Einkommensteuererklärung von Eheleuten - Wie läuft das mit den Zertifikaten?

  • Großes "Hallo" an die Forengemeinde hier. Dies ist mein erstes posting und ich möchte gleich mit einer technischen Frage einsteigen:


    Im Verlauf des letzten Jahres habe ich geheiratet. Damals wie heute möchte ich meine/unsere Steuererklärung selbst erledigen, da wir nicht viel anzugeben haben (lediglich jeweils nichtselbstständig, Anlagen KAP und VL).
    Früher klappte das mit WISO bei einer Person und einem Software-Zertifikat von elsteronline sehr gut. Heute habe ich unsere Einkommensteuererklärung 2013 abgesandt, mit zwei Zertifikaten.
    Hier wundert mich aber, dass es in der Software (WISO Steuer-Sparbuch) so wirkt, als ob man mehrere Zertifikate via "Datei öffnen-Dialog" importiert (in meinem Fall zwei, könnten ja aber auch mehrere sein) und diese dann in den finalen Schritten (Abgabe der Steuererklärung) aufgelistet findet. Dort ist dann eine "gehighlighted" und auch nur von dieser wird die PIN beim Absenden verlangt.
    Es spielte keine Rolle, ob die von Ehepartner 1 oder Ehepartner zwei ausgewählt wurde. Eine Mehrfachauswahl schien nicht möglich und es wurde immer nur die jeweilige PIN abgefragt.


    Schlussendlich habe ich die Erklärung zwei Mal abgesendet - auch, wenn ich mich daran erinnere, dass die Behörden einfach nur mit der zuletzt gesendeten arbeiten...
    Aber hat das Finanzamt denn nun nicht nur eine (elektronische) Unterschrift?


    Vielleicht weiß einer was. Ich wollte schon beim Finanzamt anrufen und dort fragen - dieses wird mir aber kaum Support für WISO-Produkte bieten. Und ob es sich beim ELSTER-Programm genau so mit den Zertifikaten verhält weiß ich leider nicht.


    Wenn uns also jemand auf die Sprünge helfen kann... Vielen Dank dafür! :)

  • Ich habe mir im Vorfeld über Elster-Online zunächst die Genehmigung meines Partners eingeholt (zusätzliche Berechtigung), dass ich für ihn mit abgeben darf. Dann geht es ganz problemlos mit einer Signatur.
    Bei dieser Anfrage bekommt der Partner eine briefliche Anfrage, die der Partner unterschrieben zurück senden muss. Dann wird die Signatur für den Partner freigeschaltet.

  • Ich habe mir im Vorfeld über Elster-Online zunächst die Genehmigung meines Partners eingeholt (zusätzliche Berechtigung), dass ich für ihn mit abgeben darf. Dann geht es ganz problemlos mit einer Signatur.
    Bei dieser Anfrage bekommt der Partner eine briefliche Anfrage, die der Partner unterschrieben zurück senden muss. Dann wird die Signatur für den Partner freigeschaltet.

    Du verwechselst das mit dem Belegabruf. Bei diesem läuft das Prozedere in der Tat so ab.


    Die Erklärungsabgabe mit Deiner Signatur ist nicht auf Dich oder deinen Ehegatten beschränkt (z.B. Einzelveranlagung), sondern ist auch bei Eltern und sonstigen Angehörigen i.S. § 15 AO verwendbar.