Update 21.01.01.001 und Patches auf 21.01.03.001, 21.01.04.001 und 21.01.04.003 sind online

  • Hallo,


    das Update mit der Version 21.01.01.001 ist inzwischen für alle Kunden freigegeben. Wir haben wieder sehr viele kleine und größere Anpassungen und Verbesserungen hineingepackt, beispielsweise im Bereich Zugferd/X-Rechnung oder auch Webshops und Amazon. Die gesamte Liste finden Sie wie immer weiter unten sowie auf unserer Seite https://www.buhl.de/meinbuero/update/.


    Wichtiger Hinweis: Zusätzlich haben wir einen Patch veröffentlicht auf die Version 21.01.03.001. Darin sind vor allem weitere Anpassungen im Rahmen der TSE-Einführung bei Registrierkassen enthalten. Übrigens: Mehr Informationen zum Thema „Technische Sicherheitseinrichtung (TSE) bei Registrierkassen“ finden Sie in diesem Beitrag:


    https://www.buhl.de/wiso-software/forum/index.php?thread/97023-tse-technische-sicherheitseinrichtung-für-registrierkassen-ab-dem-01-04-2021


    Und wie immer noch die allgemeinen Tipps zum Thema Update:

    • Erstellen Sie vor der Durchführung des Updates immer eine Datensicherung über "Datei > Daten sichern". Sofern Sie das vergessen haben, erhalten Sie nach dem Download der Updatedatei und vor der Ausführung des Updates im Rahmen des Updateassistenten noch einmal die Gelegenheit dazu.
    • Das Update können Sie unter "Hilfe > Online-Update" laden. Ob Ihr Programm Ihnen neue Updates automatisch anzeigt, stellen Sie ein unter "Datei > Einstellungen > Prüfung Online-Update". Die aktuelle Versionsnummer Ihrer Software finden Sie unter "Hilfe > Info".
    • Sofern das Update sich nicht laden oder installieren lässt, beachten Sie bitte die Hinweise in diesen Anleitungen: buhl.de/faqs.html?article=850 und https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2095. Darin finden Sie auch einen Link zum manuellen Download des Updates.
    • Eine Liste der Neuerungen, auch von einigen früheren Updates, finden Sie auf dieser Seite: buhl.de/meinbuero/service/update-infos/

    Die Änderungen im Detail:


    Mit dem Online-Update 21.01.01.001 erhalten Sie folgende Neuerungen, Optimierungen und Verbesserungen in den folgenden Bereichen:


    ANSICHT


    • Das MeinBüro-Hauptfenster wird nach einem Neustart im Vollbildmodus vollflächig angezeigt.


    • Ab sofort merkt sich MeinBüro die Einstellungen der Ansicht im Detailbereich der Dokumente. AUSWERTUNG


    • Ergab sich im Rahmen der EÜR 2019 bei der Anlage SZ eine 0-Summe, konnte die EÜR mitunter nicht übertragen werden. Dieser Fehler wurde behoben.


    • Die Sortierung in den Listen und Statistiken wird wieder korrekt beachtet.


    • Der Daten-Export übergibt nun auch dann Felder, auch wenn keine expliziten Spalten ausgewählt sind.


    • Weisen Artikelbeschreibungen einen fehlerhaften Sprachtag auf, werden diese nun unverarbeitet ausgegeben.


    • In den Excel-Auswertungen „Verkaufte Artikel je Monat/Jahr“ werden nun die Rechnungen statt der Aufträge als Grundlage verwendet.


    DESIGN


    • Wird aus der Übersicht der manuellen Buchungen das Fenster für die Datensicherung geöffnet, kam es mitunter fälschlicherweise zu einer Fehlermeldung. Diese tritt nun nicht mehr auf.


    DOKUMENTE+


    • Dokumente wurden mitunter nicht korrekt in der Dokumenten-Datenbank abgespeichert. Eine entsprechende Fehlermeldung macht den Nutzer nun darauf aufmerksam.


    • Der benutzerdefinierte Filter in der Dateiansicht für Dokumente+ verwendet, wie in MeinBüro üblich, nun auch als Platzhalter für einzelne und mehrere Zeichen „?“ und „*“.


    EINKAUF


    • Der Report beim Bewerten der Lagerbestände kann wieder wie gewohnt geöffnet werden.


    • Eine Bestellung kann wieder storniert und auch eine Stornierung wieder rückgängig gemacht werden.


    • Setzt man eine Bestellung mit mindestens einer freien Artikelposition auf komplett geliefert und gibt ein abweichendes Lieferdatum an, wird das reelle Lieferdatum korrekt ermittelt.


    • Die Auswertung „Bestellungen zum Lieferanten suchen“ wurden so angepasst, dass nun das Bestelldatum eingeschränkt werden kann.


    • Die Spalten „EAN“ und „Artikelnummer des Lieferanten“ lassen sich aus der Eingabemaske der Bestellung entfernen, wenn man die Maske über die Druckansicht öffnet.


    • Wird eine Komplettlieferung bei Verwendung mehrerer Lagerorte über eine Bestellung begonnen, so kann diese Bearbeitung abgebrochen werden.


    FINANZEN


    • Ab sofort können Mahnungen in einem Zug versendet werden. Dazu werden die gewünschten Mahnungen markiert und im Anschluss per Mail an die jeweils als Rechnungsadresse hinterlegte E-Mail-Adresse verschickt.


    • Die Systemkonten „Kassenbuch“, „Kasse POS“ und „Verrechnungskonto“ können nun über die Bankverbindungen verwaltet werden. Zudem ist es ab sofort möglich, das Kassenbuch auf inaktiv zu setzen.


    • Beim Fibu-Export werden nun auch die Buchungssätze des ersten Tages wieder korrekt exportiert.


    • Ab sofort kann bei der Einrichtung von PayPal-Konten der API-Benutzername – der einer E-Mail-Adresse entspricht – nicht mehr nur 34, sondern bis zu 255 Zeichen enthalten.


    • Die Performanceeinbuße beim Öffnen des Überweisungsfensters ist beseitigt worden.


    • Beim Fibu-Export werden auch Debitorennummern mit mehr als 5 Stellen wieder korrekt exportiert.


    • Das Rundungsverhalten beim Erzeugen von Eingangsrechnungen wurde optimiert.


    • Unter bestimmten Voraussetzungen wurde die Zusammenfassende Meldung nicht gefüllt. Hier erfolgte eine Korrektur.


    • Abschlagsrechnungen werden wieder auf das korrekte Debitorenkonto gebucht.


    • Zu Konten mit fehlerhaften Einstellungen wurden in der Vergangenheit keine Buchungssätze erzeugt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.


    • Die Detailanzeigen in den Steuerformularen werden wieder korrekt aufgeschlüsselt.


    • Nach Auswahl einer Überweisungs-Vorlage mit einer 1:1-Zuordnung wird diese Vorlage bei Erstellung einer neuen Überweisung korrekt angezeigt.


    • Werden in einer Eingangsrechnung, zu der es bereits eine Überweisung gibt, die Lieferantendaten über „aus Stammdaten wählen“ geändert oder aber die Felder geleert, erscheint ein entsprechender Hinweis.


    MARKETING


    • Per E-Mail verschickte Newsletter, in denen Umlaute vorkommen, werden jetzt auch in Thunderbird korrekt angezeigt.


    OFFICE


    • E-Mails und Dateien, die in die Dokumente gezogen werden, werden wieder korrekterweise kopiert statt verschoben.


    STAMMDATEN


    • Beim Erzeugen von Bestellvorschlägen werden auch stornierte Bestellungen wieder korrekt berücksichtigt.


    • Etwaige Zugriffsverletzung beim Zuordnen von Lagerbewegungen über die Seriennummer Historie sind nun behoben. Gleiches gilt für das „Kopieren und Bearbeiten“ von Briefen im Detailbereich.


    • Die Detailansichten „Kunde-Kaufartikel“ und „Artikel-Kaufende Kunden“ wurden optimiert, beschleunigt und erweitert.


    • Die Vergabe numerischer Artikelnummern konnte im Mehrplatzbetrieb mitunter zu Problemen führen. Hier erfolgte eine Optimierung.


    • Die Einstellungen der Dokumente-Ansicht werden wieder korrekt gespeichert.


    • Ist im Kunden eine abweichende Standardvorlage ausgewählt wird diese auch im Vorgang wieder korrekt angezeigt.


    • In den Vorgängen funktioniert jetzt das automatische Vorschlagen von Privatkunden wieder wie gewohnt.


    • Ab sofort ist es möglich, Artikeletiketten auch ohne Preise zu drucken.


    STEUERN


    • Nettorechnungen wurden unter Berücksichtigung des Steuersatzes auf abweichende Erlöskonten gebucht. Dies wurde korrigiert.


    • Die ELSTER-Komponenten wurden aktualisiert.


    TEXT


    • Die Kleinstammdaten der Auslieferungsdatenbank für neue Mandanten wurden angepasst und erweitert.


    VERKAUF


    • Nach dem Speichern einer Rechnung bleibt die im Kundenstamm hinterlegte Standardadresse erhalten und wird nicht mehr fälschlicherweise auf die Hauptadresse geändert.


    • In der Rechnungsliste wurden die Spalten „Abrechnungsbetrag netto“ und „Abrechnungsbetrag brutto“ neu hinzugefügt. Diese können ab sofort ausgewählt werden.


    • ZUGFeRD / X-Rechnung: Die E-Mail-Adresse des Verkäufers wurde fälschlicherweise mit der E-Mail-Adresse des Käufers gefüllt. Dieser Fehler wurde behoben.


    • Die DHL-Geschäftskunden-API wurde weiter optimiert.


    • Beim Speichern der Einstellungen der Versand-API werden die Pflichtfelder nun mit einem roten Rahmen kenntlich gemacht.


    • In den Verträgen sind nun auch die Spalten „Vertragsart“, „Kundenkategorie“ und „Zahlungsbedingung“ verfügbar.


    • Der Fehler, der dazu führt, dass das Erstellen von Teillieferscheinen bei speziellen Mengen möglich ist, wurde behoben.


    • Der ZUGFeRD Bankverbindungsdialog wurde um die Bestell-Referenz erweitert. Dieses Feld wird mit der „Ref.-Nr. d. Kunden“ vorgefüllt. Die Bestell-Referenz wird darüber hinaus an die korrekte Stelle in der XML geschrieben.


    • Kann beim E-Mail-Versand das Export-Verzeichnis nicht erstellt werden, wird nun eine entsprechende Fehlermeldung ausgegeben.


    • Verrechnetes Kundenguthaben auf der Schlussrechnung wird nun wieder korrekt ermittelt. • Im ZUGFeRD-PDF wird nun auch die Einstellung zur Sichtbarkeit der Spalte Artikelnummer berücksichtigt.


    • Teil- und Sammellieferung aktualisieren nun korrekterweise in der Auftragsliste den Status sämtlicher betroffener Aufträge.


    • Bei Vertragsabrechnungen mit einem festgelegten Vertragsende wird nicht mehr ein Monat zu viel als abzurechnen angezeigt.


    • ZUGFeRD / X-Rechnung: Steuernummer und USTID werden nur noch übernommen, wenn sie auch vorhanden sind, leere Einträge so verhindert.


    • Die jeweilige Kontaktperson kann ab sofort in den Vorgängen wieder mit der „Entfernen“- Taste gelöscht werden.


    • Die Spaltenbreite der Projektnamen passt sich jetzt in den Vorgängen automatisch an.


    • Beim E-Mail-Versand mit Vorschau aus Outlook heraus wird ab sofort die Standard Signatur eingefügt, auch wenn im Textbaustein ein E-Mail-Text hinterlegt ist.


    • Konnte bislang nur eine oder alle fälligen Abrechnungen erzeugt werden, ist es nun möglich, eine spezifischere Auswahl der abzurechnenden Verträge vorzunehmen.


    • Beim Erstellen eines Lieferscheins über die Bearbeitung eines Auftrags kam es mitunter dazu, dass der Windows-Kreisel bis zur nächsten Aktion zu sehen ist. Diese Irritation wurde behoben.


    WEBSHOP


    • Der Massenupload von Rechnungen zu Amazon funktioniert wieder korrekt.


    • Der automatische Abruf von Amazon-Bestellungen wurde korrigiert.


    • Rechnungen lassen sich nun auch wieder aus der Bearbeitungsmaske heraus korrekt zu Amazon hochladen.


    • Wird eine Shopbestellung in eine Rechnung umgewandelt, wird wieder die korrekte Lieferadresse hinterlegt.


    • Für Shopware kann nun eine größere Menge an Artikeln für die Preisaktualisierung gewählt werden.


    WEITERE NEUERUNGEN


    • Die neue Modulübersicht bietet Ihnen viele Vorteile. Sie sehen nicht nur, welche Module Ihr MeinBüro-Paket bereits enthält oder welche Sie schon getestet haben, sondern können weitere Module ganz bequem per Mausklick zum Test freischalten oder aber sogar direkt kaufen.


    • Der Fehler, dass MeinBüro mitunter nach einem Klick auf die Glocke nicht mehr reagierte, wurde behoben.


    • Beim Wechsel auf einen neuen Mandanten kam es mitunter zu einem Fehler. Dieser ist nun behoben, sodass der Wechsel wieder wie gewohnt funktioniert.


    • Push-Benachrichtigungen, die über das „x“ geschlossen werden, werden beim nächsten Start von MeinBüro nicht noch einmal angezeigt.



    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Hallo,


    nur für Kunden mit dem Modul Kasse (POS) haben wir einen weiteren Patch veröffentlicht. Die Version 21.01.04.001 wird aktuell nur den Kunden mit dem Modul Kasse (POS) angeboten, da in dem Update ausschließlich Anpassungen zur Technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) für Kassensysteme enthalten sind. So werden unter anderem benötigte Systemkomponenten jetzt mitinstalliert, erforderliche Freigaben besser verwaltet und die interne Verarbeitung weiter verbessert.


    Für die Installation des Patches gelten dieselben allgemeinen Tipps wie bei der Installation eines Updates (siehe Post #1).


    Die Liste der Änderungen im Detail:


    • Fiskaltrust AT: Der Monatsbeleg berücksichtigt nun Barzahlungen.
    • Fiskaltrust: Die Datensicherungsfunktion wurde angepasst. Zudem wurde die Datenwiederherstellung um einen Hinweis erweitert.
    • Fiskaltrust: Der Nachdruck eines Bons enthält nun neben dem QR-Code auch wieder die Signaturdaten.
    • Fiskaltrust: Firewall Portfreischaltung
    • Fiskaltrust - Außerbetriebnahme deaktiviert TSE nicht mehr.
    • Fiskaltrust: Die erforderliche Komponente Microsoft Visual C++ Redistributable für Visual Studio ist nun im Setup enthalten.
    • Fiskaltrust: Die Windows Dienstbeschreibung wurde angepasst.
    • TSE ließ sich nicht mehr deaktivieren, wenn Assistent beendet wurde, dies konnte zu einer Fehlermeldung beim Kassieren führen.
    • Bezahlte Rechnungen und Ausgleichsbuchungen erhielten im Kassenbuch keine fortlaufende Nummer.

    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Buhl Support C. Diel

    Hat den Titel des Themas von „Update 21.01.01.001 und Patch auf (POS) 21.01.03.001 für Kunden mit Modul Kasse (POS) ist online“ zu „Update 21.01.01.001 und Patches auf 21.01.03.001, 21.01.04.001 und 21.01.04.003 sind online“ geändert.
  • Hallo,


    ein weiterer Patch ist da, die aktuelle Versionsnummer ist die 21.0.04.003. Neben weiteren Anpassungen zur Kasse, beispielsweise zur Länge der Kassenbons, ist auch die Anlage neuer Amazon-Konten wieder möglich.


    Die allgemeinen Hinweise zu Updates finden Sie in Post #1.


    Die Änderungen des aktuellen Updates im Detail:


    AMAZON

    - Ab sofort ist das Anlegen neuer Amazon-Konten wieder möglich.


    DOKUMENTE

    - Das Umbenennen und Kopieren von Dateien und Dokumenten führte mitunter zum Absturz des Programms. Dieser Fehler wurde behoben.

    - Unter bestimmten Voraussetzungen ließen sich Dokumente im Detailbereich und neue Eingangsrechnungen nicht korrekt öffnen. Hier erfolgte eine Korrektur.



    FISKALTRUST (MODUL KASSE)

    - Die Situation, dass ein Update die Konfiguration von fiskaltrust zurücksetzt, wurde behoben.

    - Die Größe von Kassenbons mit TSE-Signatur wurde reduziert.

    - Der fiskaltrust Einrichtungsassistent konnte mitunter mehrmals durchlaufen werden. Dieses Verhalten tritt nun nicht mehr auf.

    - Nach einem Update wird die Konfiguration von fiskaltrust nicht mehr zurückgesetzt, sondern beibehalten.

    - Rechnungen, die über die Kasse POS bezahlt und anschließend nach der Aktivierung von fiskaltrust in der Druckansicht ausgegeben werden, erscheinen nicht mehr mit dem Status „Signatureinheit ausgefallen“.

    - Ist fiskaltrust eingerichtet, die TSE aber nicht erreichbar, werden Zahlbelege trotzdem ausgegeben.

    - Erstellt man zu einer Rechnung einen Zahlbeleg über die Kasse POS, werden die Zahlungsinformationen auch im Portal von fiskaltrust wieder korrekt ausgegeben.

    - Auch bei Ausfall der Signatureinheit wird der Zeitstempel des Zahlbelegs ausgegeben.

    - Der Zeitstempel des Belegs wird wieder korrekt ausgegeben.

    - Der Nullbeleg als Abschluss des Nachmeldens wird nun mit ausgegeben.



    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel