Beiträge von Hans W.

    Das wird dir aber nicht viel helfen - denn die 10-Tage-Regel (§11 EStG) gilt auch bei Zahlung/Rückerstattung im neuen Jahr! Du musst die Rückerstattung über ein Verrechnungskonto buchen (z. B. 1370 oder 1371), damit du sie in der EÜR 2018 hast. Dann im nächsten Jahr bei tatsächlichem Geldfluss wieder auflösen. Dann steht sie dort auf 1780.

    passt, habe ich umgebucht, jetzt "ertragsneutral" für dieses Jahr. :thumbsup:

    Hallo,


    ich war sehr schnell und habe die Ust.-Vorrauszahlung für das 4. Quartal vor dem 10.01.2019 erhalten.

    Das FA hat somit die Verluste im GJ 2018 um diese Erstattung reduziert. (10-Tages-Regel)

    Soweit so gut.

    Da aber die Gutschrift in diesem Jahr erfolgte, habe ich das in WISO EÜR als Umsatzsteuervorauszahlung / Erstattung im lfd. Jahr gebucht.

    Nun rechnet das Programm dies als Einnahme für das lfd. Jahr und erhöht somit unseren Gewinn!

    Ist aber ja nicht richtig, da diese Summe vom FA für die EÜR im letzten Jahr gesetzt wurde.


    Ich hoffe, ich konnte mein Anliegen klar genug darstellen.

    Wie kann ich die Vorsteuer-Erstattung vom FA, welche ich in diesem Jahr erhalten habe in der EÜR nicht Einnahmerelevant buchen?


    Danke für eure Hilfe.


    P.S. nächstes Jahr mache ich die Voranmeldung später :)

    Die Umbuchung geht über die "freie Buchung".


    Der IAB muss gesondert gebucht werden - hier solltest du den Steuerberater fragen, wie die Übertragung korrekt erfolgen muss (da in der EÜR gesondert ausgewiesen).

    kannst du mir das genauer sagen?

    Wie kann ich das Saldenkonto 290 (Anlage im Bau, Anzahlung vom 27.12.2017) vom 01.01.2018 auf Konto 200 umbuchen?

    Wie muss ich dann die weiteren Teilzahlungen in 2018 umbuchen?

    Das mit dem IAB kläre ich noch, die Steuererklärung für 2017 (Geltendmachung des IAB) macht eh' der Steuerberater

    Hallo,

    folgender Sachverhalt:

    Kauf und Anzahlung einer PV-Anlage im Dez 2017

    40% IAB geltend gemacht (allerdings über den Steuerberater)

    Folgezahlungen (als Zugang zum Konto 290 gebucht) und Inbetriebnahme am 20.08.2018

    Wie buche ich jetzt die Anlage vom Konto 290 auf das Konto 200 um?

    Wo bringe ich den IAB von 40% der Gesamtsumme unter?

    Momentan errechnet das Programm die Abschreibung ab dem Anzahlungsdatum, ist aber falsch, das Inbetriebnahmedatum zählt.

    Der IAB wird dabei auch noch nicht berücksichtigt!


    Viele Fragen, hoffentlich kommt Hilfe! :wacko:

    Super, Du hast es erkannt, dass es sich um eine Volksbank handelt.

    Und ich dachte mir schon, dass ich da nicht der einzige bin :)

    Werde es so wie du beschreibst umsetzen, Danke nochmals

    Danke für die beiden Antworten.

    Mein Status ist Vorsteuerabzugsberechtigt. (GbR mit Vor- und Umsatzsteuer, keine Klein- Gewerberegelung)

    Mit dem Darlehen läuft es so wie beschrieben:

    Die Zinsen werden dem Darlehen belastet. (erhöht die Schulden zu Gunsten der Bank :rolleyes:)

    Die dazugehörige Umsatzsteuer wird ebenfalls dem Darlehen belastet, dann aber vom lfd. Konto umgebucht auf das Darlehen als UMSATZSTEUER-UMBUCHUNG (so lautet der originale Vorgangstext im Kontoauszug ;))


    @ maulwurf: welches Gegenkonto würdest du nehmen?

    Hallo,

    ich habe ein gewerbliches Darlehen aufgenommen.

    Nun stellt mir die Bank die Zinsen in Rechnung und belastet damit mein Darlehnskonto.

    Zusätzlich wird auf dem Darlehnskonto die dazugehörige Umsatzsteuer als Minus belastet.

    Zum Ausgleich wird dieser Betrag dann meinem laufenden Konto dann als Umsatzsteuer-Umbuchung belastet.

    Wie verbuche ich in WISO den ganzen Vorgang?

    Wäre schön, wenn man mir hierzu helfen kann, da ich die Umsatzsteuervoranmeldung machen sollte und ich es bis jetzt noch nicht geschafft habe diese bezahlte Umsatzsteuer einzubringen.

    Hallo zusammen,


    bin noch in der Testphase.
    Bis jetzt finde ich das Programm eines der besten am Markt.
    Habe aber folgendes Problemchen wo ich Hilfestellung brauchen könnte.


    Betrifft: Beitragseinzug mittels Lastschrift.
    Wie kann ich einen sog. Sammellastschrift erstellen bei der alle Lastschriften bei der Bank auf einmal eingezogen werden und es auf dem Kontoauszug nur 1 Buchung gibt.
    Bei Einzellastschriften habe ich bei jedem Beitragseinzug eine Buchung, was die Sache zwar übersichtlich macht aber dementsprechend auch Papier und ggf. Gebühren verursacht.
    Letztes Jahr hat das noch die Bank für mich gemacht, Rücklastschriften zeigten dann auch, welches Mitglied seinen Beitrag nicht bezahlt hat.


    Wer kann Hilfestellung geben, möglichst detailliert beschrieben. :?: :roll: