Import von fertigen Datensätzen

  • Hallo Gemeinde,


    steuer:Mac bietet ja bekanntermaßen eine Importfunktion via CSV an.


    In meinem Fall liegen die zu importierenden Daten bereits komplett mit Angabe des Soll- und Habenkontos, Vorsteuer-Satz usw. vor.
    Also steckt in meiner CSV-Datei bereits alles drin, was in Steuer:Mac normalerweise nachher noch ausgefüllt werden muss.


    Leider bietet mir steuer:Mac im CSV-Importdialog nicht die Möglichkeit, alle genannten Informationen in die betreffenden Felder zu importieren.
    Ich müsste sie beim Import weg lassen und dann später per Hand ausfüllen und danach noch einzeln einem Buchungs-Dialog zuweisen. -in meinem Fall ein immenser, überflüssiger und sinnloser Zeitaufwand.


    Zu erkennen ist dieses Problem auch, wenn ich in steuer:Mac zuerst eine vorhandene Buchung als CSV exportiere und diese danach wieder importieren will: obwohl der exportierte CSV-Datensatz die VSt-Informationen enthält, kann ich diese Information beim import nicht in steuer:Mac übernehmen, denn das VSt-Feld kann nicht zugewiesen werden.


    Frage: Gibt es irgend einen Trick, die kompletten Buchungen mit Soll-, Habenkonto, USt-Satz, Datum, Betrag, Text usw. derart in Steuer:Mac zu importieren, dass man sich die manuelle Aufbereitung innerhalb Steuer:Mac sparen kann?
    Geht das vielleicht irgendwie "getarnt" als eines der anderen Import-Formate?
    Meine Import-Daten liegen in einer "Filemaker"-Datenbank vor und könnten theoretisch in verschiedenen Formaten exportiert werden (z.B. XML).


    Hat jemand eine Idee?


    Oder gibt es vielleicht schon die naheliegende Überlegung, den CSV-Import entsprechend zu erweitern, um alle Felder importierbar zu machen? -das wäre ein großer Fortschritt.
    Es gibt (teurere) Programme, die den oben genannten Import fertiger Datensätze gestatten, allerdings nicht einmal ansatzweise so benutzerfreundlich und mit so vielen Erklärungen und Tipps ausgestattet sind wie Steuer:Mac.


    Eine Erweiterung von Steuer_Mac um diese etwas ausführlichere Importfunktion wäre programmiertechnisch kein allzu großer Aufwand bestimmt ein immenser Wettbewerbsvorteil...


    Vielen Dank für Eure Hilfe,


    der Heinz

  • Ja, das fände ich auch sehr prima, da ich ebenfalls meine Buchhaltung seit Jahren mit meinem selbstgestrickten FileMaker Programm mache und das nicht unbedingt aufgeben will. bzw. die Daten von 2012 und 2013 ja schon alle dort erfasst sind - ich überlege, ob ich für 2014 dann direkt auf Wiso umstelle ...


    Mir blieb jetzt für die Steuererklärung 2012 nicht anderes übrig, als von meinen Konten die Jahressummen manuell einzutragen, das hält sich der Aufwand noch in Grenzen.


    Dafür empfehle ich als erstes mit der Einkommensteuer anzufangen und dann unter dem Menüpunkt "Betriebe, Praxen und andere Unternehmen" >> "Laufende Einkünfte aus freiberufl. Tätigkeit" >> mit den Angaben loszulegen. (falls du, wie ich freiberuflich selbstständig bist)
    Dazu musst du dann für die EÜR die Option "soll mittels formularbasierter Eingabe erfolgen" anklicken. Dann kannst du dich durchklicken und Einnahmen und Ausgaben aus deinen Konten mit den Endsummen eintragen


    Ich hatte auch überlegt, ob ich die Option: "soll mittels programmunterstützter Eingabe erfolgen" auswähle und einfach Gesamtsummen jeweils mit dem Datum 31.12. eintrage .... Wobei bei mir allerdings das Problem besteht, dass ich bei meinen Konten teilweise Endsummen habe, bei denen die einzelnen Buchungen verschiedene Mehrwertsteuersätze haben. Bei Wiso muss man sich da wohl entscheiden, und für die gesamte (Sammel)buchung kann nur ein bestimmter MwSt-Satz gelten. oder du musst deine Konten dann noch aufteilen in 7, 19 und 0 MwSt. ... und daraus dann die Endsummen eingeben.
    (Zur Erläuterung: ich habe z.B. das Konto Honorare - da erfasse ich sowohl Fremdhonorare, die mir mit 19%, 7% oder sogar ohne in Rechnung gestellt werden.)


    Damit ich die jetzt nicht alle noch aufteilen musste, habe ich bei dem Menüpunkt: "Laufende Einkünfte aus freiberufl. Tätigkeit" die Option "die EÜR ist bereits anders erstellt worden" angeklickt. (Das ist die dritte Möglichkeit) So musste ich nur die Summe für den Gewinn eintragen.


    Und dann habe ich die Einnahme Überschußrechnung in Wiso getrennt erstellt und mit den Summen aus meinen Konten manuell ausgefüllt - immer Nettobeträge, Steuer wird extra eingetragen. Funktioniert eigentlich genauso wie bei der von mir zuerst beschriebenen Funktion.


    Hat alles ganz gut geklappt bis auf ein Problem mit der Afa, das habe ich aber dann auch nach Rücksprache mit dem Support lösen können.


    Ich trenne mich halt auch nur schwer von meiner Filemaker Datenbank, weil da über die Jahre so viel Arbeit drin steckt und ich da auch alle möglichen Auswertungs- Listen- und Suchfunktionen eingebaut habe (z.B. Projektzuordnungen, etc.). Das wird es ja wohl in Wiso nicht geben, wenn ich dort die Einzelbuchungen mache ...


    Also ich fände es am besten, wenn man aus FileMaker per CSV meine Konto-Gesamtsummen in die EÜR von Wiso exportieren könnte - sehe aber nicht, wie das technisch gehen soll.


    Guten Rutsch allerseits :)
    Elo

  • Bei dem CSV-Import (und anderen Formaten) geht es ausschließlich um Bank-Umsätze mit den Daten:


    Buchungsdatum - gibt das Datum des Belegs an
    Buchungsbetrag - gibt den zu berücksichtigenden Betrag an
    Verwendungszweck - gibt den Verwendungszweck an
    Hauptkategorie - alle Buchungen einer Hauptkategorie werden als Baum angezeigt
    Unterkategorie - alle Buchungen einer Unterkategorie werden als Zweig einer Hauptkategorie angezeigt
    Währung - Euro


    Der Import von "fertigen" Buchungssätzen ist auch in Zukunft nicht geplant.