Problem mit Ratenzahlung bei Finanzierung - wie Raten gegen Bank buchen?

  • Hallo,


    ich habe ein Notebook per 0%-Finanzierung erworben.
    Gebucht habe ich das Notebook ins Anlagevermögen mit 470 (Computeranlagen) an 1705 (Darlehen). Das Darlehenskonto hat nun einen Saldo von z.B. 1000 EUR.
    Nun verstehe ich nicht ganz, wie ich die monatlichen Raten buchen muss. Die Raten (der Einfachheit halber 100 EUR pro Monat) werden vom Konto abgebucht.
    Also müsste ich die doch eigentlich die 100 EUR Rate mit 1705 (Darlehen) an 1200 (Bank) buchen, oder? Nur dann verringert sich ja der Darlehenssaldo auf 1705 von 1000 auf 900 EUR (OK), aber der Banksaldo erhöht sich um 100 EUR - und das kann ja nicht sein...
    Wo ist mein Denkfehler?


    Danke und viele Grüße
    Iceman

  • Das Darlehenskonto hat nun einen Saldo von z.B. 1000 EUR.

    einfach das im minus stehende Darlehenskonto durch mtl. Ratenzahlungen vom Bankkonto ausgleichen?
    Dadurch wird zwar der Bankkontostand weniger, die Kreditschuld aber auch und als Endprodukt habt ihr einen schuldenfreies Firmengut. Den Computer :)


    (Die Zinsen sind als Aufwand zu buchen, je wie sie anfallen/Berechnet werden. mtl. o. jährl.)



    Also müsste ich die doch eigentlich die 100 EUR Rate mit 1705 (Darlehen) an 1200 (Bank) buchen, oder? Nur dann verringert sich ja der Darlehenssaldo auf 1705 von 1000 auf 900 EUR (OK), aber der Banksaldo erhöht sich um 100 EUR - und das kann ja nicht sein...

    Richtig, kann nicht sein, weil die Bank das Geld gibt.
    Mit Buchungsbezeichnung an ist immer das Gebende Konto gemeint

  • Nur ein kurzer Hinweis: wenn ihr Zinsen zahlt, müssen diese natürlich entsprechend auf den Zinsaufwand gebucht werden, die Zahlung muss also gesplittet werden in
    1200 Bank an 1705 Darlehen
    an 2126 Zinsen zur Finanzierung des Anlagevermögens

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7