:?: Absolut ahnungsloser Programmnutzer ;)

  • Hallo,
    zunächst muß ich vorausschicken, dass ich bisher noch überhaupt keine Ahnung von Buchhaltung und ähnlichem habe.


    Da ich ein Handelsunternehmen gegründet habe, muß ich nun eine GuV etc. für 2005 erstellen. Ich habe mir nun das Programm Wiso Büro Komplett heruntergeladen, komme jedoch damit überhaupt nicht zurecht. Auch die Hilfe hilft mir nicht wirklich weiter.


    Ich habe zunächst die Kunden und Lieferanten erfaßt. Bei den Kunden habe ich als Steuerschlüssel 16% MwSt. und bei den Lieferanten 16% Vorsteuer gewählt.


    Nun wollte ich die Artikel erfaßen, die ich 2005 gekauft und verkauft habe. Leider tritt hierbei das nächste Problem auf. Bei der Eingabe des VK bzw. EK bin ich mir nun nicht sicher, ob ich den Nettopreis oder den Bruttopreis wählen muß.


    Hinzukommt, dass ich auf meinen Rechnungen immer den Bruttopreis angegeben habe. Die Rechnung ist wie folgt aufgebaut:
    VK (Brutto)
    Frachkosten (Brutto)
    --------------------------
    Gesamt (Brutto)
    Gesamt (Netto)
    -------------------------
    Gesamtbetrag (Brutto)


    Wahrscheinlich ist das schon völlig falsch. Allerdings muß ich bei der Eingabe des VKs ja das Porto rausnehmen. Die Frage ist nun aber, wie das am Besten mit der Buchung für die GuV läuft.
    16% MwST



    Des weiteren weichen meine Versandkosten von den bereits angegebenen Versandkostenmöglichkeiten ab. Auch werden die Waren teils über andere Unternehmen verschickt (beispielsweise GLS und DPD). Hizukommt, dass manche Unternehmen höhere Versandkosten berechnen und eine Mautgebühr erheben Wie geht man hierbei am Besten vor?


    Ich sehe schon kommen, dass ich doch einen Steuerberater brauche. Allerdings würde seine Kosten unsere Einnahmen bei weitem übersteigen. :|


    Vielleicht findet sich ja jemand, der mir helfen kann. Ich wäre hierfür jedenfalls unglaublich dankbar. :)



    Schöne Grüße,
    ein völlig verwirrter Seeadler ;)

  • "seeadler" schrieb:

    Hallo,
    zunächst muß ich vorausschicken, dass ich bisher noch überhaupt keine Ahnung von Buchhaltung und ähnlichem habe.


    Da ich ein Handelsunternehmen gegründet habe, muß ich nun eine GuV etc. für 2005 erstellen. Ich habe mir nun das Programm Wiso Büro Komplett heruntergeladen, komme jedoch damit überhaupt nicht zurecht. Auch die Hilfe hilft mir nicht wirklich weiter.


    Hallo Seeadler,


    ohne Basiswissen geht es nicht, da kann Dir kein Programm helfen.
    Vielleicht gehst Du mal zu Deiner IHK und laesst Dich dort ein wenig beraten.


    "seeadler" schrieb:


    Ich habe zunächst die Kunden und Lieferanten erfaßt. Bei den Kunden habe ich als Steuerschlüssel 16% MwSt. und bei den Lieferanten 16% Vorsteuer gewählt.


    falsch, bei Kunden und Lieferanten wird grundsaetzlich kein Steuerschluessel ausgewaehlt. Der Steuerschluessel ist dem Erloeskoento 8400 (Schluessel 3, 16%MwSt) und dem Aufwandskonto Wareneinkauf 3400 (Schluessel 9, 16%VSt) zugeordnet. Die Kontonummer bezieht sich auf den Kontenrahmen SKR03.


    "seeadler" schrieb:


    Nun wollte ich die Artikel erfaßen, die ich 2005 gekauft und verkauft habe. Leider tritt hierbei das nächste Problem auf. Bei der Eingabe des VK bzw. EK bin ich mir nun nicht sicher, ob ich den Nettopreis oder den Bruttopreis wählen muß.



    ja leider, denn wo ist ausgewiesene MwSt, die Gesamtbetrag enthalten ist? Diese muss extra ausgewiesen werden.
    Ja, Porto hat mit VK Preisen von Artikeln nichts zu tun, es sei denn, Du hast es dort mit eingerechnet. Ist aber nicht so bei Dir, denn Du stellst ja Frachtkosten gesondert in Rechnung.
    Du erfasst also alle Artikel netto (ohne Mwst) und ordnest den Artikeln den Steuerschluessel 3, 16%MwSt zu.


    "seeadler" schrieb:


    Die Frage ist nun aber, wie das am Besten mit der Buchung für die GuV läuft.
    16% MwST


    Hierzu brauchst Du weder Deine Artikel noch Deine Kunden / Lieferanten noch Deine Rechnungen zu erfassen.
    Das geht einfach ueber das Modul Buchhaltung.
    Du nimmst Deine Rechnungen und buchst diese unter > Buchhaltung > Geschaeftsvorfalle > Hauptbuch ein. Entsprechend verfaehrst Du mit Deinen Wareneinkaeufen, Frachtkostenrechnungen etc.


    "seeadler" schrieb:


    Des weiteren weichen meine Versandkosten von den bereits angegebenen Versandkostenmöglichkeiten ab. Auch werden die Waren teils über andere Unternehmen verschickt (beispielsweise GLS und DPD). Hizukommt, dass manche Unternehmen höhere Versandkosten berechnen und eine Mautgebühr erheben Wie geht man hierbei am Besten vor?


    Das macht nichts, gib einfach fuer Deine Versandkosten einen Artikel in. Das Versandmodul musst Du nicht benutzen. Oder passe die vorgegebnen Versnadkosten an und erweitere die Versender ueber die Parameter.


    "seeadler" schrieb:


    Ich sehe schon kommen, dass ich doch einen Steuerberater brauche. Allerdings würde seine Kosten unsere Einnahmen bei weitem übersteigen.


    Das denke ich beinahe auch, haettest Du aber schon vor einem Jahr machen sollen ;-)

  • Danke zunächst für die ausführliche Antwort. Mir ist aufgefallen, dass sich bei mir 2 Fehler eingeschlichen haben.


    Zunächst habe ich den Steuerschlüssel nicht den Kunden und Lieferanten (geht ja auch net) zugewiesen, sondern den entsprechenden Debitoren / Kreditorenkonten. Aber ich denke, dass deine Antwort hierauf dieselbe bleibt.


    Zum 2. habe ich die MwSt. auf der Rechnung auch einzeln ausgewiesen. Leider ist das hier nur in eine untere Reihe gerutscht.


    Ich habe mir inzwischen ein Buch über FiBu gekauft und hoffe mal, dass ich dardurch das Thema etwas besser verstehen werde. Leider hat mein Studienfach mit diesem Thema nichts zu tun (hätte ich doch mal Steuerrecht belegt *g*).


    Ich denke, wenn man so etwas einmal gezeigt bekäme, dann würde man das ganze auch leichter verstehen. Allerdings wird es wahrscheinlich keine Kurse oä geben, die einem dieses Programm genau zeigen oder? :)


  • Hallo Seeadler,


    hatte ich auch so verstanden ;-) Kunden sind Debitoren und Lieferanten sind Kreditoren, also alles ok.


    Wenn die MwSt ausgewiesen ist sind die Rechnungen ja richtig, das ist gut.


    Es gibt Kurse bei Buhl. Sieh mal hier <!-- m --><a class="postlink" href="http://onlineshop.buhl.de/buhl">http://onlineshop.buhl.de/buhl</a><!-- m --> unter > Schulung

  • Ich erfasse nun gerade nach deiner Anweisung die Artikel. Als Lagerbestand habe ich 0 eingegeben, als min. Lagerbestand ebenfalls 0. Nun stellt sich mir aber eine weitere Frage.


    Ich habe ja im Jahr 2005 Artikel bestellt. Dieses habe ich fast immer nur Auftragsbezogen getan (also Kunde bestellt 1 Drucker und ich bestelle beim Händler einen Drucker. Teilweise (wenn auch selten) wurde die Ware direkt vom Großhändler zum Kunden versandt.


    Muß ich nun die Sachen, nachdem ich den Artikel erfaßt habe, auch über den Punkt "Lagerzugang" neu einbuchen, obwohl ich diese schon verkauft habe?

  • &quot;seeadler&quot; schrieb:

    Muß ich nun die Sachen, nachdem ich den Artikel erfaßt habe, auch über den Punkt "Lagerzugang" neu einbuchen, obwohl ich diese schon verkauft habe?


    Hallo Seeadler,
    nein, musst Du nicht, denn dann haettest Du ja einen Lagerbestand, dem z.B. kein Lieferschein oder Rechnung folgen wuerde.

  • Hallo,
    nun habe doch noch mal eine Frage.


    Ich habe inzwischen die Kunden und die Lieferanten eingeben. Bei den Kunden habe ich das Kästchen "mit Steuer" angeklickt.


    Bei der Artikeleingabe habe ich beim VK den Bruttopreis und beim Feld "mit Steuer" ein Häkchen. Daneben habe ich bei der Lieferantenerfassung die Skontosätze eingegeben und bei den Feld "Rabatt" ebenfalls einen Wert eingegeben.


    Nun stellen sich mir 2 Fragen.


    Bei der Maske "Artikel -> Lieferanten muss ich ja den "effektiven EK" eingeben. Muss ich nun hierbei den Nettopreis eingeben?


    Daneben besteht ja die Möglichkeit, bei dem Feld "Zuschlag (+/- in %) einen weiteren Rabatt einzugeben.
    Dieses muss ich doch aber freilassen, da ich bereits unter dem Feld Lieferanten einen Skontosatz sowie einen generellen Rabatt eingegeben habe ?


    Nun habe ich versucht, einen Artikel ins Lager einzubuchen. Als Preis wird dort als tatsächlicher Preis jedoch nur der eigentliche Nettopreis ohne Berücksichtigung des generellen Rabattes, der Umsatzsteuer und des Skonto erfaßt. Ich denke, dass das doch auch nicht wirklich richtig sein kann.


    Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir wieder weiterhelfen könntet. :)



    Gruß,
    Seeadler



    P.S: Ich will das nun machen, damit ich einen ungefähren Überblick über die Vorgänge habe. Die Abrechnung macht letztendlich dennoch ein Buchhalter ;)

  • Hallo Seeadler,


    zur Klaerung was, Rabatt ist, klicke einfach mal auf den einen Blauen Hilfebutton, dann zu Register Index und dort den Suchbegriff >Rabatt< eingeben. Ist gut und ausfuehrlich beschrieben.


    Skonto hat uebrigens nur etwas mit Zahlungen zu tun, ist also kein Rabatt.


    Und noch eine Bitte: verwende genau die Feldbezeichungen in Deinen Fragen, die auch im Programm vorhanden sind...
    z.B.
    "mit Steuer" ist vermutlich > Inklusive Steuer
    "effektiven EK" kannst Du nicht eingeben, dieser wird berechnet. Du kannst nur > Preis in EUR eingeben


    &quot;seeadler&quot; schrieb:


    Nun habe ich versucht, einen Artikel ins Lager einzubuchen. Als Preis wird dort als tatsächlicher Preis jedoch nur der eigentliche Nettopreis ohne Berücksichtigung des generellen Rabattes, der Umsatzsteuer und des Skonto erfaßt. Ich denke, dass das doch auch nicht wirklich richtig sein kann.


    Das ist durchaus richtig, da der Rabatt sich nicht auf den Einkaufspreis sondern nur auf den Verkaufspreis bezieht. Daher steht das Kennzeichen hierfuer ja unter dem Register > VK Preise.


    Deinen EK Preis vom Lieferanten kannst Du nur ueber > Zuschlag (in +/-%) anpassen. (Effektiver EK).
    Die Eingabe des Preises einschliesslich der USt muss auch als solche erfolgen. Also nicht als Nettopreis erfassen.

  • Oki. Das habe ich nun verstanden. Nun habe ich aber doch noch eine Frage. Zwar würde ich mich über eine Antwort freuen, sollte Sie jedoch zuviel Mühe machen, dann vergesst die Frage ;)


    Also...


    Ich kaufe bei Lieferant X (74000) eine Lampe für 50€ Netto zzgl. 16% Vorsteuer abzügl. 4% Skonto. Diese Lampe wurde an den Kunden Y (10000) für 100€ Brutto verkauft.


    Wenn ich nun diese beiden Vorgänge über
    Buchhaltung -> Geschäftsvorfälle -> Buchungserfassung erfassen möchte, so habe ich dort unter dem Punkt ... -> Buchungserfassung den Punkt Buchungshelfer genommen und dort "Wareneinkauf auf Rechnung" gewählt.


    Als Belegnummer 1 habe ich die Rechnungsnummer der Lieferantenrechnung genommen.


    Bei Betrag habe ich den Bruttogesamtpreis genommen (incl. der vom Lieferanten in Rechnung gestellten Versandkosten)


    Als Konto habe ich 74000 (Kreditor) gewählt und als Gegenkonto wurde automatisch 3400 Wareneingang 16% Vorsteuer gewählt.


    Das Feld "Steuer im Konto" bleibt leer und das Feld "Steuer im Gegenkonto enthält den Wert "9 Vorsteuer 16%".


    Als Skontokonto habe ich "3735 Erhaltene Skonti 16%" gewählt. Kostenstelle und Gegenkostenstelle sind frei.


    Wenn ich nun diesen Vorgang buchen möchte, so erhalte ich jedesmal die Meldung, dass der Vorgang fehlerbehaftet sei.


    Leider weiss ich nicht, wo der Fehler liegt.



    2.


    Beim Verkauf habe ich in der Rechnung die Versandkosten immer mit angegeben und mit 16% versteuert. Wenn ich nun diesen Beleg erfassen möchte, so stellt sich mir die Frage, ob ich die Versandkosten aus dem Beleg rausnehmen muss und extra buchen muss.



    Ich danke für die ganze Mühe. Auf jedenfall muss ich jetzt schon sagen, dass dieses Forum und die freiweilligen Helfer wirklich klasse sind. :)


    Gruß,
    seeadler



    Ich hoffe, dass ich diesmal die Feldbezeichnungen korrekt angegeben habe. Leider konnte mir das Buch und die Hilfe auch nicht wirklich weiterhelfen.


  • Hallo seeadler,
    ich vermute mal, das Du in diesem Buchungssatz auch gleich den Skontobetrag eingegeben hast?
    Das funktioniert nicht. Zunaechst musst Du den Rechnungseingang ohne Skonto buchen.
    Wenn Du dann den Zahlungsausgang buchst, gibst Du als Zahlbetrag den um Skonto reduzierten Zahlbetrag ein. Dann wird die Differenz zwischen Rechnungsbetrag und Zahlbetrag als Skonto automatisch angezeigt.


    Ansonsten: Falls die Buchung fehlerhaft ist waere es hilfreich, wenn Du hier die Fehlermeldung schreibst. Ausserdem wird eine fehlerhafte Buchung in der Buchungszeile links immer mit einem roten Kreis gekennzeichnet. Mit dem Cursor darauf und links klicken gibt normalerweise die Erlaeuterung.


    &quot;seeadler&quot; schrieb:


    2.


    Beim Verkauf habe ich in der Rechnung die Versandkosten immer mit angegeben und mit 16% versteuert. Wenn ich nun diesen Beleg erfassen möchte, so stellt sich mir die Frage, ob ich die Versandkosten aus dem Beleg rausnehmen muss und extra buchen muss.


    Ja, richtig, Versandkosten immer mit angegeben (ggf hierzu einen eigenen Artikel anlegen) und mit 16% MwSt (Steuerschluessel 3) berechnen.
    Gerne geholfen Seeadler :-)

  • Danke Dir. So langsam verstehe ich die gesamte Geschichte *g*. :o)


    Das mit dem Porto habe ich nun so verstanden, als dass ich bei der Ausgangsrechnung den Gesamtbruttobetrag erfassen kann (also VK Brutto incl. Porto Brutto). Richtig?


    Den Fehler habe ich nun inzwischen gefunden. Ich muss mir eine neue Version holen, da es noch die Freeware 2005 war. Tjanü, im Detail liegt die Tücke *gg*. :)

  • &quot;seeadler&quot; schrieb:

    Danke Dir. So langsam verstehe ich die gesamte Geschichte *g*. :o)


    Das mit dem Porto habe ich nun so verstanden, als dass ich bei der Ausgangsrechnung den Gesamtbruttobetrag erfassen kann (also VK Brutto incl. Porto Brutto). Richtig?


    Den Fehler habe ich nun inzwischen gefunden. Ich muss mir eine neue Version holen, da es noch die Freeware 2005 war. Tjanü, im Detail liegt die Tücke *gg*. :)


    Hallo Seeadler,


    so ist es. ;-)