Zertifikatsantwort kann nicht eingelesen werden

  • folgendes Problem: Ich benutze wieso Kaufmann 2013 seit Nov. 2011. Im Februar wurden durch eine Computerproblem alle Daten gelöscht und konnten auch nicht wieder hergestellt werden, alle vorhandenen Dateien waren laut meinem pc-spezi "leer"...


    Habe dann per 01.01.2013 die Firma neu angelegt. Laut ITSG mußte auch ein neues Zertifikat beantragt werden, habe ich dann auch gemacht aber die Zertifikatsantwort kann nicht eingelesen werden. Bei Zertifikatsverwaltung>Zertifikatsantwort einlesen bleibt das obere Feld "grau" und es kann nichts eingegeben werden... :cursing: Was tun??? ?(

  • Wenn du das Zerti nicht einlesen kannst, dann ist kein vorläufiges Zertifikat vorhanden. Das kann nur sein, weil du mal eine mandantenspezifische Datensicherung eingespielt hast, wo noch kein Antrag vorhanden war, daher macht das Programm nämlich auch keine mandantenspezifische von sich aus.


    Die andere Möglichkeit ist, dass du nach dem Beantragen irgendwo auf Abbrechen und nicht Übernehmen geklickt hast, als du aus den parametern wieder rausgegangen bist.

  • Hallo, erstmal vielen Dank! Aber das hilft mir ja jetzt leider auch nicht weiter.... Also eingespielt habe ich nichts. Das Programm war ja komplett "leer". Der Mandant wurde komplett neu angelegt. Habe dann ganz normal den automatischen Zertiifikatsantrag gemacht und ja auch die Zertifikatsantwort bekommen. Aber wie kriege ich die jetzt da rein???? Bin ehrlich gesagt kurz davor das ganze Programm im Müll zu entsorgen.... :cursing: nervt einfach nur....

  • Nun ja, dann ist das Zertifikat erneut zu beantragen. Dann wirst du nach dem Beantragen irgendwo nicht auf Speichern oder Übernehmen geklickt haben.

  • Hallo Dirk-Weber,


    aus Ihrem Post #3 geht nicht ganz eindeutig hervor, ob Sie das Zertifikat tatsächlich auch aus dem WISO Kaufmann heraus beantragt haben oder direkt auf der Seite der ITSG. Eine Beantragung aus WISO Kaufmann heraus ist Voraussetzung, extern beantragte ITSG-Zertifikate lassen sich in diesem Fall nicht einlesen.


    Sofern der Antrag aus dem Programm heraus erfolgte und nun tatsächlich kein vorläufiges Zertifikat vorhanden ist, kann ich leider nur Patrick Bateman zustimmen. Hinweisen möchte ich aber natürlich noch darauf, dass auch eine kostenlose Nutzung von sv.net (www.sv.net oder www.itsg.de) für die Übertragung der Beitragsnachweise möglich ist. Dabei werden die Daten am Monatsende manuell eingegeben.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Prinzipiell kannst du auch nur das Zertifikat aus einer anderen Sicherung zurückspielen. Es reicht beispielsweise aber auch nur die dafür notwendige Datenbank zu kopieren. Das ist die "GlobalData.MBD", welche im Verzeichnis "C:\Program Files (x86)\Buhl\Business\Daten" liegt.

  • Prinzipiell kannst du auch nur das Zertifikat aus einer anderen Sicherung zurückspielen. Es reicht beispielsweise aber auch nur die dafür notwendige Datenbank zu kopieren. Das ist die "GlobalData.MBD", welche im Verzeichnis "C:\Program Files (x86)\Buhl\Business\Daten" liegt.

    Hallo Patrick,


    danke für deine schnelle Antwort. Ich werde beide Versionen probieren, ich wußte nicht das man Teil aus Vollsicherungen einspielen kann.
    Danke ;)


    Gruß
    D Herrmann

  • Prinzipiell kannst du auch nur das Zertifikat aus einer anderen Sicherung zurückspielen. Es reicht beispielsweise aber auch nur die dafür notwendige Datenbank zu kopieren. Das ist die "GlobalData.MBD", welche im Verzeichnis "C:\Program Files (x86)\Buhl\Business\Daten" liegt.

    Hallo Patrick,


    danke für deine schnelle Antwort. Ich werde beide Versionen probieren, ich wußte nicht das man Teil aus Vollsicherungen einspielen kann.
    Danke ;)


    Gruß
    D Herrmann

  • Das ist auch generell nicht zu empfehlen, weil die Datenbanken untereinander durchaus verzahnt sind. Bei den Zertifikaten kann man das aber machen. Generell halte ich es sogar für sinnvoller, die Zertifikatsdatenbank "GlobalData.MBD" separat zu sichern, weil du dann weißt was drin ist. Bei den Datensicherungen kannst du leider von außen nicht erkennen, ob es eine Vollsicherung ist.


    Meine Vorgehensweise wäre da die Datenbank in ein Archiv zu packen und dann auf mein Google Drive hochzuladen. So handhabe ich es inzwischen generell, habe daher auch ein 200 GB Google Drive als Backup. Googles Server werden nicht so schnell absterben. ^^ Und wer Bedenken hat wegen Sicherheit, kann die Archive ja noch mit Passwort verschlüsseln.

  • so... mein neues Zertifikat kann definitiv nicht eingelesen werden, es wurde übrigens über das Programm beantragt, aber aus irgendeinem Grund ist das "vorläufige" wohl nicht vorhanden und kann auch nicht zurückgesichert werden. War dann mal eben das dritte in 5 Monaten.... ( 3 x 70€ = 210€!!!) für NICHTS! Es kann wohl nicht sein das nach jedem Computerproblem oder Ähnlichem ein neues Zertifikat beantragt und bezahlt werden muss, reine Abzocke würde ich sagen. Versende jetzt meine Meldungen "per Hand" über sv-net, ohne Zertifikat und somit auch ohne einen Cent Kosten....

  • so... mein neues Zertifikat kann definitiv nicht eingelesen werden, es wurde übrigens über das Programm beantragt, aber aus irgendeinem Grund ist das "vorläufige" wohl nicht vorhanden und kann auch nicht zurückgesichert werden. War dann mal eben das dritte in 5 Monaten.... ( 3 x 70€ = 210€!!!) für NICHTS! Es kann wohl nicht sein das nach jedem Computerproblem oder Ähnlichem ein neues Zertifikat beantragt und bezahlt werden muss, reine Abzocke würde ich sagen. Versende jetzt meine Meldungen "per Hand" über sv-net, ohne Zertifikat und somit auch ohne einen Cent Kosten....

    Hi, du verwendest das Programm seit 2011. Hast du in der Zeit vor dem Computerproblem mal eine vollständige Mandantensicherung gemacht? Wenn ja, leg eine neue Firma an und sicher die mal zurück.

  • Hallo Patrick,



    danke für den Tipp mit der GlobalData.MBD


    Es hat bei mir funktioniert. Danke dir!!


    Aber ich kann auch den Frust des Threaderstellers verstehen, da sollte Buhl sich an der Stelle noch etwas einfallen lassen, weil auch die Fuktion externe Zertifikate einlesen nicht funktioniert. Handlungsbedarf liebe Buhls, das ist wirklich nicht Kundenfreundlich und sehr kostspielig wenn man keine Datensicherung gemacht hat..


    Gruß


    D. Herrmann

  • Handlungsbedarf liebe Buhls, das ist wirklich nicht Kundenfreundlich und sehr kostspielig wenn man keine Datensicherung gemacht hat..


    Ich schlage vor umzuformulieren: Handlungsbedarf, lieber Programmanwender, das ist wirklich nicht verantwortungsbewusst und sehr kostspielig, wenn man keine Datensicherung macht!


    Grundsätzlich und immer sind ohne Ausnahme Daten zu sichern. Und je wichtiger die Daten sind, desto häufiger macht man eine Sicherung. Den Programmhersteller dafür verantwortlich machen zu wollen geht zum einen an der Realität vorbei und zum anderen in die komplett falsche Richtung. Wenn Du keine Datensicherung hast und Dir geht die Festplatte kaputt... dann sind alle Deine Daten im Kaufmann weg. Was tust Du, wenn Du jetzt eine Umsatzsteuersonderprüfung ins Haus kriegst? Buhl dafür verantwortlich machen? Wohl kaum...


    Das klingt vielleicht böser als es gemeint ist. Aber Leute... denkt mal drüber nach: Kaufmännische Software ist kein Spiel, bei dem man mal ein Savegame zurückspielt... kaufmännische Software ist bei den meisten hier Lebensgrundlage. Also geht entsprechend verantwortungsbewusst damit um - und macht regelmässig Datensicherungen. Ihr gebt ja auch alle regelmässig die Umsatzsteuervoranmeldung ab. Oder?!

  • Also grundsätzlich ist meine Devise, dass ich mit dem Kunden am Telefon eine mandantenspezifische Datensicherung mache, nachdem das Zertifikat beantragt wurde und eine mache, wenn der Kunde anruft um mit Hilfe des Supports die Zertifikatsdatei von der ITSG einzulesen. Wir haben doch öfters den Fall, dass bei den Kunden das vorläufige Zertifikat nicht mehr vorliegt und der Kunde keine mandantenspezifische Datensicherung gemacht hat. In so einem Falle ist man in der Tat auf die mandantenspezifische Datensicherung angewiesen oder die Datenbank "GlobalData.MBD", weil diese das Zertifikat beinhaltet. Ist beides nicht mehr vorhanden, dann bleibt nur noch das Beantragen eines neuen Zertifikates übrig.


    Die Software selber erstellt mit Absicht keine mandantenspezifische Datensicherung, weil dies auch unpraktisch ist. In der Datei "GlobalData" wird natürlich auch die Historie der bereits gesendeten Daten gespeichert. Dazu gehören die Beitragsnachweise und SV-Meldungen. Um zu verhindern, dass mit dem Zurückspielen von Datensicherungen eventuell mehrfach SV-Meldungen oder Beitragsnachweise an die Einzugstellen gesendet werden, oder gar die Nummernfolge der gesendeten Daten von denen der Krankenkasse abweicht, was wiederum zu Fragen seitens der Einzugstellen führen wird, hat sich der Entwickler dazu entschlossen, diese Daten nur mit der mandantenspezifischen Datensicherung zu speichern.


    Ich empfehle daher auch, einmal im Monat eine mandantenspezifische Datensicherung zu erstellen. Außerdem lässt sich das ja auch automatisieren, mit Windows-Bordmitteln.


    -> Wenn gemäß den Screenshots unten eine Verknüpfung erstellt wurde, lässt sich mittels der Windows-Aufgabenplanung einstellen, dass regelmäßig eine Datensicherung erstellt wird.


    http://technet.microsoft.com/d…ry/cc721871(v=ws.10).aspx


    Video
    http://www.youtube.com/watch?v=Ey8FZjoaklo