesen.


    Bei Lexware Financial Office bzw. Lexware Buchhalter werden die Summen gegeneinander verrechnet, eine verbleibende Forderung unter Sonstige Vermögensgegenstände dargestellt bzw. eine verbleibende Verbindlichkeit unter Sonstige Verbindlichkeiten dargestellt.
    Bei Wiso Kaufmann ergibt sich also eine Bilanzverlängerung um etwa die Höhe der Umsatzsteuervorauszahlungen. Das sollte eigentlich so nicht sein. Bei Wiso Kaufmann kann man zwar für jedes einzelne Konto festlegen, dass es je nach Kontostand (Soll oder Haben) auf verschiedene Seiten verbucht wird. Aber nicht für das Resultat der Verrechnung mehrerer Konten.


    Meine Lösung:
    Ich habe das Problem umgangen, indem ich das Konto 1780 Umsatzsteuervorauszahlungen den sonstigen Verbindlichkeiten zugeordnet habe, nachdem ich errechnet habe, dass insgesamt eine Verbindlichkeit bleibt.
    Bei einer verbleibenden Forderung müsste ich dann alle Umsatz- und Vorsteuerkonto den sonstigen Vermögensgegenständen zuordnen.
    Damit erhalte ich das gewünschte Ergebnis, ich muss die Zuordnung aber jedes Jahr entsprechend anpassen.


    1. Kennt da jemand eine bessere Lösung?


    2. Ich bin kein Buchhalter oder Steuerfachmann und weiß nicht, ob die Vorgehensweise von Wiso Kaufmann zulässig ist oder nicht. Weiß jemand da etwas?
    Gruss
    Andy

    Hallo Franco,


    weiß ich auch nicht, warum ich das vor einem Jahr so gemacht habe.


    Noch ein Wort zu meinen Erfahrungen mit WISO Kaufmann im Vergleich zu Lexware Financial Office:
    Ich habe seit 2000 zunächst den Lexware Buchhalter und ab 2003 bis 2007 das Lexware Financial Office plus eingesetzt. Die Probleme der neuen Versionen am Jahresanfang wurden immer gravierender, bis ich Anfang 2007 die Schnautze voll hatte.


    Es fällt einem schwer, als jahrelanger Anwender einer Software einfach zu einer anderen zu wechseln. Ich habe mir das damals auch lange genug überlegt und kann jedem empfehlen, WISO Kaufmann mal 4 Wochen zu testen.

    Obwohl ich die neue Version bereits gekauft und die Buchhaltung bis Februar bereits gemacht hatte, bin ich dann auf WISO Kaufmann umgestiegen. Der Import der Kunden, Artikel usw. war mit Deinen Anleitungen problemlos, das Buchen für einen Nicht-Buchhalter wie mich aber eine völlig andere Sicht wie bei Lexware. Aber nach ein paar Tagen hatte ich es gelernt und kann es jedem unzufriedenen Anwender von Lexware nur empfehlen.

    Mittlerweile wickle ich die monatliche Buchhaltung deutlich schneller ab als mit Lexware.
    Das liegt vor allem daran, dass man die Kontobewegungen einlesen, über Regeln automatisch zuordnen und manuell verändern kann. Bei Lexware war die Funktion zwar seit ca. 2005 auch vorhanden, aber nicht zu verwenden, weil man die Buchungstexte nicht verändern konnte.
    Dann stehen in der Buchhaltung irgendwelche kryptischen Nummern oder Texte, die man nicht versteht.


    Die Forderungen der Anwender nach Verbesserungen hat Lexware jahrelang ignoriert.


    Was bei Lexware besser ist: Wenn man die Buchungen im Hauptbuch hat (bei Lexware Stapel), kann man schon die jeweiligen Kontostände unter Berücksichtigung der Buchungen sehen. Dann sieht man schnell, ob man richtig gebucht hat oder z. B. Soll und Haben verwechselt hat.
    Hier bei Wiso Kaufmann sieht man das leider erst nach einem Buchungslauf. Wenn man einen Fehler hat, muss man erst wieder eine vor dem Buchungslauf erstellte Datensicherung einspielen. Das ist noch verbesserungswürdig. Dies vielleicht als Tip an die Entwickler von WISO Kaufmann.


    Außerdem war es für einen völligen Anfänger wie mich sicherlich einfacher mit Lexware in das Thema Buchhaltung einzusteigen als mit Wiso Kaufmann. Vor allem dadurch, dass man direkt die Auswirkung einer Buchung sieht - siehe oben. Wer jedoch bereits Kenntnisse in Buchhaltung hat, sollte mit WISO Kaufmann besser bedient sein.


    Ich bin froh, dass ich von Lexware zu Wiso Kaufmann gewechselt habe, insbesondere wenn ich jetzt wieder ins Lexware Forum schaue und feststelle, dass dieses Jahr wieder massive Probleme auftreten.


    Der Support hier bei Buhl scheint aber ähnlich überlastet zu sein als bei Lexware. Bei Lexware wird man aber dafür über 0900er Nummern abgezockt.


    Vielen Dank nochmals, Franco.
    Gruss
    Andy

    Ich habe herausgefunden, woher die Fehlermeldung Dummy kommt.
    Im Feldeditor des Formulars Rechnung (siehe Anhang) wurde in der vorherigen Version der Name Dummy für die Kurzbezeichnung vergeben.
    Ich habe diese benutzt, um vor der Rechnungsnummer ein RG zu bekommen z. B. RG12345.
    In der neuen Version wurde das Feld mit "KuBez" umbenannt. Das Feld ist nun für die neue Version unbekannt.


    Da wahrscheinlich außer mir nur wenige das Feld "Dummy" benutzt haben, gibt es auch bei anderen keine Probleme.


    Gruss
    Andy


    Vielleicht hilft es ja doch noch jemandem.


    Franco
    Nochmals vielen Dank.
    Ohne Deine Tipps bzgl. Datenbank und Neuinstallation hätte ich den Fehler nicht eingrenzen können.

    Hallo Franco,


    hier weitere Ergebnisse:
    Datenkonvertierung auf Layoutgestalter Version 10 durchgefuehrt?
    > Datei > DB Manager > Layouts > Taste Bearbeiten > Konvertierung... durchfuehren.
    Ergebnis: Keine Wirkung - Immer noch kein Wandeln möglich
    Ich denke mal, es hat nichts mit einem Update zu tun, denn ich bin jetzt auch auf 2028 und kenne diese Probleme nicht.
    Diese entstehen in der Regel wenn Installation und / oder Update mit eingeschalteten Virenscanner durchgefuehrt wurde oder irgendwann ein Systemabsturz (Stromausfall) stattfand.

    Antwort: Ich habe keinen Virenscanner (sicheres Netzwerk) und ein Stromausfall fand auch nicht statt.
    Dann half immer Neuinstallation und / oder Datenbankreorganisation.
    Datenbankreorganisation jedoch im Wiso Installationsverzeichnis > Mand.1 mit rechter Maustaste auf jede Datenbank und dann im Menue den ersten Eintrag "Kaufmann ... Datendatei auf Fehler pruefen".

    Ergebnis: Bei keiner Datei war ein Fehler. Das Problem war noch nicht beseitigt.
    Aber: Ich habe dann mal weiterprobiert und folgendes festgestellt:
    Als Standard-Vorgang war "Rechnung I" eingestellt (ich habe zwei Rechnungsformulare, in denen teilweise zusätzliche Felder zu den in den mitgelieferten Formualen ausgegeben werden). Als ich das auf "Lieferschein" änderte, war die Fehlermeldung "Feld Dummy" weg. Nun kann ich den Lieferschein in mitgelieferte Formulare wandeln z. B. Gutschrift oder Angebot. Aber in Rechnung I oder II immer noch nicht.
    Offensichtlich ist irgendetwas an meinen Formularen, was unter der neuen Version (egal ob Layoutgestalter V10 oder nicht) nicht mehr funktioniert.
    Wie kann ich herausfinden, was der Software in den Formularen nicht gefällt?


    Zu dem Problem Buchungszuordnungen aus dem Zahlungseingang:
    Nachdem ich ja durch Deine Hinweise die einzelnen Tabellen der Datenbank kennengelernt habe, habe ich einfach mal die Tabelle
    ZahlungsverkehrEingangHis in ein anderes Verzeichnis kopiert und dann gelöscht. Und siehe: Die Buchungszuordnungen funktionieren wieder.
    Hier liegt offensichtlich ein Problem vor, dass der Inhalt dieser Tabelle dafür sorgt, dass die Buchungszuordnung nicht funktioniert.
    Ich weiß nur nicht, ob das Fehlen der alten Daten dieser Tabelle (sie wird ja automatisch neu angelegt) zu anderen Problemen führt.
    Kann mir da jemand Auskunft geben?


    Dir Franco, nochmals vielen Dank für Deine schnelle Hilfe
    Gruss
    Andy

    Franco
    Hallo Franco,
    vielen Dank für die schnelle Hilfe.


    @alle
    Ich habe nun Wiso Kaufmann 2008 von der CD auf einem anderen Rechner installiert, auf dem noch nie WISO-Software war.
    Dann das Update 2028 ausgeführt.
    Dann das Elster Update 1979 ausgeführt.
    Dann eine Testfirma erstellt und das aktuellste Backup (erstellt mit 2028) eingespielt
    Ergebnis: Wandeln eines Lieferscheines funktioniert immer noch nicht.


    Dann habe ich einen Testmandanten angelegt und das letzte Backup vor dem Update auf 1989 gesucht. Dieses Backup vom 21.01. wurde mit der Version 1822 erstellt. Vor dem Update auf 1989 sind diese Fehler nie aufgetreten.


    Ergebnis: Wenn ich unter Vorgänge die Schaltfläche "Neu" betätige, um einen neuen Lieferschein anzulegen, so erscheint die Fehlermeldung "Ein Fehler ist aufgetreten! Das Feld "Dummy" konnte nicht gefunden werden"


    Wenn ich dann "Abbrechen" drücke, kann ich den Lieferschein zwar erstellen, aber "Vorgang wandeln" funktioniert ebenfalls nicht.


    Offensichtlich gibt es Unverträglichkeiten zwischen der Datenbank Stand 1822 und allen neueren Softwareständen, zumindest mit 1989 und 2028.
    Wieso das bei mir als Fehler kommt, wo ich das Feld Dummy finden kann und wie ich das eventuell eliminieren kann, weiß ich aber nicht.


    Weiß da jemand weiter?

    Hallo,


    seit dem Update 1989 treten bei mir folgende Probeme auf:
    1. Ein Lieferschein läßt sich nicht mehr in eine Rechnung I wandeln. Es passiert einfach nichts, wenn man "Vorgang wandeln" betätigt und im folgenden Fenster mit "OK" bestätigt.


    2. Die Buchungszuordnung der Bankbuchungen nicht mehr funktioniert. Wenn ich im "Zahlungsverkehrseingang" die Schaltfläche
    "Zuordnung verbuchen" betätige und "Hauptbuch" auswähle, erscheint für jede Buchung die Fehlermeldung:


    FlashFiler: Key violation. [$2601/9729] <Table: ZahlungsverkehrEingangHis>


    Den ersten Fehler habe ich dem Support am 01.02. gemeldet, der hat eine Reorganisation der Datenbank empfohlen:


    Die Reorganisation der Datenbank (wurde mir vom Support empfohlen) funktioniert nicht. Es erscheint folgende Meldung:
    "Der Schnellstart Parameter konnte nicht problemlos ausgeführt werden!
    Zu Ihrer Information:
    Bei einer nachfolgenden manuellen Mandantenanmeldung kann Ihnen Büro Plus anzeigen, warum die Schnellstartverknüpfung nicht ausgeführt werden konnte."
    Bei der Mandantenanmeldung kommen dann aber keine weiteren Hinweise. Unter "Aktuell" findet man unter dem heutigen Datum auch nur die Datensicherung.


    Inzwischen hat der Support meine Datenbank angefordert und diese vorgestern Nachmittag bekommen. Seither habe ich nichts mehr gehört.
    Langsam wird es eng, da ich im Januar noch nichts gebucht habe - die manuelle Erfassung der Zahlungseingänge würde zu lange dauern.


    Fragen an alle:
    1. Weiß jemand eine Lösung für diese Probleme?
    2. Sind jemand diese oder ähnliche Probleme bekannt?


    Ich habe Anfang letztes Jahr von Lexware Financial Office auf Wiso Kaufmann gewechselt, nachdem die Softwareprobleme bei Lexware immer gravierender wurde und das Programm ständig abstürzte.
    Bisher war ich mit WISO Kaufmann sehr zufrieden.
    Ich hoffe nicht, dass ich jetzt vom Regen in die Traufe gekommen bin.


    MfG
    Andy