vorausgewählte Steuersätze

  • Nachdem ja die Moderatoren, die einen wie der Suppert wie einen Dödel behandeln (und auch als sochen bezeichnen) offenbar keine Themen verschieben können (keine Rechte dazu?) hier noch mal im hoffentlich richtigen Bereich, nachdem es bei den Fehlerreports falsch war. Ich entschuldige mich noch mal höflichst und kopiere einfach (allerdings wird es hier keiner lesen der was daran ändern kann):


    Guten Tag,

    nachdem mir die Support Mitarbeiterin wie einem kleinen Dödel erklärt hat, dass ich aber doch die "richtigen" Steuersätze auswählen muss und nicht mal im Ansatz das Problem verstanden hat, bzw. mich dann angepflaumt hat "da ist keine Änderung geplant", auf diesem Weg.


    Auch im Jahr 2021 sind die vorübergehenden Steuersätze von 5% und 17% vorausgewählt. Wir werden sie eher seltenst noch brauchen. Das heißt, man muss bei jeder einzelnen Buchung im Jahr 2021 auf den "richtigen" Steuersatz von 7% oder 19% umstellen bei Erlösbuchungen (vermutlich auch bei allen anderen - so weit bin ich noch nicht). Netterweise kommt wenn man den "falschen" Steuersatz von 5% oder 17% wählt ein Hinweis, dass das vermutlich falsch ist. Diesen Hinweis kann man nicht dauerhaft wegklicken sondern muss ihn jedes mal einzeln anklicken.


    Fazit: Es kann wirklich nicht sein, dass man jetzt bei jeder Buchung im Jahr 2021 den Steuersatz ändern muss. Macht doch bitte 7% und 19% in die Vorauswahl und nicht 5% und 17%. Wenn die wirklich noch irgendwann wer brauchen sollte kann er sie ja wählen. Das muss doch technisch simpelst zu lösen sein. Bei 1000 Buchungen im Monat ist das einfach nur nervig weil es mindestens 1000 Klicks mehr sind. Oder soll dieses Programm nur Nutzern mit 10 Buchungen im Monat dienen?


    MfG Gerda Vogl

  • Hallo Garnelengarten

    Hallo Gerda,

    5% und 17%

    Entschuldige, aber ich weiß nicht was Du die ganze Zeit (hier wie dort) mit 17% Steuersatz hast.

    Entweder 19% und 16% bzw. 7% und 5%

    Das heißt, man muss bei jeder einzelnen Buchung im Jahr 2021 auf den "richtigen" Steuersatz von 7% oder 19% umstellen

    Nein muss Du nicht.

    Es gibt aber "Genossen" welche im Jahr 2021 immer noch das Geschäftsjahr 2020 bearbeiten und dort buchen.

    Wenn Du damit fertig bist und nur noch den alten 19%-7% Steuersatz benötigst, gehst Du in die Kontenverwaltung und änderst dort den Kontotext auf z.B. Erlöse 19% / 16% auf Erlöse 19% (hinten die 16% wegradieren)

    Dann den Umsatzsteuerschlüssel auf 19% die Steuerautomatik auf ein und speichern.

    So kannst Du mit allen Konten die mit ständigen Abfragen nerven verfahren. Bis sich irgendwann das Gedöns mit der Steuersenkung beruhigt hat und es in gewohnten Bahnen weiter geht.

  • Sorry. Natürlich 16% :-)

    Dein Ansatz hört sich zwar interessant an und ist gewiss eine Lösung, ist aber irgendwie nicht das was ich von einem Buchhaltungsprogramm erwarte. Ich frage mich immer ob irgendwer der so was programmiert auch jemals damit gearbeitet hat.

  • Ich frage mich immer ob irgendwer der so was programmiert auch jemals damit gearbeitet hat.

    Ja, zumindest was das technische und rechtliche angeht, und nicht nur einer, ein Programmierer, sondern viele.


    Da sind Steuerfachkräfte involviert die keine Ahnung vom programmieren haben, dennoch wissen welches Konto seinen Saldo so weiter geben muss, dass er im richtigen Feld der Steueranmeldung-Erklärung auftauchen muss und das weiter geben, fordern.

    ist gewiss eine Lösung, ist aber irgendwie nicht das was ich von einem Buchhaltungsprogramm erwarte.

    Gerda

    Ist alles ein Kostenfrage.

    Du kannst von einem Programm in dieser Preisklasse nicht das gleiche erwarten wie es z.B. SAP bietet. Daimler vs. Wartburg

    Und:

    Bei einer Buchhaltung welche 1000 Datensätze p.M. zu verarbeiten hat, bietet Buhl sicher auch andere Lösungen an.