EÜR 2020 - Elektrofahrzeug, unterschiedliche Bemessungsgrundlage führt zu Fehler

  • Hallo,


    die Unterschiede in der Bemessungsgrundlage bei Elektroautos bezüglich Privatnutzung und Umsatzsteuer führt in meinem Fall zu einem Fehler bei der Umsatzsteuer-Voranmeldung.

    Es wäre nett, wenn mir hier jemand helfen könnte.


    Der vom Programm automatisch generierte Buchungssatz führt dazu, dass 2 Posten für die Umsatzsteuer in die Voranmeldung übernommen werden.

    1.) Die Umsatzsteuer für 80% von 1/4 der Bemessungsgrundlage

    2.) Der Restbetrag bis 80% der Bemessungsgrundlage


    Dies führt zu dem Problem, dass bei der Voranmeldung dem Restbetrag (2.) kein Umsatz gegenübersteht. Die Fehlermeldung sagt nun verständlicherweise, dass die Steuer nicht höher als (momentan) 16% des Umsatz sein sollte.

    Ich habe den Fehler einfach mal ignoriert, dann aber einen Anruf vom Finanzamt bekommen.


    Leider endet hier mein laienhaftes Steuerverständnis. Kann man hier irgendeinen Buchungssatz erstellen, der das Ganz wieder korrigiert?


    Vielen Dank!

    sven