Problem mit E-Bilanz

  • Hallo zusammen! Hat jemand in der 5.4-Version schon erfolgreich die Gesellschafter Kapitalkonten für die E-Bilanz zugewiesen? Dann wäre ich für einen Hinweis dankbar, welche Systematik sich dahinter verbirgt. Bei Zuordnung kann ich nicht erkennen, ob das Konto tatsächlich in die genaue, richtige und gewünschte Bilanzposition übertragen wird. Der Leitfaden brachte da auch keinen Aufschluss. 8| Vielen Dank schon einmal!!

  • Ja - du musst auf der einen Seite die Summe der Kapitalkonten auf der Passivseite zuordnen (zum gezeichneten Kapital und dem variablen Kapital je nach Kontoart). Zum anderen musst du die für jeden Gesellschafter geführten Konten einzeln pro Gesellschaft in der Kapitalkontenentwicklung eingeben. Dazu muss jeder Gesellschafter in den Stammdaten eine eindeutige Zuordnungsnummer erhalten haben, unter der er/sie in der Kapitalkontenentwicklung dann aufgeführt wird.
    Die Kapitalkontenentwicklung ist nicht ganz einfach, da jeder Einzelschritt (Buchung) richtig zugeordnet werden muss und am Ende die Summe laut Bilanz - Passiva - Eigenkapital mit der Summer der Kapitalkontenentwicklung übereinstimmen muss.

  • Hallo allerseits,


    ich greife das Thema hier mal auf, da mir das mit der Umsetzung der Kapitalkontenentwicklung bei WISO Buchhaltung nicht ganz klar ist. Gibt es irgendwo eine Anleitung von Buhl dafür? Oder kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich das umsetzen kann?


    Es geht um eine neu gegründete GmbH & Co. KG. Erstellung der Eröffnungsbilanz. Komplementär ohne eigenes Kapital, drei Kommanditisten mit jeweils 30.000 Kapital. Mit Gründung sind davon 10.000 pro Gesellschafter eingefordert. SKR04.


    Eigentlich wollte ich jetzt das Eigenkapital der Gesellschafter (jeweils 30.000) über #9000 (Saldenvorträge) auf #2050, #2051 und #2052 (Kommanditkapital) einbuchen.


    Dann jeweils 10.000 über #9000 an #0080, #0081 und #0082 (ausstehende Einlagen, eingefordert).


    Und 20.000 über #9000 an #0070, #0071 und #0072 (ausstehende Einlagen, nicht eingefordert).


    Soweit meiner Meinung nach die Buchungen für die Eröffnungsbilanz.


    Leider funktioniert das so in der Praxis offenbar nicht, da ich vermutlich die Zuordnungen für die Kapitalkontenentwicklung nicht eingegeben habe. Wie muss diese Zuordnung aussehen?


    Wenn hier jemand weiterhelfen könnte, wäre ich sehr dankbar!

  • Die Kapitalkontenentwicklung ist doch bei einer Eröffnungsbilanz nicht zu erstellen! Das kommt erst bei der Schlussbilanz.


    Irgendwie komme ich mit den Buchungen nicht klar - du buchst zunächst #9000 Soll an #2050, #2051 und #2052 Haben je die vollen 30.000 Euronen ein, d'accord. Die ausstehenden Einlagen müssen dann aber doch gebucht werden #0080, #0081 und #0082 Soll an #9000 Haben je 10.000 Euronen und #0070, #0071 und #0072 Soll an #9000 Haben je 20.000 Euronen.

    Das Konto #9000 muss doch einen Saldo von 0 ausweisen nach deinen Buchungen.


    Und dann steht in der Bilanz auch der richtige Wert (und für die KKE am Jahresende dann auch die richtigen Eröffnungsbilanzwerte).

  • Danke erstmal für die Antwort!


    Ja, sorry, das war tatsächlich etwas missverständlich ausgedrückt von mir. Das sollten keine fertigen Buchungssätze sein. Richtig ist natürlich 9000 an 2050/1/2, 0070/1/2 an 9000 und 0080/1/2 an 9000, sodass das Konto Saldenvorträge ausgeglichen ist.


    Allerdings führen diese Buchungen bei mir nicht wirklich zum Erfolg.


    Beim Erstellen der HGB-Bilanz bekomme ich einen Aktiv-Passiv-Unterschied in Höhe des gesamten EK, da 0070/1/2 und 0080/1/2 angeblich "keine Bilanzkonten" sind und somit in der Bilanz nicht erscheinen. 2050/1/2 sind hingegen sauber ausgewiesen.


    Und bei der E-Bilanz (Kleinstkapitalgesellschaften Taxonomie 6.0) habe ich ebenfalls einen Aktiv-Passiv-Unterschied, allerdings umgekehrt. Auf der Aktivseite sind die eingeforderten Einlagen sauber ausgewiesen, auf der Passivseite die nicht eingeforderten Einlagen auch. Allerdings taucht das Eigenkapital der Kommanditisten nirgends auf. Der Bilanzpunkt "Kapitalanteile der Kommanditisten" ist mit 0 ausgewiesen. Merkwürdigerweise verstecken sich dort im Unterpunkt "davon Kommandit-Kapital" die auf 2050/1/2 gebuchten Kapitalanteile. Jedoch stehen diese in Klammern und werden scheinbar nicht mitgerechnet. Daher der Aktiv-Passiv-Unterschied in Höhe des gesamten EK.


    Deswegen war mein Verdacht, dass das evtl. irgendwas mit der KKE zu tun haben könnte. Aber vielleicht irre ich mich und der Grund liegt ganz woanders!?

  • Der Grund düfte eher in einer fehlerhaften Zuordnung der Konten liegen. Da ich das Programm nicht installiert habe (aber bei unterschiedlichen Kunden mit unterschiedlichen Programmen) E-Bilanzen erstelle, kenne ich die Problematik.


    Bitte prüfe bei den betreffenden Konten, ob hier die richtige Zuordnung zu den Bilanzposten sowohl bei der Bilanz im Programm als auch zu E-Bilanz) eingetragen sind.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

  • Tatsächlich, bei der HGB-Bilanz war keine Bilanzzuordnung hinterlegt. Wenn ich 0080/1/2 den sonstigen Forderungen der Aktivseite und 0070/1/2 dem Eigenkapital der Passivseite zuordne, stimmt die Bilanz. Warum ist sowas nicht richtig im Programm hinterlegt? Oder ist das buchhalterisch jetzt unsauber? Was auch nicht schön ist, dass die 0070/1/2 im Ausdruck der Bilanz vor 2050/1/2 auftauchen. Zwar von dem Summen her richtig, aber irgendwie nicht schön...


    Bei der E-Bilanz sieht es auf der Passivseite im Eigenkapital komplizierter aus. Der Punkt "Kapitalanteile der Kommanditisten" setzt sich aus den Unterpunkten "Summe Anfangskapital", "Summe Kapitalanpassungen", "Summe Einlagen", etc., etc. zusammen, also den Konten aus der KKE. Dort ist jedoch nirgends was eingetragen, weswegen auch das Eigenkapital nicht auftaucht. Muss ich in den Parametern bei "Gesellschafter" unter "Konten" keinerlei Zuweisungen machen? Aktuell habe ich da nichts drin stehen.


    Benutzt die Software eigentlich in irgendeiner Weise die Anteilsteuerungskonten 9500-9789?

  • Für die KKE benötigst du die Aufteilung - ob dies in deiner Software geht, weiß ich nicht. Für die E-Bilanz sind die Einzelkonten insgesamt dem entsprechenden Bilanzposten zuzuordnen - die E-Bilanz kann Summen bilden, wenn mehrere Konten einem Posten zugeordnet werden.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

  • Wie würde denn eine solche Zuordnung der KKE aussehen? Ich kann in der linken Spalte alle möglichen Positionen aus der KKE auswählen, z.B. "Festkapital Anfangsbestand Kapitalkonto". In der rechten Spalte kann ich dann ein Konto zuordnen. Doch welches Konto nehme ich hier? 2050/1/2 bringt z.B. keinen Erfolg. Der E-Bilanz-Posten "Kapitalanteile der Kommanditisten" bleibt leer. Macht auch irgendwie keinen Sinn. Der Anfangsbestand ist ja aufs Jahr bezogen konstant, der Wert von 2050/1/2 jedoch kann sich durch Buchungen verändern. Fuinktioniert so also nicht. Ich steh irgendwie total auf dem Schlauch. Es geht doch nur um eine einfach Eröffnungsbilanz!?

  • Noch einmal: für die Eröffnungsbilanz ist das Formblatt KKE nicht notwendig - eine Zuordnung erübrigt sich hier. Du musst die Konten der Bilanz zuordnen!

    Ich mache mangels Konten (die 9-er Konten hier gibt es wohl nur in Datev selber) immer manuell - soviel Aufwand ist dies auch nicht. Beim Unternehmer bedeutet dies, die E-Bilanz zu erstellen mittels XML. dann hochladen und in ebilanzonline dann die KKE erstellen!

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

  • Hallo,


    also die Kapitalkontenentwicklung muss scheinbar auch für die Eröffnungsbilanz mitgeliefert werden. Wenn ich bei ebilanzonline die Abgabe der Eröffnungsbilanz auswähle, lässt sich die KKE nicht abwählen. Macht ja irgendwie auch Sinn, das Finanzamt will ja vom ersten Tag an wissen, wie die Gesellschafterstruktur aussieht.


    Insofern also nochmal die Frage, wie man in Wiso Unternehmer / Buchhaltung die Kapitalkontenentwicklung praktisch umsetzt?! Wie würde in den Parametern bei "Gesellschafter" unter "Konten" zum Beispiel die Zuordnung für das Kapitalkonto I / Festkapital aussehen? Welches Konto aus dem SKR04 würde ich hier zuordnen?


    Klar kann ich das auch alles außerhalb der Software rechnen und bei ebilanzonline manuell einfügen, aber Buhl hat die KKE ja scheinbar im Programm integriert, insofern würde ich das schon gerne nutzen.


    Vielen Dank!

  • Die KKE gibt ja nicht die Gesellschafterstruktur, sondern soll die Entwicklung der Kapitalkonten im Jahresverlauf darstellen. Das ist bei einer Eröffnungsbilanz nicht darstellbar, da keine Entwicklung vorhanden. Deshalb wirst du das im Programm sicher nicht darstellen können. Es bleibt also nur ebilanzonline.

  • Hallo alle zusammen !

    Ich habe das Kapitalkonto bisher sträflich vernachlässigt. Ich war froh, dass alles andere passte.

    Irgendwie bin ich hier wohl beim richtigen Thema gelandet.


    Ich muss also die Kapitalkontenanpassung vom letzten Jahr (Gewinn/Entnahmen/Einlagen) nachholen.


    Außerdem muss ich für den Abschluss 2017 das richtige Kapital in der Bilanz stehen haben.


    Generell benutze ich nur das Konto 0800 gez. Kapital


    Welche Buchungssätze muss ich nehmen, d.h. welche Konten ansprechen: 2000der oder 9000?

    Ich benutze den SKR3.

    Ich bin vorher immer davon ausgegangen, dass die Kapitalentwicklung automatisch vom Programm erzeugt wird.

    (Unternehmer Suite von Buhl)


    Vielleicht kann mir jemand helfen?!

    Ich bin in Zeitdruck; am 30.09.17 ist Abgabeterim beim Finanzamt für mich.


    Schöne Grüße

    rulewa