Neue Version 15.0.5107 ist online

  • Hallo,


    das neue Update mit der Versionsnummer 15.0.5107 ist da. Die Neuerungen im Detail finden Sie wie immer unten aufgeführt. Ebenfalls wie immer empfehlen wir vor der Installation des neuen Updates das Erstellen einer Mandantenspezifischen Vollsicherung. Zudem steht das Update auch auf unserer Seite https://www.buhl.de/updates.html zum manuellen Download zur Verfügung.


    • Bereich übergreifend/Drucken: Nach einer Mandantenneuanlage aus einem geöffneten Mandanten heraus wird der Windows-Standarddrucker verwendet. Bei Bedarf kann über die Druckerkonfiguration eine abweichende Einstellung vorgenommen werden.
    • Auftrag/Adressen/Vorgänge - Prüfung der USt-ID: Sofern unterschiedliche Rechnungs- und Lieferadressen angegeben sind, wird die hinterlegte USt-ID auf das Format des in der Lieferadresse angegebenen Landes geprüft.
    • Auftrag/Artikel - Stücklistenbestandsinfo: Bei Stücklistenpositionsartikeln wird nach dem Erzeugen der Bestellungen aus dem Warenkorb 'Vorgemerkt zum Bestellen' korrekt ausgewiesen.
    • Auftrag/DP Leitcodeprüfung: Die Schreibweise der Straße mit bzw. ohne Leerzeichen hat auf das Ergebnis bei der DP Leitcodeprüfung in den Adressstammdaten keine Auswirkung mehr.
    • Auftrag/Exporte nach Excel: In RTF-Feldern gespeicherte Tabellen werden beim Export nach Excel so aufbereitet, dass die erzeugte Datei mit Excel geöffnet werden kann.
    • Auftrag/Suche mit jahresübergreifendem Datum: Die Bereichssuche unterstützt auch jahresübergreifende Zeitbereiche (z.B. "11.14 BIS 02.15" oder "11.14 TO 02.15" oder "11.14 | 02.15")
    • Auftrag/Vorgangspositionsregeln: Die Ausführung einer Regel mit der Auswertungsposition "Nach Verlassen des Artikelnummereingabefelds" wird durch das Hinweisfenster zur Unterschreitung des Mindestverkaufspreises nicht verhindert.
    • Auftrag/Vorgänge/GAEB-Export: Der GAEB-Export für die Datenaustauschphasen 81 und 83 wurde richtig gestellt.
    • Banking/Manueller OP-Ausgleich: Beim manuellen OP-Ausgleich von OP, bei denen als Zahlungsart '(Nicht angegeben)' hinterlegt ist, wird die Zahlungsart 'Überweisung - SEPA' eingetragen.
    • Banking/Zahlungsverkehreingang: Ein Doppelklick auf einen Offenen Posten in der OP-Übersicht (Register Zuweisung im Zahlungsverkehreingang-Datensatz) öffnet den OP zum Ändern.
    • FiBu/E-Bilanz mit eigenem Kontenrahmen: In der Kontengliederung zur E-Bilanz werden bei Mandanten mit eigenem Kontenrahmen Vorgabekonten automatisch zugeordnet.
    • Lohn/Abrechnung mit KuG: Bei der Berechnung des Zusatzbeitrags zur KV für den Arbeitgeberanteil KuG wird der individuelle Beitragssatz aus der Einzugsstelle herangezogen.
    • Wichtig: Falls in 2015 Kurzarbeit angefallen ist, sollte "Abrechnung für alle Monate durchführen" mit der Option "Neustes Abrechnungssystem benutzen" ausgeführt werden.
    • Lohn/Korrekturabrechnung Zeitraum vor 12/2011: Bei Korrekturen für Zeiträume vor 12/2011 wird keine Prüfung auf die aktuell gültigen Tätigkeitsschlüssel durchgeführt.
    • Lohn/Mitarbeiter mit Mehrfachbeschäftigung: Wenn in der Abrechnungsvorgabe eine Nebenbeschäftigung angelegt ist, wird das Kennzeichen Mehrfachbeschäftigung im Lohnkonto auf 'Ja' gesetzt.
    • Lohn/Abrechnung: Bei Monaten mit geteilter Abrechnungsvorgabe wird die Gleitzone korrekt berücksichtigt.
    • BONUS Bereich übergreifend/Dateizugriff auf Datenbankdateien (*.MBD): Solange der BPServer läuft, ist kein lesender Zugriff auf die Datenbankdateien über Windows-Filefunktionen (z.B. kopieren) möglich. Diese Sicherheitsfunktion wurde eingebracht, um vermeintlich mögliche Datenzugriffe zu unterbinden.
    • Wichtig: Ein konsistenter Dateizugriff kann nur nach dem Beenden des BpServers gewährleistet werden. Entsprechend kann das z.B. bei der Erstellung von externem Sicherungen einen anderen Arbeitsablauf notwendig machen.
    • Übergreifend/Im-/Exporte: Die Ein- bzw. Ausgabeformate dBASE und FoxPro werden nicht mehr unterstützt. Im- und Exporte von bzw. nach dbase lassen sich über die ADO-Datenanbindung durchführen.
    • Wichtig: Bitte prüfen Sie, ob in Ihren Prozessen mit dBASE oder FoxPro Dateien gearbeitet wird.
    • Übergreifend/Autoarchivierung/Prüfläufe: Es wird geprüft, dass die Autoarchivierung sowie verschiedene Prüfläufe nicht gleichzeitig von mehreren Arbeitsplätzen aus gestartet wird.
    • BONUS Übergreifend/Datenexport: Der Export im Ausgabeformat RTF wurde für größere Datenmengen optimiert.
    • BONUS Übergreifend/Datenimport: Beim Import von Offene Posten, SEPA-Mandaten und Serviceverträgen wird ein Eintrag in die jeweilige History-Tabelle vorgenommen.
    • Übergreifend/Telefon Anbindung 'TAPI über Häger+Busch hbTapi': Die Telefon Anbindung 'TAPI über Häger+Busch hbTapi' ist wieder funktionell.
    • Übergreifend/Markieren von Feldinhalten: Ein Doppelklick auf ein Wort selektiert das Wort, ein Doppelklick hinter dem letzten Wort markiert das ganze Feld. Ein Einfachklick hebt die Markierung auf.
    • BONUS Bereich übergreifend/Administrationsanbindung: Bei eingerichteter Administrationsanbindung wird nun auch ein Update der Banking-Komponente vom Server an die Clients verteilt.
    • Bereich übergreifend/Dokumente: Wird das Einfügen eines Dokuments per Drag & Drop anschließend verworfen, wird das Dokument nicht im serverbasierten Dokumentenordner abgelegt.
    • BONUS Bereich übergreifend/E-Mail Anbindung SMTP: Die SSL Versionen TLS Version 1.1 und Version 1.2 werden unterstützt.
    • BONUS Bereich übergreifend/Programmsymbol: Es wurde ein neues Programmsymbol eingebracht.
    • Bereich übergreifend/Übersicht History Offene Posten: In der History Offene Posten wird der Saldo der aktuell ausgewählten Adresse angezeigt.
    • Auftrag/Anmeldung über Terminalserver: Sofern ein Benutzer die Kasse in einer Sitzung über Terminalserver geöffnet hat, konnte es vorkommen, dass andere Benutzer beim Verlassen des Programms aufgefordert wurden, die Kasse zu schließen, obwohl sie die Kasse nicht geöffnet hatten.
    • Auftrag/Datanorm-Import: Wenn Artikeldaten existieren und der Import ohne die Option 'Änderungen durchführen' ausgeführt wird, konnte es zu einer Meldung kommen.
    • Auftrag/DB-Manager - Selektionsfelder: Bei der Anlage von Selektionsfeldern wird in der Bezeichnung das '€'-Zeichen akzeptiert.
    • BONUS Auftrag/Exporte nach Excel: Die Formatierung von Datumsfeldern wurde bei Ausgabe nach Excel optimiert.
    • Auftrag/Rechnungsausgangsjournal: Eine Meldung bei der Ausgabe des Rechnungsausgangsjournals wurde entfernt.
    • Auftrag/Stammdaten Artikel: Eine Meldung beim Wechseln der Tabellenansicht wurde entfernt.
    • Auftrag/Vorgänge: Auch bei Gutschriften öffnet sich der Assistent zum Stornieren von Vorgängen, wenn der Vorgang gebucht ist und die Funktion 'Löschen' ausgewählt wird.
    • Auftrag/Vorgänge - abweichendes Wandeln: Beim abweichenden Wandeln werden auch feste Artikel korrekt in den Zielvorgang übernommen.
    • Auftrag/Vorgänge - Nachlass: Der eingegebene Nachlass im Vorgang wird anteilig zum Positionspreis (unter Berücksichtigung des Positionsrabatts und Positionszuschläge) auf alle rabattfähigen Positionen verteilt.
    • BONUS Auftrag/Vorgänge ausgeben: Beim gleichzeitigen Druck mehrerer Vorgänge wird die Anzahl der auszugebenden Vorgänge angezeigt.
    • Auftrag/Vorgangsdruck Schlussrechnung: Bei der Ermittlung des Übertrags wird das Kennzeichen "Inklusive Steuer" beachtet.
    • BONUS Auftrag/Vorgangserfassung: Wird in der Vorgangserfassung bei einem Privatkunden im EU-Ausland die Artikelart "elektronische Dienstleistung" verwendet, erfolgt eine Prüfung, ob in diesem Artikel ein "abweichender Steuerschlüssel für Auslandskunden" für dieses Land zugeordnet ist.
    • Auftrag/Vorgangspositionen: Beim Einfügen von Positionen über Drag & Drop werden die Positionen an der Cursorposition eingefügt.
    • Kasse/Artikel über Barcode eingeben: Ein in den Artikelparametern abweichend eingestelltes Mengentrennzeichen bei Barcodeeingabe wird beachtet.
    • Kasse/Stücklistenartikel: Verkauft man über die Kasse einen Stücklistenartikel und rollt diese Stückliste auf, wird nur der Roherlös des Stücklistenartikels berücksichtigt.
    • BONUS Banking/Firmenstamm - Bankverbindungen (Österreich): Im Register SEPA-Optionen stehen bei österreichischen Banken die österreichischen Formatvorgaben für das pain-Format zur Verfügung.
    • Banking/Zahlungsverkehr - XML-Datei erstellen: Unterschiedliche Formatierungen der IBAN der Hausbank in den Zahlungsverkehrdatensätzen werden ignoriert, damit die Zahlungen in einer XML-Datei zusammengefasst werden können.
    • Banking/Zahlungsverkehreingang importieren: Beim MT940 Import konnte es vorkommen, dass das Datum nicht korrekt importiert wurde.
    • DATEV / Datanorm/Datanorm-Export: Umlaute werden in der Export-Datei korrekt dargestellt.
    • DATEV / Datanorm/Schemen: Der gewählte Ausgabe-Pfad für den DATEV-Export wird im Schema gespeichert.
    • DATEV / Datanorm/Schemenverwaltung: Für jeden der Bereiche FiBu, Lohn und Auftrag kann ein Standard-Kennzeichen für ein Schema vergeben werden. Beim Export wird dann das Schema aus dem aktiven Bereich verwendet.
    • Druckdesigner/Ausgabe Barcodes: Ein Barcode im Format 3OF9 wird ausgegeben, auch wenn ein Punkt im Barcode enthalten ist.
    • BONUS FiBu/E-Bilanz: Die E-Bilanz Taxonomie 5.2 steht zur Verfügung.
    • FiBu/Anlagen - Erstellung von Buchungssätzen: Bei der Erstellung von Buchungssätzen aus der Anlagenbuchhaltung wird geprüft, ob das in den Parametern hinterlegte Buch benutzt werden darf.
    • FiBu/Geschäftsvorfälle (Mandanten mit Ist-Versteuerung): Bei der Erfassung von Zahlungsbuchungen für OP mit Steuerschlüsseln zu Bauleistungen nach §13b werden keine Steuerschlüssel vorangestellt, da die Steuer bereits mit Rechnungsstellung fällig wurde.
    • BONUS FiBu/Geschäftsvorfälle - Buchungssätze einlesen: Beim Einlesen von Dauerbuchungen werden Datensätze ohne Buchungsintervall nicht eingelesen.
    • FiBu/Kontenanalyse - OP-Liste zum Stichtag: Die Datenzusammenstellung bei Sammelkonten berücksichtigt nun das Buchungsjahr korrekt.
    • FiBu/Kontengliederungen - GuV: Bei der Ausgabe der Kontengliederung Gewinn- und Verlustrechnung wurde die Prüfung auf die aktuelle ELSTER-Version entfernt.
    • BONUS Kalender/Benutzer: Für das Outlook Benutzerkonto (Register Firmenvorgaben) wurde eine Suche und eine Auswahl implementiert.
    • Lohn/AAG-Anträge: Bei Erstattungsanträgen für Beschäftigungsverbot werden die AG-Aufwendungen für die Sozialversicherung korrekt ermittelt.
    • Wichtig: Nach dem Update müssen die Abrechnungen der betroffenen Mitarbeiterinnen nachberechnet werden und die AAG-Anträge erneut übertragen werden.
    • Lohn/Abrechnung mit festen Lohnarten: Beim Monatsabschluss wird der Betrag der ersten festen Lohnart nur dann aus der Abrechnungsvorgabe ermittelt, wenn der abzuschließende Monat der Eintrittsmonat ist und weniger als 30 Steuertage hat oder der Austrittsmonat weniger als 30 Steuertage hat.
    • Lohn/Abrechnung mit Mehrfachbeschäftigten: Die Ermittlung der SV-Beiträge bei in der Nebenbeschäftigung hinterlegten Einmalbezügen wurde richtig gestellt.
    • Lohn/ELStAM: Bei ausgeschiedenen Mitarbeitern wird keine Anmeldung mehr erstellt.
    • Lohn/Erstattungsanträge (AAG): Bei geringfügig Beschäftigten konnte es vorkommen, dass die pauschalen AG-Anteile im Erstattungsantrag nicht berücksichtigt wurden.
    • BONUS Lohn/Lohnarten: Die Option "Gesamtbetrag dieser Lohnart bezieht sich auf den Erstattungszeitraum (keine anteilige Berechnung)" wird nur dann dargestellt, wenn in der Berücksichtigung die Auswahl "Umlage (U1, U2 und Beschäftigungsverbot)" getroffen wurde.
    • Lohn/Lohnsteuerbescheinigung: Die Fehlzeit 1.2 "Zahlung von Kinderpflege-Krankengeld bzw. -Verletztengeld" wird bei der Ermittlung der "Anzahl U" berücksichtigt.
    • BONUS Lohn/Mitarbeiter: Die Sicherheitsabfrage zum Geburtsdatum (Die Person hat das Renteneintrittsalter erreicht) ist nun für jeden Mitarbeiter individuell abschaltbar.
    • BONUS Lohn/Mitarbeiter - Abrechnungsvorgaben: Bei aktiviertem Kennzeichen 'Haushaltsscheckverfahren / Minijob in Privathaushalt' mit Beitragsgruppenschlüssel 0000 ist und Personengruppe 109 muss keine Gefahrtarifstelle mehr hinterlegt werden.
    • Lohn/Mitarbeiter - Fehlzeiten: Bei der Ermittlung der Schonfrist bei Fehlzeit 4.5 (Mutterschutzfrist) wird die Mindestdauer der Mutterschutzfrist beachtet, auch wenn der Geburtstermin früher als erwartet ist.
    • Lohn/Monatsabschluss: In einer bestimmten Konstellation der Fehlzeiten Mutterschutz und Elternzeit konnte es vorkommen, dass beim Monatsabschluss eine fehlende Unterbrechungsmeldung ausgewiesen wurde.
    • Lohn/Stammdaten Einzugsstellen: Die neuen Beitragssätze, Zusatzbeiträge und Anschriften der Krankenkassen wurden eingepflegt (Stand 03.03.2015).
    • Lohn/Übertragen Lohnsteuerbescheinigungen: Bei der Übertragung von Lohnsteuerbescheinigungen erfolgte eine negative ELSTER-Rückmeldung bei Arbeitnehmern ohne Steuer-ID.
    • Wichtig: Die Lohnsteuerbescheinigungen von betroffenen Arbeitnehmern müssen nach dem Update erneut versendet werden.
    • Lohn/Übertragen Lohnsteuerbescheinigungen: Bei der Protokollanforderung konnte es negative Rückmeldungen im Zusammenhang mit Versorgungsbezügen geben.
    • Wichtig: Nach dem Update sind die betroffenen Lohnsteuerbescheinigungen erneut zu übertragen.
    • Auftrag/Drucken - in Excel-Datei umleiten: Wenn bei der Umleitung der Druckausgabe in eine Excel-Datei ein ungültiger Pfad hinterlegt wird, erfolgt eine entsprechende Meldung.
    • Auftrag/Import von Vorgangspositionen: Das Kennzeichen für die Stück- und Gewichtsumsatzfähigkeit wird korrekt importiert.
    • Auftrag/Stammdaten Artikel: Eine Meldung beim Wechseln der Tabellenansicht wurde entfernt.
    • Auftrag/Vorgänge buchen: Das Kennzeichen "Lager bei Nullbestand löschen" wird immer korrekt beachtet.
    • Banking/Bankingupdate: Wenn in den Windows-Systemeinstellungen in den UAC-Einstellungen die Benachrichtigungen aktiviert sind, konnte es vorkommen, dass das Bankingupdate nicht automatisch installiert wird.
    • Banking/Zahlungsverkehr: Bei der Erstellung von Zahlungsverkehrdatensätzen aus OP wird das interne Modulkennzeichen, das bei der Erstellung der XML-Dateien ausgewertet wird, je nach Herkunft des OP auf FiBu oder Auftrag gesetzt.
    • Banking/Zahlungsverkehreingang - Zuordnung buchen: Bei der Erstellung der Buchungssätze wird eine im Kontenplan hinterlegte Kostenstelle beachtet.
    • ElStEr: Die ELSTER-Schnittstelle wurde auf Version 21.4.6.0 aktualisiert.
    • Kalender/Erinnerungsfenster aktualisieren: Die Performance bei der Aktualisierung des Erinnerungsfensters wurde verbessert.
    • Lohn/Abrechnung - Berechnung Lohnsteuer: Auch bei freiwillig Versicherten (Selbstzahlern) wird bei der Lohnsteuerberechnung der Zusatzbeitrag zur KV berücksichtigt.
    • Lohn/Abrechnung in Gleitzone: Im Lohnkonto ist im Register Vorgaben das neue Feld 'fiktives Brutto' zu füllen, wenn der Beschäftigte (mit Gleitzone) keinen laufenden Bezug, aber einen Einmalbezug hat.
    • Lohn/Parameter/sonstige/Zertifikatsverwaltung: Beim Einlesen der Zertifikatsantwort über das Internet konnte es zu einer Meldung 'Beim Parsen der Informationsdatei ist ein Fehler aufgetreten' kommen.
    • Lohn/Stammdaten Mitarbeiter: In Abrechnungsvorgaben 'Austritt' mit Grund 'Systemwechsel' gibt es ein neues Kennzeichen 'Mitarbeiter bei ELStAM abmelden'.
    • Lohn/Stammdaten/Einzugsstellen: Die neuen Beitragssätze, Zusatzbeiträge und Anschriften der Krankenkassen wurden eingepflegt (Stand 20.01.2015).
    • Lohn/Übertragen SV-Meldungen: Wenn bei einem Mitarbeiter der Tätigkeitsschlüssel nicht gefüllt ist, konnte es beim Übertragen der SV-Meldungen zu einer Meldung 'Die Daten für den Bereich "DSME 44 ." sind unvollständig' kommen.
    • Bereich übergreifend/Export im ADO-Format: Es konnte vorkommen, dass beim Abbruch in der ADO Datenanbindung in den Eigenschaften des Exportlayouts die bisher hinterlegten Einstellungen verloren gehen.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel