Zuschlagskalkulation

  • Moin,
    experimentiere hier gerade ein wenig mit der Zuschlagskalkulation herum. Zwei Fragen... zuerst die Ausgangssituation:
    Ich kaufe den Musterartikel 12345 bei meinem Musterlieferanten 70000 für 5,90 € netto/stk ein. Der Mittlere EK ist 5,90. Die Zuschlagskalkulation soll sein 130% vom EK. Jetzt geschehen aber merkwürdige Dinge im Bereich VK-Preise:
    in der Preisgruppe 0 gebe ich unten die Zuschlagskalkulation an (Faktor 1,3). Als Mindestpreis stehen hier nun 6,79 € (inkl. Steuer), als Standardpreis 7,67 € inkl. Steuer.


    Die Fragen:
    1. Woher kommen die 6,79 €?
    2. Kann ich neben einem prozentualen Aufschlag zusätzlich noch einen Betragsaufschlag hinterlegen? Beispiel:
    Artikel 12345 kaufe ich zu 5,90 € netto ein. Der VK soll sein (EK netto *1,3) + 3,90 €

  • Die Antwort auf Frage 1 habe ich gerade entdeckt: in den Parametern ->Artikel ->Zuschlagskalkulation werden zwei Werte je Preisgruppe angegeben: Mindest- und Standardpreis.
    Bleibt nur noch Frage 2 offen ;)


    Nachtrag: Auch Frage 2 hat sich durch ungeduldiges Probieren erübrigt: Wenn bei den Parametern neben dem Zuschlagssatz noch ein Zuschlagsbetrag angegeben ist, wird erst der Satz berechnet, dann der Betrag aufaddiert.


    Danke fürs Mitdenken *pfeif

  • Ich muss hier nochmal nachhaken, denn da stimmt was nicht:
    Nehmen wir Artikel 1000010. Der hat einen durchschnittlichen EK von 27,90 € beim Einkauf eingetragen. Nun möchte ich, dass dieser Nettopreis mit Faktor 1,3 den Brutto-VK ergibt.
    Parameter:
    VK0 (x) MinVK berechnen -> Zuschlag 15 ( ) ist netto
    VK0 (x) VL(LW1) berechnen -> Zuschlag 30 ( ) ist netto


    Nun dachte ich, das FEHLENDE Nettokennzeichen würde dafür sorgen, dass die errechneten VK-Preise entsprechend Bruttopreise werden. Stattdessen stelle ich fest, dass der errechnete Preis 36,27 € (N) ist. Das bedeutet, das Kennzeichen Netto" wird beim Neuberechnen der Preise nicht geändert. Was fatal wäre...
    Gibt's hier einen Ausweg?