Werbeabgabe Österreich

  • Ich bin Selbständig und arbeite mit Wiso Mac und mache eine EÜR.
    Ein österreichisches Medium hat eine Anzeige für mich geschaltet. In der Rechnung wird mir die österreichische Werbeabgabe von 5% weiterberechnet (ansonsten wird korrekterweise ein Umsatzsteuer von Null % ausgewiesen). Frage: Müsste die Werbeabgabe die der Verlag im Inland leisten muss nicht auch dem Reverse Charge Verfahren unterliegen? Wie buche ich in der EÜR die 5% Werbeabgabe? Vielen Dank! (Auch fehlt in der Rechnung ein Hinweis auf Reverse Charge und meine Umsatzsteuernummer - das muss ich sicher noch anfordern)

  • Wäre auch meine Frage gewesen. Buchen unter sonstige Abgaben oder vereinfachend zusammen mit den Werbekosten.

    Ob deine UStID auf einer Eingangsrechnung steht oder nicht, spielt auch für die Anwendung des Reverse Charge-Verfahrens für dich in Deutschland keine Rolle, denn es gibt keine Vorschriften, was auf einer Eingangsrechnung aus dem (EU-)Ausland zu stehen hat. Der Einzige, der Probleme bekommen kann, ist dein Lieferant, denn nach EU-Richtlinie muss er sich über die Unternehmereigenschaft des Kunden informieren.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7