Bahncard 100 vom Arbeitgeber

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Bahncard 100 Business Erste Klasse vom Arbeitgeber bekommen. Diese kostet 6560 Euro die, wie gesagt, der Arbeitgeber gezahlt hat.


    Die Bahncard 100 benutze ich für Dienstreisen, aber auch privat. Da die Kosten der Dienstreisen die 6560 Euro NICHT übersteigen und ich die Bahncard auch viel privat nutze, möchte ich diese bei der Einkommenssteuererklärung als Sachzuwendung angeben. Diese Sachzuwendung von 6560 Euro kann ich aber m.E. um die Fahrtkosten kürzen, die bei Dienstreisen entstanden sind. Solche Kosten wären die Kosten einer unrabbatierten Bahnfahrt 1. Klasse von A nach B, die eben dienstlich veranlasst sind. Würde ich z.B. 10 Dienstfahrten im Veranlagungszeitraum machen und jede Fahrt kostet 300 Euro, dann würde ich 3000 Euro von den 6560 Euro abziehen, d.h. 3560 Euro wären privat veranlasst und damit eine Sachzuwendung.


    1. Frage: Ist das vom Vorgehen (nach Eurer Meinung) in Ordnung? Ich weiß, es gibt hier keine Steuerberatung, aber trotzdem habt ihr viel Erfahrung und könnt eine unverbindliche Einschätzung geben.


    2. Frage (DIE EIGENTLICH FÜR MICH WICHIGSTE FRAGE): Wo gebe ich das bei WISO Steuer (Mac) ein? Ich habe nach "Sachzuwendungen" gesucht, aber nichts gefunden? Kann ich irgendwo die Bahncard Kosten eintragen und dann gibt es eine Tabelle, in der ich die dienstlichen Fahrten auflisten kann, so dass diese dann von den Kosten der Bahncard/Sachzuwendung abgezogen wird?


    Vielen DANK für Eure Hilfe,

    Sebastian

  • Da gibt es Berechnungsgrundlagen, die Du einmal mit der Buchhaltung oder dem Steuerberater Deines Arbeitgebers abklären solltest, da diese das schon bei der Lohn-/Gehaltsauszahlung im Rahmen einer diesbezüglichen Prognoseberechnung einkommensteuerlich würdigen müssen.