Kredit erhalten, Auto an einen anderen verkauft

  • Hallo zusammen,


    "blinder Eifer schadet nur" hat mein Vater früher immer gesagt. Jetzt habe ich es am eigenen Leib erfahren.


    Der Kredit für meinen alten Firmenwagen läuft im Feb. aus. Den werde ich in den Privatbesitz übernehmen (bekommt dann meine Frau. Dekra Bewertungstermin ist fixiert)


    Also habe ich mich auf die Suche nach einem neuen Wagen gemacht. Den habe ich auch recht schnell gefunden, leider konnte er aber nur ein paar Tage reserviert werden. Ich habe mich also schnellstmöglich daran gemacht eine günstige Finanzierung zu finden. So nahm das Unheil seinen Lauf.


    Kreditantrag gestellt und den Kreditbetrag heute Vormittag schon auf dem Konto gehabt. Frohen Mutes den Händler angerufen, der mich dann aus allen Träumen riss und
    mir sagte, dass der Wagen verkauft sein.


    Das ist also mein Problem. Ich habe jetzt den Kredit auf mein Geschäftskonto gutgeschrieben bekommen und kein Auto, um die Kreditkosten darauf zu schreiben.


    Hat jemand von euch eine gute Idee, wie ich das jetzt hinkriegen kann? Problem ist, dass ich Freitag in den Urlaub fliege und zwei Wochen weg bin. Kann also nicht
    mal eben so einen neuen Wagen kaufen.


    Also: Geld da (und damit werden natürlich auch die Raten fällig) aber kein Auto. Muß ich die Raten jetzt als Privatentnahme buchen? Kann ich die bis zum Autokauf aufgelaufenen Raten nachträglich noch als Kosten buchen?


    Danke schonmal im voraus,


    Werner

  • Ich sehe da aktuell eigentlich kein Problem, wenn das gewährte Darlehen tatsächlich jetzt nicht angepackt wird, also in voller Höhe auf Deinem betrieblichen Konto verbleibt, und dann tatsächlich in voller Höhe für den Kauf eines zum Unternehmensvermögen gehörenden Fahrzeugs genutzt wird.

  • Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort. :thumbsup:


    Also auch nicht mit den Raten? Die kann ich dann so buchen, als wäre der Kredit schon für das Fahrzeug genutzt? (ist vielleicht etwas schräg ausgedrückt, aber Du weisst schon, was ich meine)

  • Moin Werner,


    den Eingang der Kreditsumme buchst Du "Bank an Darlehen (Kto. 1705 ff - je nach Dauer). Die Abbuchung der Raten dann 170x an Bank. Erst wenn Du etwas davon privat verwendest, wäre es eine Privatentnahme.


    Und auch wenn der Kauf geklappt hätte: bei einem Kredit sind nur ggf. Gebühren/Zinsen Kosten, die Aufnahme und Rückzahlung haben kenen Einfluss auf das Ergebnis der EUR.


    Schade, drücke die Daumen für ein neues Wunschauto :)


    Viele Grüsse
    Maulwurf


    Nachtrag: war zu langsam..Buchung wie von miwe gesagt ja, aber nicht als " Kosten" ^^

  • Erst wenn Du etwas davon privat verwendest, wäre es eine Privatentnahme.

    Dann hätte er aber auch ein Problem mit den Zinsen. Also lieber Finger weg von dem Betrag und nur für betriebliche Zwecke, hier Fahrzeugkauf, verwenden.

  • Moin Maulwurf, :-)


    ich glaube ich bin wg. des plötzlichen "Reichtums" auf meinem Konto etwas verwirrt.


    Was Du sagst stimmt natürlich und ist auch absolut logisch. Zusammen mit miwe4 Antwort kann ich jetzt wieder ruhiger schlafen. :-)


    Danke an alle Beteiligten für die schnelle Aufklärung.


    Viele Grüße,


    Werner