Zwei Lohnsteuerbescheinigungen mit gleicher Steuerklasse / Wie erfassen?

  • Hallo zusammen,


    ich habe zum ersten Mal ohne fremde Hilfe mit der Software 2018 die Steuererklärung gemacht.

    Anfangs war alles gut. Erstattung von ca. 1700€.


    Erfasst:

    1 x Lohnsteuerbescheinigung 01.01.17 - 31.10.17

    1 x Lohnsteuerbescheinigung 01.11.17 - 31.12.17


    Dann habe ich den Belegabruf vom Finanzamt eingebunden. Dort steht in den Belegen das Beide LSB bis zum 31.12.17 sind.

    Nun meckert das Programm und es sind fast 1000€ weniger.


    Meine Frau war bis 31.10.17 in Elternzeit, Sie hat danach auf Bitten des Arbeitgebers zwei Monate früher wieder angefangen zu arbeiten.

    Meine Zeiträume wären meiner Ansicht nach viel logischer. Kann das sein das der Arbeitgeber die Daten ggf. falsch gemeldet hat?

    Oder muss man das ggf. nur "zusammenrechnen"? Das sagte mir eine Dame von unserem zuständigen Finanzamt. Aber das kommt mir doch auch irgendwie komisch vor.

    Jedenfalls zeigt das Programm das nun als Fehler an.


    Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand zeitnah helfen könnte. Wir haben schon einen Brief erhalten und eine Frist bis zum 24.0918 gesetzt bekommen.


    Bitte entschuldigt wenn ich mich hier nicht so perfekt ausdrücke mit den Fachbegriffen, aber ich mache das wie gesagt zum ersten Mal und möchte das natürlich auch richtig abgeben um keinen Ärger im Anschluss zu haben.


    mfg


    Der Platenspieler

  • Erfasst:

    1 x Lohnsteuerbescheinigung 01.01.17 - 31.10.17

    1 x Lohnsteuerbescheinigung 01.11.17 - 31.12.17

    Dann habe ich den Belegabruf vom Finanzamt eingebunden. Dort steht in den Belegen das Beide LSB bis zum 31.12.17 sind.

    Kann das sein das der Arbeitgeber die Daten ggf. falsch gemeldet hat?

    Wenn die Zeiträume abweichen, was ich irgendwie nicht glauben kann, müsste der AG das eigentlich ändern. Da der Zeitraum aber keine Besteuerungsgrundlage für das z.v.E. darstellt kann man da drauf verzichten, sofern ansonsten alle für die Besteuerung relevanten Beträge übereinstimmen.


    Oder muss man das ggf. nur "zusammenrechnen"? Das sagte mir eine Dame von unserem zuständigen Finanzamt.

    Das nun auf gar keinen Fall. Jede Lohnsteuerbescheinigung ist für sich abzuarbeiten.


    Nun meckert das Programm

    Das Programm meckert nicht, sondern weist wahrscheinlich auf die Überschneidung der Zeiträume bei identischer Steuerklasse hin. Dazu s.o.; für die Besteuerung maßgebliche Zahlen überprüfen und ggf. als ok bestätigen ("ignorieren"). Das, was wir bei identischen Fragen hier immer wieder antworten.


    und es sind fast 1000€ weniger.

    Das hat aber nichts mit dem Zeitraum zu tun, sondern eher mit Lohn und Elterngeld:

    Meine Frau war bis 31.10.17 in Elternzeit, Sie hat danach auf Bitten des Arbeitgebers zwei Monate früher wieder angefangen zu arbeiten.