Anlage von Konten für Gesellschafter einer GbR

  • Hallo zusammen!


    Bin neu hier und "übe" gerade mit Mein Büro welches für eine neu gegründete GbR eingesetzt werden soll.


    Meine erste Frage: Wie wird die Stammeinlage gebucht? Bank an Privateinlage?


    Vielen Dank für eure Hilfe!

  • Hallo AlexMuc,


    Buchung in Ordnung - aber: bei einer GbR gibt es keine irgend wie geartete "Stammeinlage", auch wenn der Gesellschaftsvertrag vorsieht, dass zur Finanzierung der Anlaufkosten jeder Gesellschafter eine bestimmte Einlage machen muss. Am besten wird für jeden Gesellschafter ein eigenes Konto für die privaten Geldbewegungen angelegt (kopieren des Kontos 1890, z. B. 1891 Gesellschafter A, 1892 Gesellschafter B, ...). Um gegenüber dem Finanzamt auch die Entnahmen aufzeigen zu können (Zeile in der EÜR), empfiehlt sich zusätzlich das Konto 1880 (unentgeltliche Wertabgabe) als Privatentnahmekonto pro Gesellschafter anzulegen. Um den Gesamtüberblick zu bewahren, kann man diese Konten jeweils als Unterkonto zum Hauptkonto 1880 bzw. 1890 definieren. Dann werden in Vermögensauswertungen diese Konten zusammen gefasst.


    babuschka

  • Hallo babuschka,


    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! Soweit so klar.
    Stammeinlage -> falsches Wort. Bin eher Kapitalgesellschaften "gewohnt", sprich: so habe ich es im Studium mal gelernt. ;-)


    Die Entnahmen hätte ich über Privatentnahme (1800) gebucht. Warum "unentgeltliche Wertabgabe" (1880)?


    Konten habe ich angelegt, also "kopiert". Ich finde keine Einstellung um sie als "Unterkonto" zu definieren. Wie geht das?


    Was hat es mit dem "Anzeige bei Verbuchungsart 3" auf sich? Was ist der Unterschied zwischen "Standard" und "Erweitert"?

  • Standard-Konten sind die, die du direkt unten im Buchungsfenster sehen kannst. Unter Konten, die unter "erweitert" eingestellt sind findest du dann, wenn du die erweiterte Kontenliste (F2) aufrufst.
    Da würde ich dann die Konten parken, die man zwar immer mal wieder, aber doch nicht wirklich oft benutzt. Auf diese Art kann man sich seinen individuellen Kontenplan basteln, so, wie er einen am Wenigsten verwirrt.

  • Hallo häschen,


    danke für Deine Antwort. Kannst Du auch das mit den "Unterkonten" erklären? Also Kopiert habe ich schon und eben eine Nummer hochgezählt. Reicht das, dass das System das dann zusammen fasst wie von babuschka angedeutet, oder muss man da noch eine Art "Verknüpfung" herstellen?

  • Nein, es reicht vollkommen, wenn man die Konten kopiert, die in den Einstellungen genau denen folgen, die man braucht.


    Beispielsweise nimmt man das Konto 1800 mit dem Namen Privatentnahmen. Das kann man sich kopieren, dabei alle Einstellungen unverändert lassen und 1801 Privatentnahmen Hans Meier* nennen, das Konto 1802 dann Privatentnahmen Erwin Müller*.
    Man kann per Rechtsklick die Funktion "Kontendetails bearbeiten" aufrufen, hier könnte man die Zuordnung der jeweiligen Konten ändern- ist das nicht gewollt oder weiß man nicht, was man dabei tut: Finger weg!


    Das ist alles.




    *(wenn du diese beiden Herren Müller und Meier nicht kennst, dann kannst du natürlich andere Namen wählen) [Blockierte Grafik: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_ostern_biggrin.gif]

  • Hallo häschen,


    danke für Deine Antwort. Kannst Du auch das mit den "Unterkonten" erklären? Also Kopiert habe ich schon und eben eine Nummer hochgezählt. Reicht das, dass das System das dann zusammen fasst wie von babuschka angedeutet, oder muss man da noch eine Art "Verknüpfung" herstellen?


    Hallo,
    zur Klarstellung: als "Unterkonto" sehe ich die Bilanz- bzw. Vermögenszuordnung. In Auswertungen sollten diese Konten addiert werden, um einen Gesamtwert zu bekommen. Geht in MB nicht über die Konteneinstellungen, sondern nur über die Berichte.
    Entschuldigung, wenn ich zu Verwirrung geführt habe ..
    babuschka

  • Genau das passiert aber, wenn man ein Konto dupliziert.


    Es betrifft ja die Privat- und / oder vermögensverwaltenden Konten. Also dachte ich doch?!