Update 19.0.6241 ist online, Jahreaktualisierung 2020, neue Lohnvorgaben, SV-Übertragung, Elster-Formulare

  • Hallo,


    das Update 19.0.6241 ist online. Wie immer zu Beginn eines neuen Jahres werden damit wichtige Anpassungen in den Bereichen Steuer, Sozialversicherung und Elster-Übertragung eingepflegt. Im Folgenden erhalten Sie eine kurze Zusammenfassung wichtiger Informationen. Die vollständige Liste der Änderungen finden Sie wie gewohnt am Ende des Posts.


    Hier noch die allgemeinen Hinweise zum Update:

    Vor der Installation des Updates empfehlen wir dringend die Erstellung einer Verzeichnissicherung. In diesem Fall kopieren Sie das gesamte Buhl Verzeichnis (Standard: C:\Programme(x86)\Buhl) und speichern dies an einer anderen Stelle nochmals ab.


    Auf einige Neuerungen, insbesondere im Lohnbereich, möchte ich noch gesondert hinweisen:

    • Die neuen Lohnsteuertabellen sowie die neuen allgemeinen Vorgaben für die Abrechnung in den Bereichen Steuer und Sozialversicherung werden wie jedes Jahr über das Update ins Programm eingepflegt. So brauchen Sie bspw. die neuen Werte für Beitragsbemessungsgrenzen und die Beitragssätze zur Sozialversicherung nicht selbst anzupassen.
    • Anders sieht das eventuell beim Zusatzbeitrag der Krankenkassen aus. Im Bereich "Lohn > Stammdaten > Einzugsstellen" können Sie im jeweiligen Datensatz der Krankenkasse die Umlagesätze und die Zusatzbeiträge einsehen. Bitte beachten Sie jedoch: Zum einen pflegen die Krankenkassen die dabei angesprochene Datenbank selbst. Ob auch die in Ihrem Programm genutzten Einzugsstellen die neuesten Sätze hier hinterlegt haben, entzieht sich unserer Kenntnis. Zum anderen bieten Krankenkassen i.A. mehrere Umlagesätze an. Über die Schaltfläche "Beiträge holen" wird nur der Standardsatz abgeholt, der eventuell für Ihren Betrieb nicht zutrifft. Prüfen Sie daher bitte die Hinterlegung des Zusatzbeitrages für jede von Ihnen genutzte Einzugsstelle und tragen ggf. die korrekten Werte manuell ein.
    • Die neuen Formulare für die Umsatzsteuer-Voranmeldung (UVA), die Lohnsteuer-Voranmeldung (LVA) sowie die Lohnsteuerbescheinigung wurden ins Programm eingepflegt. WICHTIG: Die eigentliche Elster-Schnittstelle hat noch ein eigenes Programmupdate. Das Update ist auf der Internetseite https://www.buhl.de/updates?category=2 heruntergeladen werden.
    • Der Stammdaten-Abruf muss nicht mehr zwingend vor der Januar-Abrechnung durchgeführt werden. Der Stammdatenabruf ist grundsätzlich natürlich weiterhin erforderlich und sollte zeitnah erfolgen. Bis zur erfolgreichen Durchführung können die Abrechnungen jedoch mit den Vorgaben des Jahres 2019 vorgenommen werden.
    • Die Übertragungen der SV-Jahremeldungen (Meldegrund 50) sowie der UV-Jahresmeldungen werden nach Installation der Jahresaktualisierung und nach Nettolohnberechnung über den aktuellen Monat erstellt und können dann auch versendet werden.
    • Wichtiger Hinweis:
      Die ITSG-Zertifikate können mit der Version 6241 noch nicht beantragt oder verlängert werden. Dies wird ab Version 6242 möglich sein, welches wir Ihnen kurzfristig zur Verfügung stellen werden.



    Falls bei der Installation des Updates aus der Software heraus über „Datei > Hilfe > Tools > Nach Updates suchen“ ein Fehler oder ein leerer Bildschirm erscheint, lässt sich das Update wie immer auch über unsere Internetseite https://www.buhl.de/updates?category=2# herunterladen und dann bei geschlossener kaufmännischer Software ausführen. Gelingt das Update auch darüber nicht, beachten Sie bitte auch die Hinweise in unseren FAQs https://www.buhl.de/faqs?article=1734 und https://www.buhl.de/faqs.html?article=1834.


    Wer programmübergreifend noch einmal die Änderungen in der aktuellen oder älteren Updateversionen nachlesen möchte, kann dies unter „Datei > Hilfe > Weitere Informationen > Programmänderungen“ tun.


    Programmänderungen:

    Build 6241

    Bereichsübergreifend

    • Korrigiert
      • E-Mail Anbindung mit SMTP Protokoll
      • Bei aktiviertem Kennzeichen "Sichere Kommunikation (SSL / TLS)" konnte es beim Versand der E-Mails zu einer Meldung kommen.
    • Korrigiert
      • E-Mail Anbindung mit Extended MAPI
      • Beim Versand einer E-Mail über Vorgangs-Layouts, konnte es zu einer Meldung kommen.


    • Korrigiert
      • E-Mail Anbindung mit Extended MAPI: Office 365 Click-to-Run
      • Beim Versand einer E-Mail aus Mandanten mit abweichenden Standard E-Mail-Konto für Microsoft Outlook, konnte es vorkommen, dass das Standard E-Mail-Konto aus Microsoft Outlook verwendet wurde.

    Warenwirtschaft

    • Neu
      • Vorgänge - Ausgabe in ZUGFeRD - XML-Datei
      • Beim Erzeugen einer ZUGFeRD-XML-Datei werden bei "Einheiten" die Mengen mit Nachkommastellen unterstützt.

    Finanzbuchhaltung

    • Neu
      • Kontengliederungen - (Einnahme-Überschußrechnung (inkl. Formular) 2019)
      • Die Kontengliederung für EÜR 2019 steht in Mandanten mit Einnahme-Überschußrechnung zur Verfügung.

    Lohnbuchhaltung

    • Korrigiert
      • Kostenstellen - Auswertungen Kostenstellen Monatswerte /Kostenstellen Jahreswerte
      • In den Kostenstellenauswertungen wird der Freiwillige KV Arbeitgeberanteil Zusatzbeitrag berücksichtigt.
    • Neu
      • Parameter - Abrechnung - Berufsgenossenschaften
      • Die UV Stammdatendatei wurde aktualisiert. (Stand 23. Dezember 2019)
    • Neu
      • Stammdaten Lohnarten
      • Bei der Neuanlage von Lohnarten wurde eine Begrenzung der Stellenanzahl in der Lohnartennummer von 8 Stellen eingeführt. Neben Ziffern und Buchstaben sind nur die Sonderzeichen Punkt (.) und Bindestrich (-) zulässig.
    • Neu
      • Stammdaten Einzugsstellen
      • Die neuen Beitragssätze, Zusatzbeiträge und Anschriften der Krankenkassen wurden eingepflegt (Stand 2020-01-08)


    Zahlungsverkehreingang

    • Korrigiert
      • Importregeln erneut anwenden
      • Nach einer Änderung von Importregeln werden diese beim Ausführen von Kontoauszüge - weitere - Importregeln erneut anwenden korrekt ausgeführt.

    Zahlungsverkehr

    • Korrigiert
      • Offene Posten - manueller Ausgleich
      • Wenn die Adresse zu einem offenen Posten, der mit Skonto und Preisnachlass manuell ausgeglichen werden soll, durch einen anderen Benutzer gesperrt ist, konnte es vorkommen, dass der Ausgleichsbetrag in der OP-History nicht korrekt gespeichert wurde.



    Build 6237


    Mit dieser Version stehen die Rechengrößen und Formulare für die Lohnabrechnung 2020 zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass der Faktor F für die Beitragsabrechnungen im Übergangsbereich bisher nicht offiziell verabschiedet wurde und deshalb nur vorläufig eingebracht wurde. Im Januar stellen wir das endgültige Update zur Jahresaktualisierung bereit.

    Bereichsübergreifend

    • Neu
      • Vorgaben Finanzamt
      • Die Vorgabedaten der Finanzämter wurden aktualisiert (Stand 04.12.2019)

    Druckdesigner

    • Korrigiert
      • Druck Antrag A1 Bescheinigung Entsendung
      • Die Adresse im Mitgliedsstaat, in den die Entsendung erfolgt (Beschäftigungsstaat) wird korrekt ausgegeben.

    Kasse

    • Neu
      • Ausgabebelege
      • Gemäß der neuen Kassensicherungsverordnung muss in deutschen Mandanten immer ein Beleg gedruckt werden. Deshalb wurde die Option "ohne Beleg" entfernt. Bitte prüfen Sie Ihre Einstellungen der Parameter in den Kassendefinitionen.

    Warenwirtschaft

    • Korrigiert
      • Vorgänge - Übernahme von Positionen in den Warenkorb
      • Wenn innerhalb der Vorgangserfassung eine Position in die Detailansicht "Warenkorb" übernommen wird, wird die im Artikel hinterlegte Mindestbestellmenge beachtet.

    Finanzbuchhaltung

    • Korrigiert
      • Vorgänge buchen
      • Sofern im Vorgang mit mehr als 2 Nachkommastellen gearbeitet wird, konnte es bei der Buchungssatzerstellung zu einer Rundungsdifferenz kommen.


    Lohnbuchhaltung

    • Korrigiert
      • Lohntaschen
      • Bei Mitarbeitern, die im Laufe des Jahres ausgeschieden sind und nach dem Austritt noch einen Bezug erhalten haben, konnte es in der Lohntasche zu einer unrichtigen Ausweisung 'Lohnsteuerjahresausgleich wurde durchgeführt' kommen. Bei betroffenen Mitarbeitern sollte in der Lohnerfassung der letzte Abrechnungsmonat geöffnet werden und die Funktion 'Nettolohn' ausgeführt werden. Danach wird bei der Ausgabe der Lohntasche kein Hinweis zum Lohnsteuerjahresausgleich mehr ausgegeben.
    • Korrigiert
      • Mitarbeiter - Abrechnungsvorgaben
      • Im Register "Steuer" steht das Kammerbeitragskennzeichen in der Eingabemaske wieder zur Verfügung.
    • Korrigiert
      • Monatsabschluss
      • Es konnte vorkommen, dass bei der Durchführung des Monatsabschlusses der Lohnsteuerjahresausgleich im Dezember des Vorjahres fälschlicherweise korrigiert wurde.
    • Neu
      • Stammdaten Einzugsstellen
      • Die neuen Beitragssätze, Zusatzbeiträge und Anschriften der Krankenkassen wurden eingepflegt (Stand 2019-12-17)

    Lohnsteuer

    • Korrigiert
      • Jahresabschluss/Lohntaschen
      • Bei geringfügig beschäftigten Mitarbeitern konnte es im Protokoll des Jahresabschlusses und in der Lohntasche zu einer unrichtigen Ausweisung 'Lohnsteuerjahresausgleich wurde durchgeführt' kommen. Bei betroffenen Mitarbeitern sollte in der Lohnerfassung der Abrechnungsmonat 12/2019 geöffnet werden und die Funktion 'Nettolohn' ausgeführt werden. Danach wird bei der Ausgabe der Lohntasche kein Hinweis zum Lohnsteuerjahresausgleich mehr ausgegeben.

    SV-Meldung

    • Korrigiert
      • SV-Meldungen
      • Auch bei Mitarbeitern, bei denen das Kennzeichen "Übergangsbereich" in der Abrechnungsvorgabe gesetzt ist und die mit Kug abgerechnet wurden, wird in der SV-Meldung der Wert im Feld "Entgelt Rentenberechnung" korrekt berechnet.

    Unfallversicherung

    • Korrigiert
      • Monatsabschluss
      • Beim Monatsabschluss konnte es im Abschlussprotokoll zu einer unrichtigen Warnung kommen, dass sich die Mitgliedsnummer bei der Berufsgenossenschaft geändert hat und deshalb ein Teillohnnachweis zu versenden ist.

    OP Verwaltung und Mahnwesen

    • Korrigiert
      • Zahlungsverkehreingang buchen
      • Bei Verwendung von Soll/Haben-Tabellenansichten in den Büchern der Geschäftsvorfällen konnte es zu einer fehlerhaften Buchungssatzerstellung kommen, wenn im Zahlungsverkehreingang in den Zuweisungen ein Restbetrag und Konto Restbetrag hinterlegt ist und die Buchungssätze direkt in ein Buch der Geschäftsvorfälle erstellt werden.


    Mit freundlichem Gruß


    Dennis Glag