Wohnnebenkosten

  • Hallo


    Ich finde es schade, dass die Datenerfassung bei Wohnnebenkosten so unflexibel ist.


    Bei den Wohnnebenkosten kann man z.B. die Abschlagszahlungen nur monatlich eingeben, aber keinen festen Zeitraum oder Anfangsdatum.
    Leider sind bei mir nie 12 Monatsraten fällig, und der Vertragsbeginn ist nicht gleich der Beginn der Abschlagszahlung.
    Auch wäre es gut den Strom/Gas Preis als Endbetrag eingeben zu können, um dann mit dem Verbrauch verrechnet einen Durchschnittspreis zu bekommen, anstatt jede einzelne Preisveränderung separat einzugeben.
    In 2008 hatte ich z. b 8 verschiedene Strompreisänderungen

  • Hallo Tedesci,
    stell Dir bitte mal vor, was wäre, wenn alle Beiträge im Unterforum Verbesserungsvorschläge mit Verbesserungsvorschläge überschrieben wären. Dann könnte man sich den Thementitel auch gleich sparen. Das nützt aber niemand. Deshalb mein Hinweis auf den Punkt 5 der Nutzungsbestimmungen, der da lautet: "Aussagekräftigen Titel wählen".


    Ich finde es schade, dass die Datenerfassung bei Wohnnebenkosten und Finanzierungsbausteinen so unflexibel sind.


    Bitte auch nicht zwei Problemkreise in einem Beitrag/Thema behandeln, sondern getrennt mit eigener aussagekräftiger Überschrift.


    Gruß
    Dirk

  • Ein Antwort auf die Frage von Tedesci ist das aber noch nicht.


    Ich kenne das Problem auch, dass die Abschläge nicht gleich sind (zum Beispiel mal einen vergessen :whistling: )


    Ich habe auch für die entsprechende Kategorie die Verbraucher zugeordnet, so dass man in den Auswertungen die Einnahmen/Ausgaben ablesen kann.


    Allerdings wird das in der Wohnnebenkosten-Übersicht gar nicht beachtet. Hier wird stur von einer monatlichen Abschlagszahlung ausgegangen. Ich finde es gut, dass schon einmal die zu erwarteten Nach-/Rückzahlungen berechnet werden, jedoch mit den erwarteten und nicht den realen Abschlagszahlungen. Nach einer Jahresendabrechnung wird das Konto jeweils genullt mit der entsprechenden Nach-/Rückzahlung. Dies wird aber auch nicht beachtet bei der Auswertung! *Schade* - in der aktuellen Hochrechnung von 2010 ist also noch das nichtausgeglichene Konto von 2009 mit einberechnet.


    Vielleicht sollte die Funktion einfach besser dokumentiert werden. Wahrscheinlich funktioniert alles, wie ich es mir wünsche, ich kann jedoch nicht damit umgehen...


    Gruß aus Berlin,
    jens

  • Ein Antwort auf die Frage von Tedesci ist das aber noch nicht.

    Wieso Frage? Ich finde in seinem Posting kein einziges Fragezeichen. ?( Es ist ein Verbesserungsvorschlag, den ich weder gutheißen/ablehnen noch direkt kommentieren muß. Ein Moderator kann zur Machbarkeit/Realisierung sowieso keine verbindliche Auskunft geben, falls Du das erwartest.
    Ich habe ihn nur darauf hingewiesen, wie er die Vorschläge übersichtlicher gestalten kann und den Rat hat er befolgt (und zum ursprünglich hier mitgenannten Thema "Finanzierungsbausteine" einen separaten Thread eröffnet). Damit ist die Sache für mich erledigt. Natürlich kann der Vorschlag von Tedesci von jedem Interessierten gerne weiter diskutiert werden. Für Fragen zu MG gibt es aber das entsprechende Unterforum.


    Gruß
    Dirk