richtige Angabe von Einnahmen aus Reservistentätigkeit

  • Hallo,

    ich habe an Euch eine Frage bzgl. Einnahmen aus dem Reservedienst bei der Bundeswehr.

    Ich bin im "zivilen Leben" Angestellter bei einem großen deutschen Konzern und verdiene dort mein Geld. Nebenbei bin ich aktiver Reservist in einem Kreisverbindungskommando und "übe" im Jahr 14-21 Tage. Oft ist das am Wochenende, aber auch mal unter der Woche. Entweder ich nehme dafür Urlaub oder mein AG stellt mich für diese Tage frei. Ich bekomme dann Wehrsold von der Bundeswehr und von der Unterhaltsicherungsbehörde eine Mindestleistung. Dieses Geld war meiner Meinung nach bisher steuerfrei. Ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht, wo ich es angeben sollte. Da ich nun im Zuge von Corona schon länger aktiviert bin und über diese Wege mein Geld bekomme, möchte ich nichts falsch machen und frage daher Euch, ob Ihr wisst, wie ich es genau angeben muss und wo.

    Als Unterfrage dazu gleich noch hinterher. Manchmal zahlt mein AG den Lohn weiter - wie muss ich hier mit den Bundeswehreinnahmen umgehen? Manchmal zahlt er ihn nicht weiter - wie ist es steuerlich dann?


    Danke für Eure Antworten im Voraus.

  • Was dies steuerlich bedeutet, muss die ein Lohnsteuerhilfeverein sagen. Dieses Forum darf in Fragen zur Programmbedienung antworten, wir dürfen aber keine steuerliche Beratung machen.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7