Datenübrernahme aus abgelaufener Testversion "Buchhaltung" in neu erworbener "Kaufmann 2011 professionell/Mittelstand"

  • Wie kann ich Daten aus einer abgelaufenen Testversion "Buchhaltung" in eine neu erworbene Version "Kaufmann 2011 professionell/Mittelstand" übernehmen. Es erfolgte vor Ablauf der Lizenz keine Datensicherung. Ist bei der Neuinstallation etwas zu beachten?


    Vielen Dank

  • Hallo,
    ich hatte überlesen, dass es um unterschiedliche Programme geht. Ob und wie eine Datenübernahme von Buchhaltung nach Kaufmann überhaupt möglich ist, weiß ich leider nicht. Das kannst Du aber ausprobieren:
    Du findest auf Deiner Festplatte einen Ordner namens "Buhl". Diesen Ordner kopierst Du (an die selbe Stelle, also C:\).
    Installiere jetzt den Kaufmann. Der Kaufmann _könnte_ erkennen, dass hier versucht wird, ein Upgrade auszuführen. Dies wird genau dann passieren, wenn die Installationsroutine feststellt, dass es den Ordner "Buhl" schon gibt. Trau Dich und mach das einfach mal. Mit Glück klappt es. Mit "Pech" hast Du die Kopie des Ordners ;-)

  • Erstell in der WISO Buchhaltung eine Datensicherung, wenn du noch rein kommst und spiel die nach einer neuen Installation der Kaufmann-Software einfach ein. geht problemlos.


    Wenn du nicht mehr in`s Buchhaltungsprog reinkommst, dann sicher einfach den Ordner Mand.x im Verzeichnis "C:\Program Files (x86)\Buhl\Business\Daten\NT" und deinstallier die Buchhaltung komplett und lösche auch den Business-Ordner komplett. Dann neu installieren mit neuer GN vom Kaufmann und die Dasi einspielen oder eben den Ordner Mand.x bei geschlossener Software in`s Verzeichnis kopieren. Fertig.

  • Hallo,


    da eventuell auch noch andere Nutzer diesen Thread lesen, möchte ich gerne noch das Folgende ergänzen:


    1.) Wendet man die Methode mit dem Einlesen des Mandantenordners (Mand.x) an und hat im "alten" Programm schon ein Zertifikat der ITSG zur Übertragung von Beitragsnachweisen, SV-Meldungen und (noch) ELENA-Meldungen, ist zusätzlich die Datei "GlobalData.mdb" aus dem alten Programmverzeichnis zu sichern und in der Neuinstallation einzupflegen. Die "GlobalData" findet sich im Standard-Installationspfad in folgendem Ordner:


    C:\Programme\Buhl\Business\Daten


    2.) Sofern ein ITSG-Zertifikat vorhanden ist und als Datensicherung nur eine Mandantensicherung (bspw. erstellt beim Beenden des Programms) vorliegt statt einer Mandantenspezifischen Vollsicherung, ist ebenfalls die GlobalData zu sichern und zu übertragen, da in einer Mandantensicherung die Zertifikate nicht mitgespeichert werden.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • christoph


    Auf das ITSG-Zertifikat bin ich nicht eingegangen, weil er ja von einer WISO Buchhaltung sprach. ;) Aber ergänzend auf jeden Fall eine sinnvolle Information, denn der beschriebene Ablauf empfiehlt sich ja generell bei fast allen Programmen aus der Kaufmann-Reihe.


    Mal eine doofe Frage: ;)
    WARUM wird nicht automatisch beim Beenden des Programmes eine Mandantenspezifische Datensicherung erstellt. DENN: Der Zeitaufwand ist doch der Gleiche. Das verstehe ich nicht, denn dann würde man sich die negative Publicity doch ersparen, wenn man einfach automatisch eine Vollsicherung vom Programm anfertigen lässt. Denn welcher Kunde weiß schon, dass er eine Vollsicherung machen muss, geschweige denn, dass das Zerti nur bei dieser enthalten ist? Das wäre mal ein Verbesserungsvorschlag, der im Interesse VIELER Kunden wäre.

  • Hallo DMB,


    stimmt, in diesem Fall ging es um eine WISO Buchhaltung. Da ist Ihre Anleitung völlig korrekt und hilfreich! Ergänzen sollte man noch, auch den Backup-Ordner aus dem NT-Ordner mit zu sichern, da hier alle historischen Datensicherungen enthalten sind.


    Aber auch ich würde als User vermutlich bei der Suche nach Informationen zur Neuinstallation im Forum nicht so genau auf die Programmversion achten, und dann wäre evtl. das Zertifikat weg. U.U. ist es dann auch nicht mehr im Papierkorb vorhanden und man bräuchte kostenpflichtig ein neues = Ärger.



    Zur Frage der Datensicherung bei Beendigung des Programms: Gerade WEGEN des Zertifikats ist der Standard "nur" eine Mandantensicherung: Beim Rücksichern einer Mandantenspezifischen Vollsicherung, also inkl. Zertifikat, werden auch die Übertragungen und die Dateifolgenummern zurückgesetzt. Heißt: Ein Kunde, der aufgrund seiner Buchhaltung oder des Auftragsmoduls eine Rücksicherung macht, zeitigt damit auch Auswirkungen auf den Lohnbereich, die evtl. nicht so leicht wieder rückgängig gemacht werden können. Mehr noch: Die Rücksicherung mandantenübergreifender Daten, die bei Rücksicherung einer Mandantenspezifische Vollsicherung erfolgt, hat Auswirkung auf ALLE Mandanten. Zurückgesetzt werden damit bei Mehrmandantenversionen die zertifikatsbezogenen Daten aller Lohnmandanten.


    Daher bleibt die Empfehlung: Ruhig bei der Beendigung der Software die "kleinere" Mandantensicherung durchführen und zusätzlich in regelmäßigen Abständen auch eine Mandantenspezifische Vollsicherung. Wer weiß, wie er beim Rücksichern der Daten die mandantenübergreifenden Informationen außen vor lässt, kann natürlich auch ausschließlich Mandantenspezifische Vollsicherungen durchführen.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel