HK-Abrechnung: Fehlerhafter Qg-Wert?

  • Hallo zusammen,
    ich möchte auf den Hausverwalter von Buhl umsteigen und habe bei der ersten „Probeabrechnung“ folgendes Problem:
    Heizanlage ist Öl-Zentral mit Heizung und Warmwasseraufbereitung und Wärmemengenzähler für die Warmwasseraufbereitung. Den Wärmemengenzähler für das Warmwasser habe ich als „Wärmemengenzähler (Heizungsanlage)“ angelegt und den unter diesem Zähler eingetragenen Verbrauchswert wird auch unter ‚Kostenverteilung‘ – ‚Angaben zur Heizkostenverteilung‘ als Wärmemenge Q (12109,00 kWh) korrekt übernommen. Der Verbrauch der Heizungen wird mit Wärmemengenmessern gemessen, die in Summe 31,01 mWh ergeben.


    Wenn ich nun die Wärmemenge der Heizungen von 31,01 mWh mit Q 12,109 mWh addiere komme ich auf einen Gesamtwärmemenge von 43,119 mWh bzw. 43119,00 kWh .
    In der Abrechnung sieht die Anteilsberechnung Heizung / Warmwasser aber wie folgt aus:


    Q 12109,00 kWh / Qg 64540 kWh


    Qg ist meiner Meinung nach falsch und müsste doch 43119,00 kWh sein...


    Das ergibt einen Warmwasseranteil von 18,762%. Rechne ich aber 12109 / 43119 erhalte ich einen Warmwasseranteil von 28,082% - ein nicht unerheblicher Unterschied…


    Meine Frage: Kann sich jemand die Differenz von Qg 64540 kWh zu „meiner“ Gesamtwärmemenge von 43119,00 kWh erklären? Ich habe bereits geprüft ob ich irgendwelche Kaltwasserzähler als Warmwasser falsch deklariert habe – ist aber nicht der Fall…


    Vielen Dank für Eure/Ihre Hilfe!


    Martin

  • Leider kann ich im Moment keinen direkten Fehler feststellen. Hier wäre m. E. die Anzahl der Wärmemengenzähler mal zu überprüfen, welche Werte (auch Eingabewerte) dort hinterlegt sind. Dies kann man auch über Auswertung > Zähler darstellen. Irgendwo ist einemFehlerquelle, die ich mit den bisherigen Infos nicht sehen kann. Vielleicht kannst du das noch machen.


    Eine andere Frage: du hast für den Betriebsstrom Heizung € 200,- angegeben, wie bist du da drauf gekommen? Gibt es eine entsprechende Rechnung für einen separaten Stromzähler? Bei rund € 3.500,-Heizölkosten finde ich dies hoch. Natürlich weiß ich nicht wieviel Wohneinheiten im Objekt sind, dies ist auch ein Punkt den man beachten kann.
    Sollte kein separater Stromzähler vorhanden sein, dann sieht der Gesetzgeber eine rechnerische Lösung in der Art vor, dass zwischen 3-5% der Brennstoffkosten dafür angesetzt werden können.

  • vorab: Betriebsstrom habe ich da es nur zum testen ist vom Vorjahr übernommen - normalerweise nehme ich 3%.


    Ich wollte nochmal alle WMZ für die Heizung neu anlegen, nachdem ich alle Einzel-WMZ gelöscht habe, erscheint immer noch der Wert von 64540 kWh und ich denke ich weiß auch wo der Wert herkommt:
    es wurden 6.454 Liter Öl verbraucht, Heizwert ist 10,000 (siehe oben) - ergäbe 64.540 .....


    Aber das passt doch nicht, wenn ich WMZ für das WW habe und WMZ für die Heizungen habe... oder?

  • Du hast es richtig erfasst, denn die verbrauchte Menge an Heizöl wird ja in Liter angegeben. Um dies aber auf die Berechnungsgröße der Wärmemengenzähler "anzugleichen" muss ein Umrechnungsfaktor herbei. Und der ist für Heizöl halt die 10 kWh/l so wie es in der Abrechnung aufgeführt ist.


    Die Wärmemengenzähler werden entweder in MWh oder kWh angegeben bzw. man rechnet, wie du es gemacht hast, entsprechend um. Damit die Wärmeberechnung erfolgen kann, müssen selbstverständlich alle Werte auf kWh umgerechnet werden.


    Das heißt, deine Abrechnung mit den 6.454 Liter Ölverbrauch mal dem Faktor ~10 kWh/l ergibt (kWh * l / l) 64.540 kWh Heizenergie.


    Du kannst damit korrekt abrechnen. Mit dem Betriebsstrom, ok da bin ich halt drüber gestolpert, da es sehr ungewöhnlich gewesen wäre, diese Kosten anzusetzen.


    Der Verwalter ist ein sehr gutes Programm, klar, es gibt immer mal Propleme, die aber meistens hausgemacht sind. Viel Glück.