Kilometerpauschale für privaten PKW buchen

  • Hallo zusammen,


    ich wollte gerade meine EÜR per Elster übermitteln, da habe ich eine Fehlermeldung bekommen:
    Auszug aus dem Protokoll: "Die Eintragung zu den Fahrtkosten für nicht zum Betriebsvermögen gehörende Fahrzeuge übersteigt die Einlagen einschließlich Sach-, Leistungs- und Nutzungseinlagen."


    Gebucht hatte ich die Kilometerpauschale auf Konto 4590 - Kfz-Kosten für betrieblich genutzte zum Privatvermögen gehörende Kraftfahrzeuge.
    Der Fehler liegt daran, dass dieser Wert nicht bei den Einlagen in Feld 123 der EÜR übernommen wird. Trage ich den Wert dort manuell in der EÜR ein, meckert Elster nicht mehr.
    Das kann doch aber so nicht gewollt sein :cursing:
    Nun habe ich hier im Forum die Empfehlung gelesen die Kilometerpauschale auf Konto Reisekosten Unternehmer zu buchen. Wenn ich das auf 4673 - Reisekosten Unternehmer Fahrtkosten buche, gibt es auch keine Fehlermeldung von Elster.
    Aber mir scheint dieses Konto nicht so geeignet zu sein. Die Kilometerpauschale landet dann mit in Feld 146 der EÜR: "Sonstige tatsächliche Fahrtkosten ohne AfA und Zinsen (z.B. Reparaturen, Wartungen, Treibstoff, Kosten für Flugstrecken, kosten für öffentliche Verkehrsmittel)".


    Wie buche ich das denn nun richtig?


    Viele Grüße
    Thomas

  • Gebucht hatte ich die Kilometerpauschale auf Konto 4590 - Kfz-Kosten für betrieblich genutzte zum Privatvermögen gehörende Kraftfahrzeuge.

    Potentielle Hilfesteller, die die Software ebenfalls nutzen, werden sicherlich nach dem genutzten Gegenkonto fragen. Denn

    Auszug aus dem Protokoll: "Die Eintragung zu den Fahrtkosten für nicht zum Betriebsvermögen gehörende Fahrzeuge übersteigt die Einlagen einschließlich Sach-, Leistungs- und Nutzungseinlagen."

  • Danke für Eure Hinweise!!!


    Ok, nochmal zum Verständnis, d.h ob ichs richtig verstanden habe:


    Ich buche also zusätzlich nochmal den gleichen Betrag der Kilometerpauschale im Verrechnungskonto als Einnahme auf Privateinlage 1890.
    Dieser Betrag wird dann in Feld 123 der EÜR übernommen und wirkt sich sonst nicht weiter in der EÜR aus. Richtig?



    Nicht gerade intuitiv für einen Nichtbuchhalter, finde ich. Zumal die Private Nutzung von z.B. Telefon auch automatisch als Privatentnahme in Feld 122 der EÜR übernommen wird (ohne Gegenbuchung).


    Irgendwann hieß es mal EÜR = einfache Gewinnermittlung, ohne Buchungssätze, Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben, irgendwann mal sogar formlos auf Papier ... die Zeiten ändern sich!


    Viele Grüße
    Thomas

  • Nicht gerade intuitiv für einen Nichtbuchhalter, finde ich. Zumal die Private Nutzung von z.B. Telefon auch automatisch als Privatentnahme in Feld 122 der EÜR übernommen wird (ohne Gegenbuchung).

    Du hast ja auch die Ursprungsbuchung falsch gemacht - auch hier wird direkt gebucht Aufwand an Privateinlage (wie die Telefonnutzung). Nur durch die falsche Erfassung hast du jetzt zwei Buchungen.

  • Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch (habe "Mein Büro" auch erst ein paar Tage).
    An welcher Stelle im Programm kann ich denn die KFZ-Nutzung direkt auf Privateinlage buchen?


    Bei der Telefonnutzung habe ich im "Kontenplan bearbeiten" einen Privatanteil von 50 % angegeben.
    Sollte ich dann bei 4590 100% Privatanteil angeben?

  • Hallo nesciens,


    danke nochmal für den Screenshot! Die Möglichkeit der manuellen Buchung kannte ich noch gar nicht, ist ja auch ein bisschen versteckt.


    Ich hatte das Problem vor dem Urlaub mit einer Einnahme (entsprechend der km-Pauschale) im Verrechnungskonto als Privateinlage gelöst.


    Nachdem die Nutzung privater KFZ (km-Pauschale) praktisch immer eine (Nutzungs-) Einlage ist, wäre es (zumindest für Nichtbuchhalter wie mich ;-) ) schon praktisch, wenn MB diese Buchung als Privateinlage automatisch vornimmt.
    Wäre mal ein Verbesserungsvorschlag, oder?


    Danke nochmal an alle!


    Viele Grüße
    Thomas

  • Ich hatte das Problem vor dem Urlaub mit einer Einnahme (entsprechend der km-Pauschale) im Verrechnungskonto als Privateinlage gelöst.

    Damit verfälscht du aber deine EÜR, denn es ist ja keine Einnahme, sondern eine Ausgabe, die aus der privaten Tasche bezahlt wurde.


    Vorschläge musst du Buhl machen.

  • Damit verfälscht du aber deine EÜR, denn es ist ja keine Einnahme, sondern eine Ausgabe, die aus der privaten Tasche bezahlt wurde.

    Aber Einlagen und Entnahmen wirken sich doch bei der EÜR nicht aus, oder?


    Ich habe das gerade nochmal im Demo-Mandanten getestet. 1000 € Privat-Einlage als Einnahme im Verrechnungskonto gebucht. Das EÜR-Formular (und der Gewinn) unterscheidet sich nicht von dem vor der Buchung gespeicherten , außer im Feld 123 (aber das ist ja gewollt) und in der Anlage SZE.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Es geht nicht um die Einlage oder Auslage (die sind neutral), sondern um die Tatsache, dass du Einnahmen und Ausgaben vertauscht! Die private Nutzung ist für dein Gewerbe eine Einnahme (du berechnest dir als Privatperson die Nutzung des betrieblichen Pkw für private Zwecke), musst dir als (bildlich gesehen)eine Rechnung schreiben. Und dies gehört nun einmal auf ein Konto der Klasse 86xx und ist damit eine private Entnahme von Firmeneigentum.


    Ausserdem haben Einlagen und Auslagen in der Anlage SZE durchaus ihren Zweck und wenn du hier etwas vertauscht, ergeben sich hieraus auch Folgerungen im Hinblick auf gezahlten Mieten und Zinsen.

  • um die Tatsache, dass du Einnahmen und Ausgaben vertauscht! Die private Nutzung ist für dein Gewerbe eine Einnahme (du berechnest dir als Privatperson die Nutzung des betrieblichen Pkw für private Zwecke), musst dir als (bildlich gesehen)eine Rechnung schreiben

    Hallo Babuschka,


    kann es sein, dass wir aneinander vorbeireden?
    Es geht um die betriebliche Nutzung eines privaten KFZ ...


    Wie in meinem ersten Post geschrieben geht es um die Buchung der km-Pauschale auf Konto 4590 - Kfz-Kosten für betrieblich genutzte zum Privatvermögen gehörende Kraftfahrzeuge.
    Daraufhin hat Elster zu geringe Einlagen bemängelt, s.o.


    Ebenso schöne Grüße aus dem Süden Deutschlands,
    Thomas

  • Nicht gerade intuitiv für einen Nichtbuchhalter, finde ich. Zumal die Private Nutzung von z.B. Telefon auch automatisch als Privatentnahme in Feld 122 der EÜR übernommen wird (ohne Gegenbuchung).

    Du hast ja auch die Ursprungsbuchung falsch gemacht - auch hier wird direkt gebucht Aufwand an Privateinlage (wie die Telefonnutzung). Nur durch die falsche Erfassung hast du jetzt zwei Buchungen.

    Stehe gerade vor dem gleichen Problem und löse es wohl auch mit einer Gegenbuchung auf Privateinlagen.


    Das diese Kilometerpauschale so gebucht werden soll (Verrechnungskonto, Kategorie) steht übrigens 1:1 auch in "Erste Hilfe: Steuern und Buchführung" in der Mein Büro Hilfe. (Ohne Hinweis auf Privateinlagen)


    Lesen Buhl bzw. die Entwickler hier eigentlich mit?

  • kann es sein, dass wir aneinander vorbeireden?
    Es geht um die betriebliche Nutzung eines privaten KFZ ...

    Nein, denn genau dies ist eine Privateinlage! Wenn du ein betrieblich genutztes Fahrzeug hättest, müsstest du für die private Nutzung dann eine Privatentnahme buchen! Entweder - oder.

    Das diese Kilometerpauschale so gebucht werden soll (Verrechnungskonto, Kategorie) steht übrigens 1:1 auch in "Erste Hilfe: Steuern und Buchführung" in der Mein Büro Hilfe.

    Stimmt genau mit meiner Aussage überein.