Neue Version 17.0.5631 ist online, Jahresaktualisierung 2017, Steuerformulare, Stammdatenabruf DGUV


  • Hallo,


    die Version 17.0.5631 und damit die Jahresaktualisierung für das Jahr 2017 der Programme der WISO Unternehmer-Reihe ist online. Viele wichtige Neuerungen für das neue Jahr wurden eingebracht. So finden Sie bereits jetzt die notwendigen neuen Steuerformulare für die Umsatz- und Lohnsteuervoranmeldung inklusive der neuen Kennziffern, für die EÜR 2016 und die Lohnsteuerbescheinigung im Programm.


    Eine weitere wichtige Neuerung betrifft den Lohnbereich. Hier steht nun die Möglichkeit zum Stammdatenabruf bei der DGUV zur Verfügung. Eine Anleitung zu diesem Thema haben wir auf dieser Seite zur Verfügung gestellt: https://www.buhl.de/faqs.html?article=1858.


    Eine allgemeine Übersicht über die Jahresaktualisierung finden Sie in Ihrer Software unter „Datei > Hilfe > Weitere Informationen > Jahresaktualisierung“ oder in unserer FAQ zum Thema: https://www.buhl.de/faqs.html?article=1854.



    Hier noch die allgemeinen Hinweise:


    Vor der Installation des Updates empfehlen wir wie immer dringend die Erstellung einer Mandantenspezifischen Vollsicherung über „Datei > Datensicherung > Bereitstellen“ für jeden Mandanten.


    Sofern Sie in der Software einen Hinweis erhalten "Kontenplan auf Aktualisierung prüfen", führen Sie diese Aktualisierung bitte nur dann durch, wenn sie in Ihrem Fall notwendig und sinnvoll ist. Erstellen Sie in jedem Fall zuvor eine Mandantenspezifische Vollsicherung. Mit der Überprüfung des Kontenplans werden i.A. bei allen Konten die Standardeinstellungen wiederhergestellt. Sämtliche selbst vorgenommenen Änderungen, bspw. hinsichtlich der Gliederungszuordnung der FiBu-Konten, werden dabei überschrieben!


    Falls bei der Installation des Updates aus der Software heraus über „Datei > Hilfe > Tools > Auf Programm-Aktualisierung prüfen“ ein Fehler oder ein leerer Bildschirm erscheint, lässt sich das Update wie immer auch über unsere Internetseite buhl.de/updates.html im Bereich der WISO Büro-Software herunterladen und dann bei geschlossener kaufmännischer Software ausführen. Gelingt das Update auch darüber nicht, beachten Sie bitte auch die Hinweise in unserer FAQ: buhl.de/faqs.html?article=1734.


    Wer programmübergreifend noch einmal die Änderungen in der aktuellen oder älteren Updateversionen nachlesen möchte, kann dies unter „Datei > Hilfe > Weitere Informationen > Neuerungen“ tun.



    Die zahlreichen Änderungen im Einzelnen:

    • ElStEr-Schnittstelle: Eine Meldung beim Durchführen des Elster-Updates wurde entfernt.
    • BONUS ElStEr-Schnittstelle: Die Elster-Schnittstelle wurde auf Version 25 aktualisiert. Vor der Übertragung von Daten in 2017 muss das Elster-Update, das im Download-Bereich der Homepage zur Verfügung steht, installiert werden.
    • Umsatzsteuer/Umsatzsteuer für innergemeinschaftlichen Erwerb (nur in österr. Mandanten): Bei Ist-Versteuerung mit aktiviertem Kennzeichen 'Vorsteuerabzug bei Zahlung' wird bei der Zahlungsbuchung von innergemeinschaftlichem Erwerb auch die Umbuchung der Steuer für gewährtes Skonto von den vorläufigen auf die endgültigen Steuerkonten durchgeführt.
    • Warenwirtschaft/Adressen importieren: Beim Import von Adressen wird das Kennzeichen aus den Adressparametern "Bei Neuanlage Ansprechpartner aus Anschriftenname 2 bilden, sofern Name1 eine Personenanrede ist" beachtet.
    • Warenwirtschaft/Import Vorgangspositionen: Sofern Zwischensummen in der Importdatei enthalten sind, werden diese in der Gesamtsumme nicht berücksichtigt.
    • Warenwirtschaft/Vorgänge - Positionserfassung: Für das Feld "Verfallsdatum" wurde eine Prüfung auf ein korrektes Datum eingebracht.
    • Warenwirtschaft/Vorgänge wandeln: Auch wenn mehrere Bestellungen vom Kunden markiert und (gleichzeitig) gewandelt werden, wird die korrekte Lieferscheinnummer in der Geliefert-Information der einzelnen Bestellungen vom Kunden ausgewiesen.
    • Finanzbuchhaltung/Stammdaten Adressen: Im Adressdatensatz steht das Feld: "Kundennummer bei diesem Lieferanten" auch dann zur Verfügung, wenn nur das Modul FiBu eingesetzt wird.
    • Lohnbuchhaltung/Stammdaten Einzugsstellen: Die neuen Beitragssätze, Zusatzbeiträge und Anschriften der Krankenkassen wurden eingepflegt (Stand 08.12.2016).
    • Lohnbuchhaltung/Übertragen Lohnsteuerbescheinigungen: Die Bescheinigung für Bezüge für mehrere Kalenderjahre wurde richtig gestellt.
    • Lohnbuchhaltung/Unfallversicherung/Parameter - Abrechnung - Berufsgenossenschaften: Die Stammdaten der Berufsgenossenschaften wurden aktualisiert. (Stand 01.12.2016)
    • BONUS Zahlungsverkehr/Adressen - SEPA-Mandate: Bei der Neuanlage eines SEPA-Mandats ist die „Erstlastschrift bei Mehrfach-Lastschrift (FRST)“ entfallen und die „Folgelastschrift bei Mehrfach-Lastschrift (RCUR)“ wurde umbenannt in „Mehrfach-Lastschrift (RCUR)“ und als Vorgabe deklariert.
    • Zahlungsverkehr/Kontenstand Online aktualisieren (PayPal-Konten): Datensätze, die von PayPal mit dem Status "Refunded" bereitgestellt werden, erhalten den Status "Aktiv".
    • Zahlungsverkehr/OP Verwaltung und Mahnwesen/Druck Zahlungsvorschau: Ein eingegebenes Datum für den Gültigkeitsbereich wird bei der Ausgabe des Drucks beachtet.
    • Zahlungsverkehr/Zahlungsverkehreingang/Zuordnung buchen: Bei aktiviertem Kennzeichen "Nur Buchungssatz erzeugen" konnte es bei der direkten Übernahme der Buchungssätze in ein Buch mit Soll-/Habenkonto bei Belegen mit aufgeteilten Beträgen zu unkorrekten Buchungssätzen kommen.
    • Berechtigungsstrukturen: Wenn ein Benutzer die Berechtigung für "Benutzerprofil" hat, aber nicht die Berechtigung für "Kennwort ändern", kann das Kennwort nicht geändert werden.
    • Dokumente: Beim Einfügen von Dokumenten per Drag & Drop in der Detailansicht Dokumente im Bereich Projekte wird der Parameter "Neue Dokumente/Speichern als" korrekt beachtet.
    • E-Mail-Versand mit Office 365: Die Performance der Übergabe von E-Mails an Office 365 wurde verbessert.
    • BONUS Kalender/Kalender Übersicht (ab v17): In "Ansicht Vorgaben" wurde unter "Kalender Übersicht" das Kennzeichen "Alte Ansicht verwenden (Ohne Mehrfachsuche)" eingebracht. Wenn dieses Kennzeichen aktiviert ist, steht der Datumsnavigator zur Verfügung.
    • Kalender/Vorgänge - Kalender: Wenn der Kalender aus der Vorgangsübersicht heraus geöffnet wird, werden bei aktiver Mehrfachsuche die Felder "Sachbearbeiter" und "Startdatum" richtig vorbelegt.
    • Umsatzsteuer/EU-Steuermeldung exportieren (nur Österreich): Die Finanzamtsnummer wird im EU-Steuer XML-Export angegeben.
    • Warenwirtschaft/Vorgänge: Eine Meldung, die nach dem Buchen von Vorgängen beim Klicken in die Vorgangsübersicht vorkommen konnte, wurde entfernt.
    • Warenwirtschaft/Vorgänge - Stücklisten auflösen: Es wurde eine Routine zur Vermeidung von Rundungsdifferenzen beim Auflösen von Stücklisten eingebracht.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Auswertung Monatsabschluss: Die Summierung des Roherlöses bei Stornobelegen wurde korrigiert.
    • Warenwirtschaft/Lager/Manueller Lagerzugang bei Variantenartikeln: Im Variantenartikel bleibt eine hinterlegte Bestellnummer erhalten, wenn beim manuellen Lagerzugang über den Hauptartikel keine Bestellnummer angegeben wird.
    • Lohnbuchhaltung/Unfallversicherung/Stammdatenabruf Berufsgenossenschaften: Ab dem 1.12.2016 können die Stammdaten der Berufsgenossenschaften abgerufen werden.
    • Bildschirm- / Druckausgabe über Schnellwahl: Bei der Ausgabe von Drucken mit gesetzter Option "Alle angezeigten Datensätze" werden bei der Ausgabe über die Schnellwahl Anzeigefilter in den Tabellenansichten berücksichtigt.
    • Umsatzsteuer: Die Bemessungsgrundlage für das ReverseCharge-Verfahren wird auch bei manueller Buchung der Steuer (ohne Steuerschlüssel) in der UVA ausgewiesen.
    • Warenwirtschaft/Adressen: Wird eine Adresse über die Schaltfläche „Neu“ kopiert und direkt im Anschluss eine Anschrift in die Zwischenablage kopiert und über „Inhalte einfügen“ eingefügt, wird die Anschrift aus dem Ursprungsdatensatz nicht verändert.
    • BONUS Warenwirtschaft/Rechnungsausgangsjournal (Schweiz): Die alten Steuerschlüssel wurden aus dem Formular '(RA-Journal)' entfernt. Buchungen mit den alten Steuerschlüsseln können weiter mit dem Formular '(RA-Journal bis 2012)' ausgegeben werden. Dieses Formular steht als Archivlayout zur Verfügung.
    • Warenwirtschaft/Vorgänge - Positionen importieren: Beim Import von Vorgangs-Positionen, werden Ek-Preise nur dann aktualisiert, wenn diese in der Importdatei enthalten sind.
    • Warenwirtschaft/Vorgänge - Positionserfassung: Die Sortierung über ein Selektionsfeld mit der Feldart "Datum" arbeitet korrekt.
    • BONUS Warenwirtschaft/Kasse/Kassenbelege - Layout 'DIN A4': Das Vorgabelayout wurde an den weggefallenen Zeilenumbruch beim Ausweis der Steuer angepasst. In selbst angelegten Layouts muss ggf. ein Zeilenumbruch in der Fußzeile 1 nach 'Kas.SammelSteuer.GPreisStBet' eingefügt werden.
    • Finanzbuchhaltung/Geschäftsvorfälle/DATEV-Import - Buchungslauf: Die Prüfung auf eindeutige Zuordnung einer Adresse zum Personenkonto wurde für den Datev-Import richtig gestellt.
    • Finanzbuchhaltung/Geschäftsvorfälle/Rundungsdifferenzbuchungen erzeugen: Die Prüfung auf die eindeutige Zuordnung einer Adressnummer bei Personenkonten arbeitet korrekt.
    • Lohnbuchhaltung/Lohnerfassung - Mutterschutz: In der Lohnerfassung steht bei der Erfassung von Korrekturabrechnungen die Schaltfläche „Mutterschutz“ immer zur Verfügung, wenn in der Fehlzeit das Kennzeichen „Modifikation“ für den entsprechenden Monat aktiviert ist.
    • Lohnbuchhaltung/Monatsabschluss: Es wurde eine erweiterte Prüfung eingebracht, dass während des Monatsabschlusses keine Lohndaten bearbeitet werden und nach Beendigung des Abschlusses alle Arbeitsplätze über das aktuelle Lohndatum informiert werden.
    • Lohnbuchhaltung/Stammdaten Einzugsstellen: Die neuen Beitragssätze, Zusatzbeiträge und Anschriften der Krankenkassen wurden eingepflegt (Stand 09.11.2016).
    • Lohnbuchhaltung/AAG: Bei SV-freien Lohnarten (z.B. Zuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge) werden keine AG-Anteile für die Sozialversicherung berechnet.
    • Zahlungsverkehr/OP Verwaltung und Mahnwesen/Manueller OP-Ausgleich in Fremdwährung: Beim Storno eines manuellen OP-Ausgleichs eines Fremdwährung-OP wird der erzeugte Buchungssatz in der korrekten Währung erstellt.
    • BONUS Zahlungsverkehr/SEPA-Version 3.0 : Die neuen Pain-Formate 001.001.03 (für Überweisungen) und 008.001.02 (für Lastschriften) wurden implementiert. Die neuen Formate sind im Firmenstamm - Register Bankverbindungen in den Hausbanken einstellbar. Im Bereich SEPA-Mandate steht unter 'weitere' der SEPA-Check-Assistent zur Verfügung, der Ihnen bei der Umstellung auf das neue Format helfen kann.
    • Adressen: Die Funktion 'Inhalte einfügen' (Daten aus Zwischenablage in die Anschrift eintragen) bei der Neuanlage von Adressen wurde optimiert.
    • Kalender/Termin kopieren: Beim Kopieren von Terminen, bei denen die ursprünglich hinterlegten Teilnehmer entfernt wurden, sind im neu angelegten Termin keine Teilnehmer hinterlegt.
    • Umsatzsteuer/Umsatzsteuer für innergemeinschaftlichen Erwerb (nur in österr. Mandanten): Bei Ist-Versteuerung mit aktiviertem Kennzeichen 'Vorsteuerabzug bei Zahlung' wird die Steuer für innergemeinschaftlichen Erwerb bei der Buchung von Rechnungen auf die provisorischen Steuerkonten gebucht.
    • Warenwirtschaft/E-Mail-Versand Vorgänge mit Dokumentenanlage: Der Parameter Dokumente/Parameter/Immer über Auftragsnummer zuordnen (sofern verfügbar) wird bei der Anlage von Dokumenten aus dem E-Mail-Versand von Vorgängen beachtet.
    • Warenwirtschaft/Regeln: Bei Regeln mit Auswertungsposition "Nach Verlassen des Artikelnummereingabefelds" werden wieder korrekt ausgewertet.
    • Warenwirtschaft/Vorgänge - Positionserfassung: Bei Tabellenansichten, bei denen Spalten mit fester Breite definiert sind, können diese Felder auch dann geändert werden, wenn die Tabelle nicht komplett angezeigt werden kann. Das kann durch ein verkleinertes Eingabefenster oder durch das Einblenden von Detailansichten verursacht werden.
    • Warenwirtschaft/Vorgänge importieren: Beim Import von Vorgängen bleibt bei einem virtuellen Lager (Strecke, Fertigungs-Eingang, Fertigungs-Ausgang, Verkauf, Einkauf) die Lagernummer leer.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Auswertungen Warengruppenvergleich und Wochenauswertung: Die Auswertung von Stücklisten im Warengruppenvergleich und in der Wochenauswertung wurde richtig gestellt.
    • Warenwirtschaft/Lager/Bestandsvorschau: Wird für die Vorgangsart Bestellung vom Kunden die Parameter - Vorgänge und Zwischenbelege - Arten - Vorgaben "Lagereinstellung" = frei eingebbar gewählt, wird bei der Neuanlage einer Bestellung vom Kunden das Lagerkennzeichen gesetzt und die Bestandsvorschau kann die Positionen auswerten.
    • Finanzbuchhaltung/Anlagenverwaltung/Auswertung "Entwicklung des Anlagenvermögens": Im Zusammenhang mit manuellen Abschreibungen wurde bei Gütern mit Restwert 0 die Ausweisung unter "Entwicklung der Abschreibungen" - "Abgänge" richtig gestellt.
    • Finanzbuchhaltung/Geschäftsvorfälle/nur Schweizer Mandanten: Beim Erfassen einer Splittbuchung mit Voranstellen eines zweistelligen Steuerschlüssels vor den Sachkonten wird dieser richtig interpretiert.
    • Lohnbuchhaltung/Erstattungsanträge (AAG): Das Hinterlegen einer täglichen Arbeitszeit in der Abrechnungsvorgabe für Lohnempfänger wird in bereits erstellten AAG-Anträge berücksichtigt.
    • Lohnbuchhaltung/Parameter - Abrechnung - Berufsgenossenschaften: Die Stammdaten der Berufsgenossenschaften wurden aktualisiert. (Stand 10.10.2016)
    • Lohnbuchhaltung/Stammdaten Einzugsstellen: Die neuen Beitragssätze, Zusatzbeiträge und Anschriften der Krankenkassen wurden eingepflegt (Stand 21.10.2016).
    • Lohnbuchhaltung/AAG/Erstattungsanträge (AAG): Die Änderung des Verwendungszweckes (z.B. durch die Einbindung des aktuellen Abrechnungsmonats im Verwendungszweck in der Einzugsstelle) bewirkt kein Storno bereits versendeter AAG-Anträge.
    • Lohnbuchhaltung/AAG/Erstattungsanträge (AAG) übertragen: Es wurde eine Prüfung eingebracht, dass nur Anträge, in denen das "Fortgezahltes Bruttoentgelt" größer 0 ist, übertragen werden können.
    • Zahlungsverkehr/Online buchen: Bei der Prüfung auf erlaubte Zahlarten der Hausbank wird berücksichtigt, dass im Firmenstamm eine Bankverbindung mehrfach angelegt sein kann. Es wird dann nach einer Hausbank mit aktiviertem Onlinebanking gesucht.
    • Zahlungsverkehr/Zahlungsverkehreingang/Assistent "Offene Posten zuweisen": Beim Zuweisen über den Assistenten „Offene Posten zuweisen“ wird der Skontobetrag korrekt berechnet.
    • BONUS Zahlungsverkehr/Zahlungsverkehreingang/Importassistent: Dateien im Format camt.52 und camt.53 werden unterstützt.
    • BONUS Zahlungsverkehr/Zahlungsverkehreingang/Importassistent - Import von BESR-Datei (Schweiz): Beim Import von BESR-Dateien wurde die Auswahl der Hausbank eingebracht.
    • BONUS Globale Daten - Ereignisprotokoll: Bei der Ereignisart 'Server gestartet' werden erweiterte Informationen im Feld 'Zusatz-Info' gespeichert. Es werden z.B. die Programmversion, der Name des Servers, technische Daten des Servers und weitere Daten, die zur Analyse dienen können, angezeigt.
    • Regeln - Auswertung von Bedingungen: Sporadisch konnte es vorkommen, dass bei Bedingungsprüfungen mit Zahlen-Feldern als Text (z.B. Auswahllisten, die intern als Zahl abgelegt sind) eine unvollständige Prüfung vorgenommen wurde und daher die Bedingung als Unwahr interpretiert wurde. Beispiel: Die Feld-Referenzierung aus Vorgangspositionen auf Artikel mit dem Feld Artikelart in der Bedingung «VPo.Art.ArtikelArt»='Standardartikel' wurde als unwahr in den Bedingungen interpretiert.
    • Tabellenansichten: Bei der Neuanlage von Tabellenansichten können nun Sonderzeichen wie z.B "&" im Tabellennamen verwendet werden.
    • DATEV-Schnittstelle/Export von Kontensalden: Es konnte vorkommen, dass das Programm beim Export der Kontensalden nicht mehr reagierte.
    • DATEV-Schnittstelle/Schema speichern: Geänderte Vorgaben zum DATEV-Export, die in einem neuen Schema gespeichert werden, werden in das ausgewählte Schema gespeichert.
    • Druckdesigner/Ausgabe in Excel-Dateien: Bei der Ausgabe von Drucken in Excel-Dateien werden im Layout vorgenommene Einstellungen zur Excel-Ausgabe beachtet.
    • Kalender/Übersicht und Archiv: Bei eingestellter Mehrfachsuche bleibt die Eingabe im Suchfeld 'Sachbearbeiter' nach einem Register- oder Bereichswechsel erhalten.
    • Lizenzierungssystem/Veränderung der Anzahl Anwenderlizenzen: Auch wenn bereits ein endgültiger Aktivierungsschlüssel für Anwenderlizenzen eingetragen ist, kann ein vorläufiger Schüssel für eine andere Anzahl Anwenderlizenzen eingetragen werden.
    • Warenwirtschaft/Artikel - Lagerzugang bei Artikel mit Varianten: Wenn Variantenartikel eigene Bestellnummern führen und das Kennzeichen "Preis und Bestellnummer in Lieferant eintragen" gesetzt ist, werden beim Buchen von Lagerzugängen über den Hauptartikel die Bestellnummern nicht im Artikellieferanten gespeichert.
    • Warenwirtschaft/Servicevertragsabrechnung mit Serviceanschriften: Die Servicevertragsanschrift wird bei aktiviertem Eingabeparameter "Serviceanschrift verwenden" immer in den Vorgang übernommen, auch wenn sie zusätzlich als Rechnungs- oder Lieferanschrift gekennzeichet ist.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Parameter - Kasse (PoS) - Artikel-Kurzwahlen: In Einzelfällen konnte es dazu kommen, dass nach dem Speichern der Artikel-Kurzwahlen diese nicht mehr vorhanden waren.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Positionserfassung: Es konnte vorkommen, dass nach nachdem ein Artikel über die Suche über Kurzbezeichnung oder Volltextsuche ausgewählt wurde, anschließend eine direkte Eingabe im Feld 'Artikelnummer' die Artikelnummer der vorhergehenden Zeile änderte.
    • Finanzbuchhaltung/Export Umsatzsteueranmeldung XML (nur Österreich): In der erzeugten XML-Datei wird "Datum der Erstellung" mit dem Systemdatum statt wie bisher mit dem Arbeitsdatum gefüllt.
    • Finanzbuchhaltung/Geschäftsvorfälle/Kontoblätter - Archiv-Buchungssatz suchen: Wenn die Archiv Buchungen über die Kontenblätter in einem separaten Fenster geöffnet wurde, wird beim Kopieren von Buchungen die hier eingestellte Buchungsperiode beachtet.
    • Finanzbuchhaltung/Kontengliederung/E-Bilanz für Personengesellschaften: Bei den übergebenen Gesellschafterdaten wird nur Monat und Jahr des Ein- bzw. Austrittsdatums übergeben, da die Elster-Plausibilitätsprüfungen sonst die Daten zurückweisen.
    • Lohnbuchhaltung/Stammdaten Einzugsstellen: Die neuen Beitragssätze, Zusatzbeiträge und Anschriften der Krankenkassen wurden eingepflegt (Stand 30.09.2016).
    • Zahlungsverkehr/Schnittstellen - XML-Datei erstellen: Das Kennzeichen "Auf Kontoauszügen einzeln ausweisen (wenn von Bank unterstützt)" wird korrekt beachtet.
    • Zahlungsverkehr/OP Verwaltung und Mahnwesen/Mahnungen per E-Mail: Nach dem Update konnte es (abhängig von der Version der Ausgangsinstallation, z.B. 5164) dazu kommen, dass im E-Mail-Layout der Mahnungen der anzuhängende Druck nicht mehr zugeordnet war.
      Wichtig: Bitte prüfen Sie in den Eigenschaften Ihres E-Mail-Layouts der Mahnungen im Register Optionen, ob das gewünschte Layout eingestellt ist.
    • Zahlungsverkehr/Zahlungsverkehreingang/Zuweisung Offene Posten: Im Feld "Konto weitere Buchung" wird ein vorangestellter Steuerschlüssel akzeptiert.



    Mit freundlichem Gruß



    Christoph Diel