Bug(?) Online-Abruf des Steuerbescheids fehlerhaft?

  • Hallo,


    ich habe kürzlich meine Steuererklärung für 2014 per T@x2015/Elster eingereicht und heute die Mail vom FA bekommen,
    dass ich den Bescheid abrufen kann. Wenn ich den Abruf ausführe erhalte ich dann die Info vom Programm, dass der Bescheid
    heruntergeladen wurde und ich nun prüfen kann. Beim Prüfen stellt T@x nun fest, dass es keine Unterschiede zwischen Erklärung
    und Bescheid gibt aus:


    Die Erstattungsbeträge

    Finanzamt

    Programm

    Differenz

    0,00€

    0,00€

    0,00€

    stimmen überein


    Das Programm hat nur eben 988€ ausgerechnet, nicht 0,00€ :)


    Wenn ich mir das dann detailliert anzeigen lasse (vollständiger Vergleich zwischen FA und Programm anzeigen),
    dann ist die FA-Spalte durchgängig 0 und die Programmspalte enthält die berechneten Werte.


    Ist das ein Bug im T@x 2015?


    Grüße


    P.S.:


    Bei T@x 2016, 2017 und 2018 funktioniert der Abruf des Steuerbescheids korrekt.

  • Entweder ist da seitens der FinVerw etwas schief gelaufen bei der Bescheiddatenrückübermittlung, was nicht selten vorkommt, oder es geht für den Zeitraum schlichtweg nicht mehr. Maßgeblich ist eh der Papierbescheid. Zum Vergleich dann eben eintippen.


    Du glaubst hoffentlich nicht wirklich, dass ein seit knapp 4 Jahren verfügbares Programm insoweit einen "Bug" aufweist, oder? Das wäre im Laufe der Jahre sicherlich aufgefallen.

  • Das ging mir auch mal so, ich habe daraufhin mit der Mitarbeiterin des Finanzamts telefoniert und ihr erklärt, dass das nicht sein kann, da das Programm mit immer Cent-genau das errechnet, was auch später im Steuerbescheid steht. Sie hat daraufhin ihre Daten nochmal überprüft und festgestellt, dass sie einen Haken an der falschen Stelle gesetzt hat. Bis auf 5 Euro Differenz kamen dann doch wieder meine Zahlen raus. Bei mir hätte der falsche Haken eine Nachzahlungv on 1500 Euro ergeben, Nach Berichtigung des Fehlers nur noch ca. 200 €

  • Das ging mir auch mal so, ich habe daraufhin mit der Mitarbeiterin des Finanzamts telefoniert und ihr erklärt, dass das nicht sein kann, da das Programm mit immer Cent-genau das errechnet, was auch später im Steuerbescheid steht. Sie hat daraufhin ihre Daten nochmal überprüft und festgestellt, dass sie einen Haken an der falschen Stelle gesetzt hat. Bis auf 5 Euro Differenz kamen dann doch wieder meine Zahlen raus. Bei mir hätte der falsche Haken eine Nachzahlung on 1500 Euro ergeben, Nach Berichtigung des Fehlers nur noch ca. 200 €

    Das hat doch rein gar nichts mit der vom TE geschilderten "Problematik" zu tun. Bei Dir ist es schlicht und einfach ein Eingabefehler in der Bearbeitung, der mit Sicherheit nach § 129 AO korrigiert worden ist, ggf. auch als schlichte Änderung i.S. § 172 AO.