richtige Aufteilung?

  • Hallo,


    wir haben ein Haus, in dem wir 170m² selbst nutzen. Dann gibt es noch zwei Mietwohnungen mit 80 und 35m².
    Unsere Heizungsanlage:


    1. Erdgas
    2. Holz


    für jede Wohneinheit gibt es folgende Zähler:


    Kaltwasser in m³
    Wärmemenge (Warmwasser und Heizung)


    Die Wärmemenge des Holzofens wird nur als Summe gezählt.


    Jetzt wie rechne ich das korrekt ab. Die Wärmemenge aus dem Holzofen, der dem Warmwasser angeschlossen ist (als ob es eine Solaranlage wäre...), wird im Moment dann mit einem fiktiven Zähler dazu gerechnet. Aber ist das richtig?


    Bitte helft mir doch kurz auf die Sprünge.

  • Ich selbst habe eine Solaranlage für die Warmwassererwärmung und einen Kaminofen in Betrieb, Zweifamilienhaus, wobei nur ich im Moment drin wohne.


    Richtig, die Sonne stellt keine Rechnung. Bemerkbar macht es sich in der Sommerzeit, da ich für die Warmwasseraufbereitung kein Gas benötige. Daraus resultiert, dass ich kaum Gasverbrauch habe und nur die Solarpumpe mit Strom versorgen muss. Also geringerer Kostenaufwand.


    Für den Holzofen benötige ich Holz, welches ich bei der Stadt kaufe, dafür eine Rechnung bekomme. Da ich das Holz von einem Unternehmer mir aufbereiten und nach Hause fahren lasse, folgt eine weitere Rechnung. Diese könnte man m. E. mit in die Heizkostenabrechnung dazu nehmen, denn die Wärme die vom Holzofen produziert wird, dafür brauche ich weniger an Heizenergie.

  • Dann sieht die Rechnung so aus:
    1 RM Holz vom Holzhof = 65,-
    1 RM Holz aufbereiten = 35,-


    1 RM trockenes Holz (20% Restfeuchte) = 525 kg


    In der Rechnung vom WISO-Vermieter einzutragen=
    100,- EUR
    525 kg
    Heizwert 4 kWh


    Damit kann man das dem Mieter, nachweislich, in Ansatz bringen.


    Bei einer Solaranlage kann ich den Pumpenstrom weiter verrechnen, jedoch nicht die Energie von der Sonne.