SEPA-Lastschriften

  • Es wurde zwar schon mehrmals gefordert, aber ich möchte die Dringlichkeit unterstreichen:
    beim Erzeugen der Lastschriften muss unbedingt möglich sein den Ausführungstermin vorgeben zu können!
    Ich möchte meine Lastschriften "irgendwann" erzeugen und nicht nur an einem bestimmten Tag.


    Es ist doch "EDV zu Fuss" wenn ich jedesmal ausrechnen muss an welchem Tag ich die Lastschriften erzeugen kann,
    damit der rcihtige Termin eingehalten wird; denn
    1. könnte ich an dem Tag in Urlaub sein
    2. weiss man nie so genau ob die 7 Tage Vorlaufzeit nur Arbeitstage betreffen oder Kalendertage.


    Ich habe auch keine Zeit und Lust jedesmal ca. 100 Lastschriften manuell zu ändern. :cursing:


    Schönen Gruß an den Entwickler

  • Hallo,


    wenn Du die Rechnung erstellst hast kannst Du unter "Erweitert" einen Ausführungstermin festlegen. Leider muss dies bei jeder Rechnung manuell eigetragen werden.
    Ich habe noch keinen Weg gefunden das dieser Termin gleichzeitig für alle Rechnungen zu übernehmen.


    Warum ist der Fälligkeitstermin nicht gleich Ausführungstermin?

  • Hallo "nikika",


    grundsätzlich wird die Einstellung aus der Zahlungsbedingung genommen (Stammdaten > Zahlungsbedingungen > Lastschriftverfahren > X Tage nach Rechnungsdatum ausführen"). Hier ist dann darauf zu achten, dass man die Lastschriften gemäß dieser Einstellung am passenden Tag an die Bank sendet. Prinzipiell hat man aber ein gewisses Zeitfenster, man muss sich ja nur an der frühst- und spätmöglichsten Übergabe orientieren (6-45 Tage bei den meisten Banken). Solange das Programm nicht automatisch nach "Zeitschaltung" die Daten an die Bank übermitteln kann, was alleine wegen PIN und TAN-Abfrage nicht gehen kann, ist nun mal zwingend vom Anwender der Auftrag an einem bestimmten Tag an die Bank übermitteln. Ich glaube nicht, dass sich das hier ändern wird.

  • Vielen Dank für die Antwort,
    die für mich widersprüchlich ist. Einerseits soll ich darauf achten, dass ich die Lastschriften an einem bestimmten Tag einreiche, andererseits habe ich ein Zeitfenster von 6-45 Tagen?


    Bei Einführung des SEPA-Verfahrens musste man seinen "Zahlungspflichtigen" den genauen Termin der Kontobelastung mitteilen.
    Wenn ich bei den Zahlungsbedingungen angebe, dass der Termin 7 Tage nach Rechnungsdatum liegen soll, muss ich ja die Rechnungen genau zu diesem Termin minus 7 (Arbeits-)Tage erzeugen.


    Viel benutzerfreundlicher wäre doch, wenn ich bei den Lastschriften oder Rechnungen das schon vorhandene Feld "Ausführungstermin" vorbelegen könnte mit dem vereinbarten Datum der Kontobelastung.
    Dann hätte ich das Zeitfenster.


    Oder verstehe ich da was nicht richtig?

  • Es ist schon ein schwieriges Thema, wenn man sicher gehen will, dass am richtigen Tag eingezogen wird. Vor allem: der Eintrag im Feld "Stammdaten - Zahlungsbedingungen - Lastschriftverfahren - Lastschriften nn Tage nach Rechnungsdatum ausführen" wird nicht mit dem erzeugten Lastschriftauftrag abgespeichert. Also, wird dieser Eintrag nach Rechnungserstellung geändert, werden die Einzugsdaten in den abgespeicherten Einzugsaufträgen "Finanzen - Lastschriften /Überweisungen - offene Lastschriftaufträge" neu berechnet und geändert!
    Das ist mir passiert:
    Einzüge sollten am 2.4. erfolgen. Die Rechnungen erzeugte ich am 2.Januar, um sie zugleich als Benachrichtigung über die erfolgte Umstellung auf SEPA zu nutzen und Mandat und Gläubiger-ID mitzuteilen. Also änderte ich den Eintrag bei den Zahlungsbedingungen "Lastschriften 90 Tage nach Rechnungsdatum ausführen". Das wäre 2.1. + 90 = 2. April. So erstellte ich die Rechnungen und automatisch die Lastschriftaufträge. Aber 90 Tage vorher bei der Bank einreichen - das geht nicht. Also ließ ich die Lastschriftaufträge liegen und übertrug sie erst am 26. Februar zur Bank. Das wäre richtig gelaufen, wenn nicht . . . .
    Mein Selbsttor:
    Nach dem Erzeugen und Versand der Rechnungen und der Lastschriftaufträge änderte ich den Eintrag wieder auf "Lastschriften 12 Tage nach Rechnungsdatum ausführen". Das brauchen wir so für Neuaufnahmen. Da werden donnerstags die Aufnahmen in der Geschäftsstelle bearbeitet und dazu die Rechnungen erstellt. Als Einzugdatum steht in der Rechnung dann der Donnerstag + 12 Tage im voraus als Einzugsdatum, zugleich also Prenotification. Am Dienstag darauf (also 5 Tage sind um) überträgt unsere Kassenwartin dann an die Bank, das sind 7 Tage vor Einzug. Da es bei Neuaufnahmen fast immer um einen Ersteinzug geht, beträgt die Mindestfrist 6 Tage. So sind wir im Zeitrahmen und so klappt es.


    Aber was ich nicht wusste: MeinVerein hat damit automatisch diese Ämderung für alle bereits am 2.1. erzeugten Einzüge ebenfalls übernommen!


    Als ich also am 26.2. die Lastschriften zur Bank übertrug, rechnete MeinVerein wie folgt:
    Rechnungsdatum ist der 2.1.2014, aber aktueller Eintrag im Feld "Lastschriften nnn Tage nach Rechnungsdatum ausführen" ist auf 12 geändert, also Ausführungstag jetzt 2.1. + 12 = 14.1. Dieser Tag lag aber am 26.2. bereits in der Vergangenheit, also hat MeinVerein nun nach dem Mindestdatum der Bank einen neuen Ausführungstermin errechnet, das war 26.2. + 6 Arbeitstage = 6. März! So habe ich also statt am 2.4. bereits am 6.3. die Jahresbeiträge eingezhogen! (Es gab Gott sei Dank nur wenig Ärger, nur meine große Sorge).


    Fazit:
    Jede Änderung in der Eingabe Zahlungsbedingungen "Lastschriften nnn Tage nach Rechnungsdatum ausführen" hat Auswirkungen auf alle bestehenden /abgespeicherten, aber noch nicht abgesandten Lastschriftaufträge!


    Versucht also, hier max. 45 (das Maximal-Datum der Bank) einzutragen, dann können die Aufträge sofort zur Bank übertragen werden und die Bank führt am richtigen Tag aus, der auch in der Rechnung steht (Re-Datum + max. 45)
    Legt Euch notfalls mehrere unterschiedliche Lastschrift-Zahlungsbedingungen an, z.B.
    Lastschriften 7 Tage nach Rechnungsdatum ausführen (kürfürzeste Frist Erstlastschriften)
    Lastschriften 4 Tage nach Rechnungsdatum ausführen (kürzeste Frist für Folgelastschriften)
    und vielleicht dann noch 12 (in meinem Fall, siehe oben) und / oder 45 Tage.


    Ist natürlich wieder ein Schritt mehr, man muss dann bei der Rechnungserstellung die richtige Zahlungsbedingung auswählen.


    Entschuldigt bitte, dass ich so ausführlich geschrieben habe, aber aus meinem Fehler können glaube ich viele lernen!


    Übrigens: welche Auswirkungen der Vorschlag von "Feuerwehr" : Eintrag im Feld Ausführungstermin bei der Rechnungserstellung (Reiter Erweitert) hat, habe ich noch nicht getstet.
    Gruß
    Rainer