Update 11.10.2019: Wichtige Information zur PSD2-Richtlinie für Online-Banking

  • Mit der Umsetzung der Zweiten Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) traten am 14. September 2019 im Europäischen Wirtschaftsraum einheitliche Standards für die Sicherheit elektronischer Zahlungen in Kraft.


    Im Vorfeld haben wir in Zusammenarbeit mit dem Komponentenhersteller LetsTrade in Form von umfangreichen manuellen und automatisierten Testverfahren sichergestellt, dass die Schnittstelle und Unternehmer/Buchhaltung/Lohn & Gehalt gemäß PSD2-Richtlinie funktional ist. Getestet wurde sowohl mit Testbanken als auch mit realen Bankinstituten (z.B. Deutsche Bank).


    Die Finanzaufsicht BaFin ging davon aus, dass die Banken ihre Hausaufgaben gemacht haben, und sahen dem Termin 14.09. positiv entgegen. Auch vor wenigen Tagen zeigte man sich bei der BaFin noch zuversichtlich. Doch viele Bankkunden haben ein anderes Gefühl: Manche können kein Geld mehr überweisen, andere haben keinen Zugriff mehr auf Kontoinformationen (Kontoauszüge) oder kommen nicht mehr an ihr Online-Konto heran.


    Ab dem 16.09.2019 haben sich vereinzelt auch Kunden an uns gewandt und uns mitgeteilt, dass sie keine Umsatzabfrage oder Kontoeinrichtung mehr ausführen können. Unser Support-Team hat jede dieser Anfragen angenommen. So haben wir gemeinsam mit unseren Kunden nach Ursachen und - gegebenenfalls auch temporären - Lösungswegen gesucht. Einen großen Teil der Anfragen konnten wir so durch gründliche Recherche und fokussierte Zusammenarbeit zufriedenstellend lösen.


    Die Ursachen dabei waren teilweise trivial, jedoch in der Ursachenforschung sehr aufwendig. Mitunter musste die Länge von Passwörtern angepasst werden oder Sonderzeichen aus Passwörtern entfernt werden. Außerdem hatten manche Banken technisch noch nicht zum Stichtag umgestellt oder man musste im Webportal der Bank noch ein geeignetes Sicherheitsverfahren bestätigen.


    Die zuvor genannten Ursachen konnten trotz aller Bemühungen im Vorfeld nicht erkannt werden, da diese sehr individuell sind. Jede Bank, respektive die Bankengruppen, sind mitunter eigene Wege (Technologien, Sicherheitsverfahren, etc.) gegangen um die Anforderungen der PSD2-Richtlinie umzusetzen. Bei einer Bankendichte von rund 1.900 Bankinstituten in Deutschland kann man sich daher sicherlich vorstellen, dass es eine Vielzahl von Einflussfaktoren geben kann, weshalb etwas nicht funktioniert.


    Derzeit melden uns Kunden von Genossenschaftsbanken noch Probleme. Dies können wir momentan auf folgende betroffene Bankinstitute eingrenzen:

    • VR-Bank
    • Volksbank
    • Raiffeisenbank
    • GLS-Bank

    Wir stehen direkt mit dem Komponentenhersteller LetsTrade im Dialog und arbeiten tatkräftig an der Eingrenzung der Ursachen, um jedem unserer Kunden eine Lösung für seine Bankkonstellation anbieten zu können.


    Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.


    Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • In Zusammenarbeit mit unserem Komponentenhersteller konnten wir die Ursache für die aufkommende Fehlermeldung "Auftragsstatus nicht eindeutig" eingrenzen und einem Identifikationsmerkmal zuordnen.


    Im Rahmen der Richtlinien nach PSD2 ist es als Drittanbieter notwendig, sich für den automatisierten Zugriff auf die Kontodaten mit einem oder mehreren Zertifikaten zu identifizieren.


    Das erforderliche Zertifikat haben wir für unser Programm unter Angabe unseres regulären Produktnamen angefordert, rechtzeitig erhalten und für die Nutzung implementiert.

    Es hat sich jedoch herausgestellt, dass eine Verarbeitung durch die betroffenen Genossenschaftsbanken aufgrund des Produktnamens (reguläre Schreibweise mit Sonderzeichen) nicht gegeben ist. Andere Banken haben bisher bei der Verarbeitung der Daten keine Schwierigkeiten aufgezeigt.


    Da keine kurzfristige technische Anpassung in Bezug auf die Verarbeitung der Sonderzeichen seitens der betroffenen Banken gewährleistet ist, haben wir uns dazu entschlossen den zertifizierten Produktnamen für die Datenverarbeitung mit den Banken zu ändern. Nach den uns vorliegenden Aussagen, wurde die Änderung des Produktnamens für das Zertifikat durch die Vergabestelle am 27.09.2019 an die Banken verteilt.


    Wir gehen davon aus, dass diese Information in Kürze bei den Banken berücksichtigt wird. Mit der Verarbeitung der Änderung wird auch die Verarbeitung Ihrer Banktransaktionen zeitnah wieder sichergestellt. Leider können wir diesen Prozess nicht beeinflussen und auch nicht überwachen. Es ist uns daher nicht möglich einen voraussichtlichen Termin für eine Umsetzung bei Ihrem Kreditinstitut zu benennen.


    Eine Aktualisierung Ihrer eingesetzten Programm Version ist nicht erforderlich.


    Wir empfehlen Ihnen untertägig mehrfach zu prüfen, ob die Änderung durch Ihre Bank zwischenzeitlich berücksichtigt wird. Um zu prüfen, ob Sie die Bankverbindung im Programm neu einrichten können, gehen Sie wie folgt vor:

    1. Stellen Sie sicher, dass eine aktuelle Datensicherung vorliegt.
    2. Rufen Sie die betroffene Bankverbindung über die Registerkarte: DATEI - INFORMATIONEN - AKTUELLE FIRMA/FILIALE/MANDANT - MANDANT BEARBEITEN- Register: "Bankverbindungen" zum „Ändern“ auf.
    3. Auf dem Register: "Online Banking" betätigen Sie nun die Schaltfläche: KONTO EINRICHTEN und führen die Einrichtung aus.


    Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Update 11.10.2019

    Mehrere Anwender haben zwischenzeitlich bestätigt, dass der Kontozugriff wieder möglich ist.

    Nachfolgend haben wir Ihnen einen Teil der Liste der bestätigten Genossenschaftsbanken zusammengestellt:


    47264367

    Vereinigte Volksbank

    62290110

    VR-Bank Schwäbisch-Hall Crailsheim

    16062073

    Brandenburger Bank

    71061009

    VR meine Raiffeisenbank

    86065468

    VR-Bank Mittelsachsen eG

    29190024

    Bremische Volksbank

    61091200

    Volksbank Deggingen

    32061384

    Volksbank an der Niers

    71090000

    Volksbank RB Oberbayern Südost

    47261603

    VB Brilon-Büren-Salzkotten

    61261339

    Volksbank Hohenneuffen-Teck

    43060967

    GLS Bank

    26562490

    Volksbank Bad Laer-Borgloh-Hilter-Melle

    43060 67

    GLS Gemeinschaftsbank

    57391800

    Westerwald Bank eG

    51990000

    Volksbank Lauterbach-Schlitz eG

    24060300

    VB Lünebürger Heide in Winsen

    26567943

    VR-Bank Osnabrücker Nordland

    77190000

    VR Bank Kulmbacher Bank

    80093574

    Volksbank eG Dessau

    67290100

    Volksbank Kurpfalz

    85094984

    Volksbank Riesa in Riesa

    54862500

    VR Bank Südpfalz

    37069412

    Volksbank Heinsberg

    7116000

    VB RB Rosenheim Chiems

    43060967

    GLS Gemeinschaftsbk Bochum

    67290100

    Volksbank Kurpfalz H+G Bank

    66190000

    Volksbank Karlsruhe

    54891300

    VR Bank Südliche Weinstraße


    Es gilt weiterhin die Bankverbindung im Programm, wie folgt, neu einzurichten:

    1. Stellen Sie sicher, dass eine aktuelle Datensicherung vorliegt.
    2. Rufen Sie die betroffene Bankverbindung über die Registerkarte: DATEI - INFORMATIONEN - AKTUELLE FIRMA/FILIALE/MANDANT - MANDANT BEARBEITEN- Register: "Bankverbindungen" zum „Ändern“ auf. (Setzen Sie, falls nicht bereits aktiviert, das Kennzeichen „Online Banking für Konto aktivieren“.)
    3. Auf dem Register: "Online Banking" betätigen Sie nun die Schaltfläche: KONTO EINRICHTEN und führen die Einrichtung aus.