Ing-DiBa-Fehlermeldung beim Zugriff auf Direkt-Depot

  • Seit mehreren Monaten erscheint beim Zugriff auf das Direkt-Depot der Ing-DiBa eine Fehlermeldung (Zugriff nur mit 10-stelliger Kontonummer und 5-10-stelliger Pin) und der Hinweis: Synchronisieren Sie das Konto neu.
    Dies habe ich mehrfach getan. Danach funktionierte der Zugriff, allerdings nur bis zum nächsten Programmstart.
    Heute habe ich nun die in Artikel 1573 vom 05.10.2016 beschriebene Prozedur durchgeführt. Das ist nur dann sinnvoll, wenn der Zugang vorher nicht über HBCI lief. So, wie im Artikel beschrieben, erhält man das gleiche Ergebnis: Der Zugriff gelingt nur in einer Sitzung. Nach Programmneustart erhält man dieselbe Fehlermeldung.
    Allerdings bin ich beim optionalen Punkt 4 o.g. Artikels auf des Rätsels Lösung gestoßen.
    Im Datentresor wird bei der Synchronisierung des Kontos in der Zeile PIN nicht nur diese, sondern auch der DiBa-Key eingetragen. (Offenbar ein bankseitiger Fehler!)
    Während der Synchronisierung wird man aufgefordert, die PIN einzugeben, damit ist der Zugriff gewährleistet und gelingt in dieser Sitzung dann auch für die Statusanzeige.
    Beim nächsten Programmstart wird der Kontakt aber offenbar aus dem Datentresor (mit der falschen PIN, weil PIN+DiBaKey) geladen und verursacht beim Abruf die Fehlermeldung.


    Lösung: Nach erfolgreicher Synchronisierung des HBCI-Kontakts
    den Datentresor öffnen, das Konto (Depot) auswählen,
    die PIN anzeigen lassen (Häkchen) und den DiBa-Key hinter der eigentlichen PIN löschen
    bzw. die PIN neu eingeben (die erfolgreich zur Synchronisierung des HBCI genutzt wurde),
    speichern.
    Fertig!
    Jetzt funktioniert die Abfrage auch nach Programmneustart.

  • Heute habe ich nun die in Artikel 1573 vom 05.10.2016

    Bitte möglichst damit direkt verlinken. Mit den Angaben kann man nichts finden.

    Im Datentresor wird bei der Synchronisierung des Kontos in der Zeile PIN nicht nur diese, sondern auch der DiBa-Key eingetragen. (Offenbar ein bankseitiger Fehler!)

    Nein, das nicht. Bei der IngDiba gab es früher für Konten (ich glaube, das betraf nur die Depots) kein HBCI und die Konten wurden deshalb über PIN/TAN Web geführt. Dazu wurde der DiBa Key benötigt und zusammen mit der PIN im Datentresor in einem Feld gespeichert. Mit diesem Eintrag im DT war der verwendete Kontakt über die Kontonummer verbunden.

    Synchronisieren Sie das Konto neu.
    Dies habe ich mehrfach getan. Danach funktionierte der Zugriff, allerdings nur bis zum nächsten Programmstart.

    Bei der Synchronisation werden auch keine PINs im Datentresor gespeichert.


    Es gibt aber auch unterschiedliche Kontakte für die einzelnen Zugangsarten. Deren Einträge hätte man mal mit dem Datentresoreintrag vergleichen/abgleichen müssen. Insbesondere die Kontonummern.