MeinBüro Logo
MeinBüro Teaser
Ihre persönliche Testversion

Um Sie beim Start mit MeinBüro bestmöglich unterstützen zu können, benötigen wir einige Daten von Ihnen.

meinbuero Logo

Geben Sie bitte die folgenden Informationen an:

Vielen Dank für Ihr Interesse an WISO Mein Büro. Wir starten den Download gerade automatisch für Sie. Sollte es ausnahmsweise nicht klappen, klicken Sie bitte auf den folgenden Button.
Bitte schauen Sie in Ihrem Download-Ordner nach, ob WISO Mein Büro vielleicht bereits erfolgreich heruntergeladen wurde. Unser Support-Team unterstützt Sie gerne bei weiteren Fragen.
Zum Support
Sie haben WISO Mein Büro bereits gekauft. Klicken Sie bitte auf den folgenden Button, um Ihre Vollversion der Software erneut herunterzuladen und zu installieren.
Wir starten den Download gerade automatisch für Sie. Sollte es ausnahmsweise nicht klappen, klicken Sie bitte auf den folgenden Button.
MeinBürofür Mac

Mahnung

Zahlungserinnerungen und Mahnungen gehören zu den kaufmännischen Gepflogenheiten, die sinnvoll und üblich, aber rechtlich nicht mehr in jedem Fall erforderlich sind. Ob Sie zuerst eine Zahlungserinnerung und dann noch ein, zwei oder drei „richtige“ Mahnungen an Ihre Kundschaft schicken, steht Ihnen völlig frei. Laut Gesetz gerät der „Schuldner einer Geldforderung“ grundsätzlich spätestens „30 Tage nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung“ in Verzug. Geschäftsleute müssen Sie auf diese Verzugsautomatik noch nicht einmal eigens hinweisen! Im Verzugsfall können Sie theoretisch sofort das gerichtliche Mahnverfahren einleiten.

Da die drei bis vier klassischen Mahnstufen in vielen Branchen noch zum guten Ton gehören, werden sie von WISO Mein Büro selbstverständlich unterstützt. Standardmäßig funktioniert das so:

  • Sofort nach Ablauf des vereinbarten Zahlungsziels (also z. B. 30 Tage nach dem Rechnungsdatum) wird eine Rechnung in der Rechnungsübersicht mit einem roten Punkt als „überfällig“ gekennzeichnet.
  • Weitere sieben Tage später ist eine „Mahnung fällig“. Die wird – inklusive Mahngebühren – automatisch vom Programm erzeugt und unter „Finanzen“ – „Mahnungen“ abgelegt. In der ersten Mahnstufe handelt es sich noch um eine „Zahlungserinnerung“.
  • Hat ein offener Posten nach weiteren sieben Tagen noch nicht die Kennzeichnung „Zahlung erfolgt“, ist die erste Mahnung fällig, weitere sieben Tage später folgt die zweite und schließlich die „letzte Mahnung“.

Weitere Beiträge

Hier finden Sie weitere Inhalte zu diesem Thema.

Mahngebühren

Mahnungen schreiben ist nicht nur ärgerlich, sondern kostet obendrein Zeit und Geld. An diesem Aufwand dürfen Sie Ihre säumigen Kunden…
Jetzt entdecken

Mahnstufen

Unter "Stammdaten" → "Kleinstammdaten" → "Zahlungsbedingungen" passen Sie die Voreinstellungen des Programms ganz gezielt an Ihren persönlichen Mahnstil an. Über…
Jetzt entdecken

Zahlungserinnerung

Jede → Mahnung ist eine Zahlungserinnerung -und umgekehrt. Die Mahnung vor der "1. Mahnung" heißt unter Geschäftsleuten traditionell "Zahlungserinnerung". Von…
Jetzt entdecken

Ist MeinBüro die richtige Software für Sie und Ihr Business? 

Lassen Sie sich ganz unverbindlich von unseren erfahrenen Experten beraten.
JETZT ANRUFEN
02735 776 65 001
close-link