CRM funktionen erwünscht

  • Liebes WISO-Team,


    das Mein Büro ist gute Software nur fehlt es mir manchmal an Funktionen für die Kundenpflege, wie z.B. wenn der Kunde einen Monat nicht bestellt hat (keine Rechnung erstellt worden), dass er dann kontaktiert werden soll.


    Um Ihnen einige Inspiration zu geben...

  • Damit wird dieselbe Problematik von einem anderen Blickwinkel angesprochen wie HIER schon gewünscht. Unabhängig in der dortigen Archivierungsfunktion integriert, sollte man sich Kunden anzeigen lassen können, die seit einem bestimmten Datum nicht mehr gekauft haben. Es ist nicht möglich!


    Nebenbei erwähnt sollte man in dieser Liste, ein oder mehrere Kunden gleichzeitig markieren und archivieren können.

  • Zum Thema CRM allgemein möchte ich in Erinnerung rufen, dass es dazu nur das Feld Anmerkungen unter Kunde gibt.

    • Toll ist, dass es am rechten Fleck steht, man sieht es sofort beim Öffnen des Kunden,
    • Aber echt verbesserungsfähig ist: das Feld läßt sich nicht auf Klick so groß wie eine ganze Seite darstellen. Da verschwinden alle Details und bleiben IMMER nur SPALTWEIT geöffnet.
      Es wurde hier schon beschrieben und gewünscht

    In Anmerkungen Datum und Uhrzeit einfügen
    Feld Anmerkungen ist verbesserungsfähig
    Wenn man das Feld Anmerkung so gross wie eine Editor Seite sich ziehen könnte, wäre Richtung CRM etc schon ein Schritt getan!!

  • ebenfalls ein uralter Wunsch in Zusammenhang mit CRM ist, eine vollständige Kundenhistorie erfassen zu können. Dazu zählt mindestens:


    - Telefongespräche (eingehend, ausgehend, Nachrichten auf Anrufbeantworter, ...)
    - E-Mail-Korrespondenz (Mails aus Outlook den Kunden oder Lieferanten zuordnen und mit der Historie abspeichern können)
    - Faxe


    Grüße,


    Volkmar

  • Ist ja alles schön und gut. Macht aber das Programm für viele dann wegen kommenden Unübersichtlichkeit nicht gerade unbedingt besser. Wie groß ist denn der Benutzekreis der solche Funktionen braucht? Der 1 Mann Betrieb meine Sohnes nicht. hat garkeine Zeit sich mit so einem für " Firlefanz" zu beschäftigen. Es sollte dann eine absolute " BASIS-Version" eingeführt werden. Bank abrufen, buchen, Rechnungen, Angebebote, Mahnungen, Briefe schreiben. Für ca. vorschlagspreis 50€. Daswars dann. Wer mehr braucht soll auch mehr zahelen. (Erweiterungen). Würde mich interessieren wer dann bei kostenpflichtigen Modulen dies alles noch braucht. Nichts für Ungut, musste das mal loswerden. Wenn ich hier das alles verfolge haben viele Nutzer doch mit der Bedienung schon genug Probleme.

  • So schreibt ein Vater für seinen Sohn.
    Lieber Vater Helmstedt:


    das Programm Mein Büro gibt schon jetzt viel mehr her als ihr Sohn braucht.
    Es ist auch an andren Grössenordnungen gerichtet als nur 1 Mann Betriebe in der Grösse ihres Betriebes. Aber selbst 1 Mann Betriebe haben durchaus ganz andere und durchaus höhere Anforderungen an Ihren eigenen Betrieb.


    Vielleicht haben Sie auch das hier noch nicht gesehen. Module wie Sie es nennen, für jedes Portmonnaie etwas.


    Und in Mein Büro liegt einiges mehr Potential. Da Mein Büro schon einen Preis gewonnen hat in Punkto Ordnung, Übersichtlichkeit und Aufgeräumtheit, kommt es damit alle Male klar auch in der Richtung weiterzugehen ohne auf Kosten der bisher gewohnten Ordnung, sondern gerade um mit den wachsenden Anforderungen des Alltages weiterhin übersichtlich zu bleiben.

  • Es sollte dann eine absolute " BASIS-Version" eingeführt werden. Bank abrufen, buchen, Rechnungen, Angebebote, Mahnungen, Briefe schreiben.

    Diese "Basisversion", ich neige eher zu Lightversion gibt es doch: WISO Selbstständig 2010 und kostet offiziell rund 70 €.
    Ich für meinen Fall würde jedenfalls gern auf die oben angesprochenen Features zurückgreifen, erleichtern sie doch gerade demjenigen die Arbeit, der eigentlich hauptsächlich mit seinen "Kernkompetenzen" beschäftigt ist.

    Mein Tipp zum persönlichen Erfolgserlebnis: Nicht kirre machen lassen - komplizierte Probleme haben zumeist eine einfache Lösung ;) .
    Gruß
    Burki

  • Für ca. Vorschlagspreis 50 €.

    Die Version Selbständig ist unter Ihrem Vorschlagspreis bereits erhältlich für 49,95 €/Jahr.

  • Es gbt ja nicht viel am Programm zu meckern, nur ist dieses Ausufern nicht unbedingt förderlich. Es soll auch Nutzer geben die einfach nur ihre Artikel und ihre liebe kleine Firma verwalten wollen. Wer wenig will bezahlt wenig, wer mehr braucht soll dieses an Mehr selbst löhnen. Es soll ja keiner gehindert werden sich mit Schnick und Schnack zu überlasten. So, das war`s jetzt für mich. Mache jetzt meinen Rentnerurlaub weiter und ohne und Backoffice, Frontoffice und was es sonst für Unsinn in dieser Welt gibt CRM (kann das jeman dfehlerfrei übersetzen)?

  • Hallo Herr Helmstedt,


    die von Ihnen bemäkelten Fremdwörter haben ja nicht wir oder gar die Firma Buhl erfunden, sondern es sind Stanardbegriffe der Betriebswirtschaftslehre. Die bekommt heutzutage jeder Berufsschüler um die Ohren gehauen. Ich fürchte also, damit müssen wir zu leben lernen... ;)


    CRM heißt übrigens ausgeschrieben "Customer Relation Management" und heißt auf gut deutsch soviel wie "die Pflege der Beziehung zum (möglichen) Kunden". Das ist kein neumodischer Spinnkram. Das war immer schon wichtig, wenn man ein Geschäft oder einen Betrieb hatte. Auch früher hat man schon notiert, was man mit seinen Kunden besprochen hat und sich diese Notizen auch ab- und zu mal angeschaut und überlegt, wie man die entsprechende Geschäftsbeziehung eventuell weiter ausbauen könnte.


    Heutzutage macht man das aber nicht mehr per Zettelkasten, sondern mit dem PC und der dazugehörigen Software. "Mein Büro" bietet da fast alle Grundlagen. Nur sind die eben - und das wird hier bemängelt - nicht konsequent genug zu Ende gedacht bzw. ausgeführt worden. Ich finde es beispielsweise blöde, wenn ich zwar den Briefverkehr (per Post) mit dem Kunden in Mein Büro nachvollziehen kann, aber nicht die E-Mails, die ich mit dem Kunden ausgetauscht habe. Und letzteres ist ja in der heutigen Zeit viel wichtiger geworden. Das gleiche gilt für den Inhalt von Telefongesprächen, die sich mit Mein Büro nur indirekt und umständlich protokollieren lassen. Zu guter Letzt möchte ich mein Wissen über den Kunden auch noch auswerten können. Auch hier könnte Mein Büro noch eine Schippe zulegen.


    Im Moment muss man für solche Sachen eine zusätzliche Software verwenden, z.B. ACT! von der Firma Sage, oder den Business Contact Manager von Microsoft (das Programm gehört zu jedem Professional Office-Paket dazu). Der große Nachteil von zusätzlicher Software: Man muss alle Kundendaten doppelt führen. Das ist einfach nur eine sinnlose Zeitverschwendung. Zeitverschwendung ist heute nicht gut für's Geschäft - und war's früher nicht.


    Grüße,


    Volkmar

  • Danke für das große Echo. Beschäftige miich mit Internet und Co. seit seeligen BTX Zeiten.Ich weiss was der Firlefanz ist. Mein anliegen war nur mal ein Anstoß um anzudeuten das kleine gute Programme immer mehr aufgebohrt werden. Seihe Autoindustrie. Aus perfekten und sinnvollen Kleinwagen wurden urplötzlich "Riesenfahrzeuge" angeblich immer auf Wunsch der Kundschaft. So geht es mit dieesm Programm z.Bsp. auch. Wer die Funktionen braucht, soll sie ja haben, bin ja nicht dagegen. Die Übersichtlichkeit ist verlorengegangen. Deswegen ein Sinnvolles "Kernprogramm" welches eben je nach Wunsch und Spieltrieb erweitert werden kann.
    Mal ehrlich: Wer braucht dies Postelle im Prg? Oder unbedingt die Anbindung an Google? wir wissen wo unsere Kunden wohnen und wenn nicht geht`mit dem navi dahin. Gebe aber nicht alle Funtionen nicht alle Funktionen zu kennen. Was brauchen nutzen wir aber Funktionen die benötigen und eventuell die Kosten des Prg. noch in Höhe treiben möchten wie nicht so gern bezahlen.
    Schönen Wochenanfang und gute Umsätze
    Gerhard

  • Wer braucht dies Postelle im Prg?

    Jeder der z.B seine Rechnungen elektronisch an einen anderen Unternehmer übermittelt, benötigt die Poststelle (Stichwort: qualifizierte elektronische Signatur).
    Aber auch das verschicken einer Rechnung mit der normalen Post, kann interessant werden. Wenn man Porto, Papier, Toner oder Tinte, Briefumschlag, Weg zu Post, etc. für jeden Brief ausrechnet, dann ist die online-Poststelle eine günstige Alternative.

  • dann ist die online-Poststelle eine günstige Alternative.

    ... oder wenn Du als Bürotäter (Webdesigner u.ä.) mal Urlaub hast, in der Türkei oder noch weiter weg bist und das unbedingte Verlangen verspürst, fällige Aborechnungen zu versenden um nach dem teuren Urlaub wieder ein paar Euronen zur Verfügung zu haben ;)

    Mein Tipp zum persönlichen Erfolgserlebnis: Nicht kirre machen lassen - komplizierte Probleme haben zumeist eine einfache Lösung ;) .
    Gruß
    Burki

  • Mein Gott, kapiert ihr denn nichts? nIst doch alles nicht der Regelfall. Ich gönne Euch das doch. Nur warum sol dies aless dr mitbezahlen der z.Bsp. jenes nicht braucht? Bie anderen sachen des täglichen lebens kaufe ich doch auch nur das, was ich benötige. Beispiel aus dem Leben von heute: ich brauchte unnbedingt eine gedruckte Wegbeschreibung. Über Onlinefax an Hotel geschickt, ausgderuckt, bezahlt, fertig. Diesen Dienst brauche ich wahrscheinlich erts, wenn überhaupt beim nächsten Urlaub. Dafür miete oder kaufe ich doch kein Jhresabo oder ähnliches. Andersherum, wenn ich ein Kottlet brauche kaufe ich keine ganze Sau.
    Gerhard

  • Mein Gott, kapiert ihr denn nichts?

    ...ich denke schon, dass ich Deinen Ansatz kapiere.

    Nur erwarte ich von einer Büro-Software mit Rechnungserstellung, dass sie auf dem Stand der Gesetze ist, und dass ich eben nicht erst noch ein teures Zusatzmodul erwerben muss, wenn ich eine Rechnung an einen Kunden, der Unternehmer ist, elektronisch versenden möchte.
    Es wäre nämlich mir als Unternehmer peinlich und für mein Geschäft unter Umständen schädlich, wenn ich meinem Kunden sagen müßte: "Tut mir leid, aber obwohl die qualifizierte elektronische Signatur seit ein paar Jahren pflicht ist, bin ich technisch nicht in der Lage dir die Rechnung gesetzeskonform per Email zu übersenden."
    Insoweit finde ich das von Dir gewählte Beispiel der Online-Poststelle eben nicht zutreffend und deswegen habe ich mich hier in die Diskussion eingemischt.


    Das Problem von MB ist meiner Meinung nach, dass es eine Allzweckbürosoftware zum Kleinst-Preis sein möchte. Nur ist dies aufgrund der vielfältigen und unterschiedlichen Ansprüche und Anforderungen der Benutzer heute kaum mehr in einem angemessenen Preis-/Leistungsverhältnis zu leisten. Ein Indiz dafür liefert MB selbst, wenn man den Preissprung von Selbstständig zu MB und von MB zu MB Professional oder MB Mittelstand sieht.


    Hinsichtlich der CRM-Funktion kann ich den hier geäußerten Wunsch verstehen und nachvollziehen. Es ist heute unabdingbar derartige Informationen schnell zur Verfügung zu haben. Die meisten Benutzer könnten sicherlich gut damit leben, wenn es eine vernünftige und 100%-kompartible Schnittstelle zu einer bereits auf dem Markt etablierten CRM-Software gäbe. Keiner erwartet, dass die Entwickler das Rad neu erfinden. Wohin das führen kann, sieht man am Briefmodul. Nichts halbes und nichts ganzes.

  • Beispiele hinken meist, das ist mir klar. Nur wer für den Preis immer noch relativ niedrigen Preis des Prg. kostet dies alles und noch mehr will ist schief gewickelt. Wenn diese Forderungen alle 1:1 umgesetzt werden bleibt eine teuere Grundversersion wohl nicht aus. Mit derDGigitalen Signatur bewegt sich wohl jetzt was. Das Problem ist ja wohl jetzt endlich auch in der EU erkannt worden. Da muß man wohl warten.
    hab keine Lust mehr, geh jetzt schwimmen
    Gerhard

  • hab keine Lust mehr, geh jetzt schwimmen

    ... gute Idee, abkühlen hilft immer. ;)
    Es besteht doch gar kein Zwang auf eine richtige Sicht der Dinge. Lass doch einfach andere Meinungen/Ansichten parallel im Raum stehen. Eine gesunde Diskussionskultur hat noch niemanden geschadet, im Gegenteil habe viele Diskussionen - auch hier im Forum - im Ergebnis zu Programmverbesserungen und Erweiterungen geführt, die von den (meisten) Nutzern gewünscht wurden. Und dass eine Software im Sinne der Anwender weiter entwickelt wird, ist doch einfach nur richtig und wichtig. Das nicht alle Entwicklungen im Sinne eines jeden Einzelnen sind ist auch ok, siehe oben. Ich bin jedenfalls im Großen und Ganzen mit der Software zufrieden, immer in der Hoffnung lebend, dass auch die kleinen Macken nach und nach verschwinden.

    Have lot of fun and a nice day

    Das wünsche ich Dir auch...

    Mein Tipp zum persönlichen Erfolgserlebnis: Nicht kirre machen lassen - komplizierte Probleme haben zumeist eine einfache Lösung ;) .
    Gruß
    Burki

  • Ich kenne kaum ein Programm, dass nicht wesentlich mehr kann, als die meisten Nutzer jemals benötigen. Aber es hat ja auch nicht jeder Nutzer immer exakt die gleichen Anforderungen. Und es heißt nicht, dass sich die Software nicht einfach bedienen ließe. Es besteht kein zwingender Zusammenhang zwischen Funktionenvielfalt und komplizierter Bedienung. Gute Software zeichnet sich ja gerade dadurch aus, dass sie viel kann und trotzdem ergonomisch und intuitiv zu bedienen ist. Software, die viele Funktionen hat, muss auch nicht unbedingt teurer sein als eine, die fast nichts kann. Es kommt immer darauf an, wie gut sich die Software verkaufen lässt.


    Ein Beispiel sind die Office-Programmpakete: Trotz immer weiter zunehmenden Funktionenfülle werden die sogar billiger. Unser siebenjähriger Sohn hat sich selbst beigebracht, mit Word Briefe zu schreiben, das Programm ist also offensichtlich kinderleicht zu bedienen. Auf der anderen Seite bin ich froh, dass Word 2007 einen wesentlich umfangreicheren Formeleditor hat als die Vorgängerversionen. Da kann man auch fragen: Wer braucht den schon?


    Auf Mein Büro übertragen heißt das: Eine Ausweitung und Verbesserung der CRM-Funktionen muss nicht auf Kosten der einfachen Bedienung gehen. Und da sich dann mehr Kunden das Programm kaufen werden, könnte es sogar preisgünstiger werden. :)


    Frohe Ostern!


    Volkmar